"Werden versuchen, den Großen hineinzupfuschen"

17. April 2011, 19:05
6 Postings
  • MAGNA - RIED

Peter Schöttel (Wr.-Neustadt-Trainer): "Wir haben heute grottenschlecht und indiskutabel gespielt. Wir waren lustlos, zu weit weg vom Gegner. Ich habe keine Erklärung dafür, Ried hat auch gar nichts Besonderes gemacht."

Paul Gludovatz (Ried-Trainer): "Wir haben heute Konturen gezeigt und defensiv sehr gut agiert. Wir werden weiterhin versuchen, den sogenannten Großen hineinzupfuschen. Es tut gut, dass man bei der besten Heimmannschaft überzeugend gewonnen hat."

  • STURM - SALZBURG

Franco Foda (Sturm-Trainer): "Wenn Patrick Wolf die hundertprozentige Chance zu Beginn macht, dann verläuft das Spiel ganz anders. Danach haben wir 20 Minuten geschlafen, weil wir unseren Spielrhythmus verloren haben, waren nicht aggressiv genug und haben nur noch Begleitservice gespielt. Das war das Manko. Salzburg war cleverer, sie haben eiskalt ihre Chancen ausgenützt. Wir hatten defensiv einige Schwachpunkte, aber ich habe auch viel Positives gesehen - vor allem in unserem Spiel nach vorne in der zweiten Hälfte."

Ricardo Moniz (Salzburg-Trainer): "Ich habe gewusst, dass wir, wenn wir hart arbeiten, aus diesem Tief rauskommen. Trotzdem dürfen wir jetzt nicht zu euphorisch werden, denn Sturm hatte auch viele Möglichkeiten, daran müssen wir arbeiten. Wir haben Torchancen kreiert, das hat gepasst. Alan hat viel Potenzial, er muss aber noch viel lernen."

Auf die Frage, ob er auch in der kommenden Saison Red-Bull-Coach bleiben wird, antwortete Moniz: "Am Montag habe ich ein sehr wichtiges Gespräch mit Dietrich Mateschitz, der viel in eine bestimmte Philosophie investiert. Davor habe ich viel Respekt. Meine Ambitionen sind bekannt, aber wir müssen abwarten."

Alan (Dreifacher Torschütze für Salzburg): "Diese drei Tore geben mir natürlich viel Selbstvertrauen. Wir müssen jetzt hart weiterarbeiten, denn wir haben noch sieben Endspiele um den Meistertitel."

  • AUSTRIA - MATTERSBURG

Karl Daxbacher (Austria-Trainer): "Mattersburg hat uns mit den einfachsten Mitteln geschlagen: Hinten zu machen, Ball wegschlagen und hoffen, dass vorne etwas passiert, und so hart wie möglich spielen. Das ist aber kein Vorwurf an Mattersburg, sondern an meine Mannschaft. Wir haben kein Rezept gefunden, daher ist es ein verdienter Sieg für Mattersburg. Sie haben es uns sehr schwer gemacht und wir haben nicht unseren besten Tag erwischt. Wir haben beim Kombinationsspiel Fehler gemacht, sind nicht wirklich durchgekommen und haben unsere wenigen Chancen nicht genutzt. Ich bin sehr unzufrieden, da wir die Chance nicht genutzt haben, die Tabellenführung auszubauen."

Franz Lederer (Mattersburg-Trainer): "Die Mannschaft hat alles gegeben und sich den Sieg redlich verdient. Man hat gesehen, dass jeder dagegengehalten und für den anderen gekämpft hat.Wir haben der Austria keine Räume gegeben. Wir können gestärkt in die nächsten Aufgaben gehen, aber wir sind noch nicht durch."

Zlatko Junuzovic (Austria-Mittelfeldspieler): "Sie waren sehr aggressiv, haben auf Konter gelauert. Wir haben ein dummes Tor kassiert, das müssen wir uns selbst zuschreiben. Dann war es schwierig, wir sind angelaufen, aber das Kombinationsspiel war verkrampft, nicht mehr so flüssig. Daran müssen wir arbeiten. Die Niederlage ist sehr bitter in dieser Situation, wir müssen die Köpfe jetzt aber wieder nach oben bringen."

  • INNSBRUCK - RAPID

Walter Kogler (Wacker-Trainer): "Wir waren geistig und körperlich zu langsam und in allen Belangen nicht auf dem Platz. Ich habe keine Ahnung warum, aber es hat nichts funktioniert. Wir haben nie richtig ins Spiel gefunden."

Zoran Barisic (Rapid-Interimstrainer): "Ich bin zufrieden mit der Leistung, die Mannschaft hat das gut hinbekommen. Wichtig ist jetzt das Cup-Spiel gegen Mattersburg am Mittwoch. Wir werden uns darauf seriös vorbereiten. Es war ein erster Schritt. Ich denke nicht daran, was nach Saisonende passiert, sondern nur daran, was in der Gegenwart wichtig ist."

Helge Payer (Rapid-Goalie): "Wir sind heute sensationell aufgetreten. Ein Auswärtssieg am Tivoli tut gut, hier ist es nicht leicht zu gewinnen. Das war ein Startschuss in eine neue Zeit, jetzt geben wir Gas. Die alte Zeit lassen wir hinter uns."

Steffen Hofmann (Rapid-Kapitän): "Wir haben verdient gewonnen, ob zu hoch oder nicht, ist egal. Wir haben unsere Chancen gut genutzt. Wir haben eine schwierige Woche hinter uns. Ich freue mich ganz besonders für Zoki (Barisic), dass wir gewonnen haben."

  • LASK - KAPFENBERG

Walter Schachner (LASK-Trainer): "Es war ähnlich wie im Spiel gegen Innsbruck. Meine Spieler waren sehr nervös, haben sehr viele Fehler gemacht, und zwei davon haben uns auch die Tore eingebracht. Die Mannschaft ist gelaufen, hat gekämpft, aber man hat auch gesehen, dass wir im Zweikampfverhalten Zweite waren."

Rene Aufhauser (LASK-Kapitän): "Heute hat es an allen Dingen gefehlt. Die Kapfenberger haben uns von Beginn an alles vorausgehabt. Leider war es eine ganz schlechte Leistung von uns. Schade, weil wir in den vergangenen Wochen doch ganz gut gespielt haben. Das war es aber noch nicht, es gibt noch sieben Spiele. Am nächsten Samstag geht es noch um sehr viel. Wir kämpfen weiter."

Share if you care.