Wolfsburg und Pauli setzen einander matt

16. April 2011, 22:20
5 Postings

2:2 nach spannendem Spielverlauf hilft im Abstiegskampf keinem der beiden Teams weiter - Harnik trifft bei wichtigem Stuttgart-Sieg in Köln - Hannover remisiert in Hamburg

Hamburg - Hannover 96 kam beim Hamburger SV am 30. Spieltag der deutschen Fußball-Bundesliga nicht über ein 0:0 hinaus, damit können die Bayern am Sonntag and den drittplatzierten Mannschaft von Emanuel Pogatetz vorbeiziehen - Voraussetzung für den Sprung auf jenen Rang, der zur Teilnahme an der Qualifikation zur Champions League berechtigt, ist ein Sieg im Spitzenspiel gegen Bayer Leverkusen.

Im Abstiegskampf war der VfB Stuttgart am Samstagnachmittag der große Sieger. Die Schwaben feierten einen befreienden 3:1 (0:0)-Erfolg beim 1. FC Köln und haben als Tabellen-14. nun 33 Punkte auf ihrem Konto. Zudem profitierte der VfB vom 2:2 (1:0) zwischen dem VfL Wolfsburg und dem FC St. Pauli, die als 16. und 17. bereits vier Punkte hinter dem rettenden Ufer liegen. Köln (35 Punkte) und auch der 1. FC Kaiserslautern (34 - 0:2 gegen Nürnberg) können sich trotz Niederlagen halbwegs sicher fühlen.

In Hamburg erarbeitete sich der HSV zwar eine gewisse Feldüberlegenheit, gefährlicher waren aber die Gäste, vor allem durch Ya Konan. Der Goalgetter der Hannoveraner, bei denen Pogatetz durchspielte, vergab in der 75. Minute die große Chance auf den Sieg. Während sich die Zuschauer bei dieser Partie eher langweilten, tat sich in Köln zumindest in der zweiten Halbzeit doch einiges. Erst traf Christian Träsch (51.) mit einem Rechtsschuss für die Gäste, 120 Sekunden später erhöhte Martin Harnik aus kurzer Distanz auf 2:0. 26 Minuten später wurde er ausgewechselt. Ein Elfer (63.) von Zdravko Kuzmanovic brachte die Entscheidung, den Kölnern gelang durch Novakovic (68.) nur noch das Ehrentor.

Am turbulentesten ging es jedoch in Wolfsburg zu. Felix Magath bejubelte zunächst den Führungstreffer durch Mario Mandzukic (39.). Deniz Naki (61.) und Matthias Lehmann (77.) sorgten danach für die Wende zugunsten der Hamburger, ehe Jan Polak (89.) für den Meister 2009 das Schlimmste verhinderte. Das Ergebnis half jedoch beiden Teams nicht weiter.

Nürnberg erhielt sich mit Toren durch Eigler (34.) und Robert Mak (90.+2) die Chance, den FSV Mainz 05 noch vom fünften Platz zu verdrängen, der zur Teilnahme an der Europa League berechtigt. Bei Kaiserslautern wurde Erwin Hoffer zur Pause eingewechselt, mit noch fünf Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone sind die Pfälzer noch nicht aller Sorgen ledig.

Hoffenheim (Alaba, Ibertsberger spielten durch) kam durch den ersten Bundesliga-Treffer von Roberto Firmino (78.) nach längerem wieder zur einem Erfolgserlebnis. Frankfurt bleibt unter Trainer Trainer Christoph Daum weiter ohne Sieg.

Werder beendet Rangnick-Serie, Neuer weiß was

Im Abendspiel beendete Werder Bremen die Siegesserie des FC Schalke 04 unter Ralf Rangnick. Nach dem 1:1 (0:0) liegt die Truppe von Trainer Thomas Schaaf als Elfter nun sechs Punkte vor dem Relegationsplatz. Sandro Wagner brachte Bremen in der 59. Minute mit einem erst im Nachschuss verwandelten Foulelfmeter in Führung, Edu glich nur fünf Minuten später aus. Aufseiten Bremens fehlte Sebastian Prödl verletzt, Marko Arnautovic ersetzte in der 74. Minute Claudio Pizarrro.

Schalke-Keeper Manuel Neuer gab nach der Partie bekannt, dass er über seine Zukunft entschieden hat. Wie diese aussieht, blieb allerdings unbekannt. "Die Leute, die was wissen müssen, wissen Bescheid. Von daher ist alles geklärt", sagte Deutschlands Nummer eins. Es darf also weiter gerätselt werden, ob Neuer seinen bis 2012 laufenden Vertrag in Gelsenkirchen zu besseren Konditionen verlängern oder dem Lockruf von Bayern München folgen wird.

Zuletzt hatte Schalke Meldungen dementiert, wonach man Neuer mit einem Supervertrag über rund 21 Millioen Euro für einen neuen Dreijahresvertrag halten wolle. (red/APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der Wolfsburger Grafite war als Torschütze erneut verhindert, der Meister 2009 könnte tief fallen.

Share if you care.