Vettel - wer sonst?

16. April 2011, 10:40
145 Postings

Deutscher startet morgen in Shanghai aus Pole Position - Button und Hamilton dahinter

Shanghai - Weltmeister Sebastian Vettel schickt sich an, auch das dritte Saisonrennen der Formel-1-WM zu gewinnen. Der deutsche Red-Bull-Pilot nimmt am Sonntag (9.00 Uhr/live ORF eins, RTL und Sky) auch den Grand Prix von China aus der Pole Position in Angriff. Der 23-Jährige entschied das Qualifying am Samstag in überlegener Manier für sich. Teamkollege Mark Webber verpokerte sich mit den Reifen und kam nur auf den 18. Startplatz.

Für Vettel ist es bereits die 18. Pole Position seiner Karriere, saisonübergreifend die vierte in Folge. Die Dominanz des Deutschen spiegelt sich auch im Zeitvorsprung wieder. Die Ex-Weltmeister Jenson Button und Lewis Hamilton verloren im McLaren als Zweiter und Dritter jeweils mehr als sieben Zehntelsekunden. Vettel ist damit der Topfavorit auf den Sieg-Hattrick, der zum Saisonstart zuletzt seinem Landsmann Michael Schumacher 2004 gelungen ist.

Vettel war schon in allen drei freien Trainings der Schnellste gewesen, stieg aber erneut auf die Euphoriebremse. "Ich versuche mich und das ganze Team immer wieder daran zu erinnern, dass es jedes Mal hart ist", betonte der Titelverteidiger. "Es ist immer gefährlich, wenn man sich zu sicher und zu wohl fühlt." Mahnende Worte, die sich etwa Stallrivale Webber zu Herzen hätte nehmen können. Der Australier war sich seiner Sache zu sicher gewesen.

Webber hatte in der ersten Quali-Phase wie Vettel auf die harten, deutlich langsameren Pirelli-Reifen gesetzt, um für das Finale einen zusätzlichen weichen Satz zu sparen. Die Rechnung ging nicht auf, weil auch noch die Elektronik Probleme bereitete. Webber verpasste als 18. die zweite Quali-Phase um drei Zehntelsekunden. "Wir haben uns verschätzt", gestand der 34-Jährige. "Es war eine Teamentscheidung", betonte Teamchef Christian Horner.

Während Vettel von einem Sieg zum anderen eilt, wartet Webber in dieser Saison bisher vergeblich auf einen Podestplatz. In der WM liegt der Australier hinter Button und Hamilton auf Platz vier. Das McLaren-Duo dürfte auch am Sonntag die größte Gefahr für Vettel darstellen - so es denn eine gibt. "Ich habe zumindest ein wenig mit den Reifen gespart", erinnerte Hamilton.

Hinter den beiden Briten und dem Deutschen Nico Rosberg im Mercedes fuhr Doppel-Weltmeister Fernando Alonso wie in den beiden vergangenen Rennen in Australien und Malaysia auf Startplatz fünf. Neben im steht Ferrari-Teamkollege Felipe Massa. Alonsos spanischer Landsmann Jaime Alguersuari überzeugte im Toro Rosso mit Rang sieben, dem besten Startplatz seiner Karriere

Rekordchampion Schumacher kam im Mercedes nicht über Position 14 hinaus, nachdem Witali Petrow in Q2 für eine Unterbrechung und einiges Chaos gesorgt hatte. Der Russe blieb mit einem technischen Defekt liegen, verabsäumte es aber, seinen Lotus-Renault neben der Strecke abzustellen. "Ich weiß nicht, was los war", versicherte Petrow, der bis dahin der Schnellste gewesen war.

Ergebnisse des Qualifyings für den Formel-1-Grand-Prix von China am Samstag in Shanghai:

1. Sebastian Vettel (GER) Red Bull 1:33,706 Min.

2. Jenson Button (GBR) McLaren 1:34,421

3. Lewis Hamilton (GBR) McLaren 1:34,463

4. Nico Rosberg (GER) Mercedes 1:34,670

5. Fernando Alonso (ESP) Ferrari 1:35,119

6. Felipe Massa (BRA) Ferrari 1:35,145

7. Jaime Alguersuari (ESP) Toro Rosso 1:36,158

8. Paul di Resta (GBR) Force India 1:36,190

9. Sebastien Buemi (SUI) Toro Rosso 1:36,203

10. Witali Petrow (RUS) Lotus-Renault, keine Zeit in Q3

11. Adrian Sutil (GER) Force India 1:35,874

12. Sergio Perez (MEX) Sauber 1:36,053

13. Kamui Kobayashi (JPN) Sauber 1:36,236

14. Michael Schumacher (GER) Mercedes 1:36,457

15. Rubens Barrichello (BRA) Williams 1:36,465

16. Nick Heidfeld (GER) Lotus-Renault 1:36,611

17. Pastor Maldonado (VEN) Williams 1:36,956

18. Mark Webber (AUS) Red Bull 1:36,468

19. Heikki Kovalainen (FIN) Team Lotus 1:37,894

20. Jarno Trulli (ITA) Team Lotus 1:38,318

21. Jerome d'Ambrosio (BEL) Marussia-Virgin 1:39,119

22. Timo Glock (GER) Marussia-Virgin 1:39,708

23. Vitantonio Liuzzi (ITA) Hispania 1:40,212

24. Narain Karthikeyan (IND) Hispania 140,445

Bereits zuvor drittes freies Training: 1. Sebastian Vettel (GER) Red Bull 1:34,968 Min. - 2. Jenson Button (GBR) McLaren 1:35,176 - 3. Lewis Hamilton (GBR) McLaren 1:35,373. Weiter: 15. Mark Webber (AUS) Red Bull 1:36,896

(APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Sebastian Vettel, derzeit schwer zu überholen.

Share if you care.