Wiener Börse schließt am Donnerstag schwächer

14. April 2011, 19:22
posten

Kursverluste europaweit etwas ausgebaut - Bankenwerte schwach

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Donnerstag bei schwachem Volumen mit tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel 31,61 Punkte oder 1,10 Prozent auf 2.843,68 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund neun Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.835 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York -0,47 Prozent, DAX/Frankfurt -0,43 Prozent, FTSE/London -0,77 Prozent und CAC-40/Paris -0,89 Prozent.

Geführt von einem negativen Börsenumfeld verbuchte auch der ATX Kursrückgänge. Neben den internationalen Vorgaben gab es in Wien kaum Impulse. "Neuigkeiten sind fast keine vorhanden", hieß es aus dem Handel. Am Mittwoch konnte der heimische Leitindex noch um etwas mehr als ein Prozent zulegen.

Verkaufsdruck gab es europaweit vor allem im Finanzbereich zu beobachten. Die Erste Group-Titel ermäßigten sich um 1,19 Prozent auf 35,63 Euro. Raiffeisen verbuchten einen Kursrückgang von 1,56 Prozent auf 38,87 Euro.

OMV im Minus

Nach Gewinnen im Frühhandel rutschte die OMV-Aktie tief ins Minus und verabschiedete sich mit einem Kursrückgang von 2,33 Prozent auf 31,23 Euro aus dem Handelstag. Am Berichtstag zeigte sich auch der europäische Ölsektor schwach. Bereits am Mittwochabend hatte der heimische Mineralölkonzern Verkaufsgerüchte über den Borealis-Anteil dementiert.

Intercell gaben um 1,71 Prozent auf 6,21 Euro ab, nachdem sich die Titel des Impfstoffentwicklers am Mittwoch noch um mehr als fünf Prozent erholt hatten. Am Montag brachen die Intercell-Papiere jedoch nach Meldungen zu einer Impfstoffentwicklung um fast 30 Prozent ein.

Mit verschiedenen Vorzeichen schlossen die Versicherer. Vienna Insurance ermäßigten sich um 1,54 Prozent auf 40,86 Euro. UNIQA zogen hingegen bei dünnen Umsätzen um 2,57 Prozent auf 15,59 Euro an.

Schwach präsentierten sich im Baubereich Strabag mit einem Kursabschlag von 2,17 Prozent auf 22,33 Euro. Die Aktie des Ziegelherstellers Wienerberger gab um 1,41 Prozent auf 14,00 Euro nach. Im Energiebereich verloren Verbund-Anteilsscheine um 1,58 Prozent auf 30,47 Euro.

Am Freitag war der erste Handelstag der Isovoltaic-Aktie in Wien geplant. Der IPO ist geplatzt.

Die zehn größten Kursgewinner

1. WOLFORD AG +3,66 Prozent

2. KAPSCH TRAFFICCOM AG +2,84 Prozent

3. UNIQA VERSICHERUNGEN AG +2,57 Prozent

4. SEMPERIT AG HOLDING +1,64 Prozent

5. CA IMMOBILIEN ANLAGEN AG +1,50 Prozent

6. CONWERT IMMOBILIEN INVEST SE +1,31 Prozent

7. S&T SYSTEM INT.&TECH. DISTR.AG +1,18 Prozent

8. SCHOELLER-BLECKMANN AG +1,13 Prozent

9. BENE AG +1,07 Prozent

10. DO&CO RESTAURANTS&CATERING AG +0,83 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer

1. SW UMWELTTECHNIK AG -5,41 Prozent

2. JOWOOD ENTERTAINMENT AG -4,44 Prozent

3. ECO BUSINESS-IMMOBILIEN AG -4,02 Prozent

4. MIBA AG VZ KAT. B -3,01 Prozent

5. ZUMTOBEL AG -2,72 Prozent

6. OMV AG -2,33 Prozent

7. STRABAG SE -2,17 Prozent

8. INTERCELL AG -1,71 Prozent

9. VERBUND AG KAT. A -1,58 Prozent

10. RAIFFEISEN BANK INTERNAT. AG -1,56 Prozent (APA)

 

Share if you care.