Emanzipation in der Karikatur

13. April 2011, 13:53
3 Postings

"Der Kampf um die Hose" aus männlichem Blickwinkel wird in der VHS Donaustadt gezeigt

Die Forderung der Frauen nach Gleichstellung der Geschlechter in sämtlichen Bereichen der Gesellschaft war um 1848 immer deutlicher zu vernehmen. Bereits so deutlich, dass die Karikaturisten mit sarkastischen Zeichnungen darauf reagierten: Frauen, die Bürgerrechte und Gleichberechtigung forderten, werden als nicht ernst zu nehmen hingestellt, als Stimmrechtshyänen oder Blaustrümpfe tituliert und auf ihren angestammten Platz in der Küche oder zum Stricken verwiesen.

In vielen Karikaturen geht es um die Macht und darum, wer die Hosen anhat. "Emanzen" als frustrierte, hässliche, unweibliche und männerfeindliche Frauen - diese Stereotypen sorgten bei unseren Ur-Großvätern für Witzeleien und Anzüglichkeiten. Mehr als 120 Karikaturen mit erklärenden Texten werden in der VHS gezeigt. Die Ausstellung ist bis zum 6. Mai 2011 zu besichtigen. (red)

Ausstellungseröffnung am Donnerstag, 14. April 2011, um 18.30 Uhr

Öffnungszeiten der VHS - Donaustadt, 1220 Wien, Bernoullistraße 1: Montag bis Donnerstag von 9 bis 19.30; Freitag 9 bis 18.30 Uhr

Link

Volkshochschule Donaustadt

  • "Der Kampf um die Hose" aus männlichem Blickwinkel - zu sehen in der VHS Donaustadt.
    foto: vhs donaustadt

    "Der Kampf um die Hose" aus männlichem Blickwinkel - zu sehen in der VHS Donaustadt.

Share if you care.