Frankreich gibt historische Bücher an Südkorea zurück

15. April 2011, 13:01
posten

"Oegyujanggak-Sammlung" war vor 145 Jahren von französischen Soldaten geraubt worden

Seoul - Offiziell ist es eine "Dauerleihgabe", da facto wird nur zurückgegeben, was vor 145 Jahren geraubt wurde: Frankreich hat Bücher aus der Hofbibliothek der 500-jährigen Joseon-Dynastie (1392 bis 1897) an Südkorea ausgehändigt. Kulturminister Choung Byoung Gug begrüßte die erste Teilsendung von 75 Büchern der insgesamt 297 Bände umfassenden "Oegyujanggak-Sammlung". Es sei ein "langer und schwieriger Prozess gewesen, Oegyujanggak zurückzuholen", sagte Choung vor Journalisten im Koreanischen Nationalmuseum, wo die Bücher künftig aufbewahrt werden sollen. Die Sammlung sei ein "stolzer Teil unseres kulturellen Erbes".

Die alten Bücher dokumentieren in Schrift und Bild die Rituale und täglichen Formalitäten am Joseon-Hof. Die Bücher wurden 1866 von französischen Soldaten aus dem Oegyujanggak, einer Außenstelle der damaligen Hofbibliothek, nach einer Invasion der westlichen Insel Kanghwa geraubt. Als sie zurückgeschlagen wurden, setzten die Soldaten die Bibliothek in Brand und nahmen Bücher daraus mit. Die "Sammlung" wurde später in der französischen Nationalbibliothek untergebracht.

Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy hatte sich am Rande des G20-Gipfels im vergangenen November in Seoul mit dem südkoreanischen Präsidenten Lee Myung Bak darauf verständigt, dass die Bücher in Form einer Dauerleihgabe zurückgegeben werden sollen. Die restlichen Bände sollen bis Ende Mai in weiteren drei Teilsendungen mit dem Flugzeug nach Südkorea gebracht werden. Laut Choung sollen die Bücher zwischen dem 19. Juli und dem 18. September in einer öffentlichen Ausstellung gezeigt werden. (APA/red)

Share if you care.