Melzer nach Anlauf­schwierigkeiten souverän

13. April 2011, 17:55
25 Postings

Niederösterreicher setzt sich in Monte Carlo gegen Haase in drei Sätzen durch - Nun gegen Almagro

Monte Carlo - Jürgen Melzer steht im Achtelfinale des mit 2,54 Millionen Euro dotierten ATP-Masters-1000-Turniers in Monte Carlo, in dem er auf den Spanier Nicolas Almagro trifft. Der als Nummer sieben gesetzte Niederösterreicher hatte zwar am Mittwoch mit seinem niederländischen Gegner Robin Haase im ersten Satz große Probleme, trumpfte aber ab dem zweiten groß auf und gewann schließlich nach 1:26 Stunden mit 3:6,6:1,6:2.

Der bessere Aufschlag gab zu Beginn den Ausschlag für den 24-jährigen Holländer, der übrigens schon 2008 in Pörtschach Melzer in drei Sätzen unterlegen war. Nach zwei Breaks und einem Rebreak (zum 3:4) fand der favorisierte Österreicher bei seinem Sandplatz-Saison-Debüt plötzlich zu seinem Spiel. Er schlug weit besser auf (es kamen schließlich 75 Prozent seiner ersten Aufschläge) und ließ seinem im Ranking auf Platz 63 liegenden Gegner keine Chance mehr. Im zweiten Satz zog Melzer mit einem Break auf 3:0 davon, nahm Haase zum 5:1 noch einmal das Service ab und verwertete seinen ersten Satzball zum 6:1.

Damit war der Widerstand des Niederländers gebrochen, der im dritten Satz bald 0:4 zurücklag, ehe ihm der Gewinn von zwei Games in Folge gelang. Doch Melzer schlug sofort mit einem Break zurück, servierte schließlich mit seinem zweiten Matchball zum 6:2 aus, wobei er auf dem Court des Princes bewies, wer in diesem Match der König war. Dass der als Nummer neun gesetzte Spanier Nicolas Almagro bei recht hohen Temperaturen über drei Stunden kämpfen musste, ehe er sich gegen den Argentinier Maximo Gonzalez mit 6:7 (6),7:5,7:6 (10) durchsetzte, dürfte Melzer mit Zufriedenheit registriert haben.

Die überraschende 4:6,3:6-Niederlage des als Nummer sechs gesetzten Vorjahresfinalisten Fernando Verdasco gegen seinen spanischen Landsmann Tommy Robredo bedeutet, dass ihn Melzer in der Weltrangliste auf alle Fälle überholt. Ob der Österreicher allerdings auf Platz acht vorstößt, hängt auch von den Ergebnissen der nachfolgenden Spiele ab.

Titelverteidiger Rafael Nadal startete mit einem souveränen 6:2,6:2 gegen den Finnen Jarkko Nieminen in die Sandplatz-Saison. Der Spanier peilt in Monte Carlo seinen siebenten Turniersieg in Folge an.

Eine Doppel-Runde weiter ist der Österreicher Oliver Marach, der sich mit seinem polnischen Partner Lukasz Kubot (das Paar ist als Nummer vier gesetzt) gegen die Franzosen Julien Benneteau/Jeremy Chardy nach Kampf mit 7:6(5),4:6,12:10 behauptete. (APA)

Share if you care.