Andreas Prochaska Abräumer bei den "Romy"-Akademiepreisen

14. April 2011, 19:06
2 Postings

Gleich sechs Auszeichnungen für "Die unabsichtliche Entführung der Frau Elfriede Ott" und "Spuren des Bösen" - Gala am Samstag

Wien- Andreas Prochaska war Donnerstag Abend der große Abräumer bei den Akademiepreisen der 22. "Kurier Romy"-Auszeichnung, die zwei Tage vor der großen Gala im Wiener Hotel Sofitel über die Bühne ging. Prochaskas "Die unabsichtliche Entführung der Frau Elfriede Ott" wurde zum besten Kinofilm gewählt, auch die Preise für die beste Regie und das beste Buch (Uwe Lubrich, Michael Ostrowski, Alfred Schwarzenberger und Prochaska) eines Kinofilms gingen an die Filmkomödie. In den TV-Kategorien siegte Prochaskas für den ORF gedrehter Thriller "Spuren des Bösen" bei "Bester Film", "Beste Kamera" (David Slama) und "Bestes Buch" (Martin Ambrosch).

Zur besten Kino-Doku wurde Klaus Hundsbichlers "Gypsy spirit, Harri Stojka - eine Reise" gewählt, für die beste Kameraführung bei einem Kinofilm wurde Carl-Friedrich Koschnick ("Jud Süß - Film ohne Gewissen") ausgezeichnet. Bester Produzent eines Kinofilms wurde Dieter Pochlatko für Elisabeth Scharangs "Vielleicht in einem anderen Leben". Oliver Auspitz, Andreas Kamm und Kurt Mrkwicka erhielten für die ORF-Serie "Schnell ermittelt" eine Romy als "Bester Produzent TV", David Schalko gewann mit "Aufschneider" die Kategorie "Beste Regie TV Film".

Für die "Kurier Romy"-Akademiepreise arbeitet eine Jury eine Nominierungsliste aus, aus der schließlich eine Akademie sämtlicher bisheriger "Romy"-Preisträger (derzeit 272 Mitglieder) die Sieger wählt. Die Gala der Publikumspreise findet am Samstag (16. April) in der Wiener Hofburg statt. (APA)

Share if you care.