Fernost-Leitbörsen schließen fester

13. April 2011, 12:35
posten

Tepco schossen 11,56 Prozent in die Höhe

Wien - Die Leitbörsen in Fernost haben am Mittwoch einheitlich fester tendiert. Der Nikkei-225 Index in Tokio verteuerte sich um 85,92 Zähler oder 0,90 Prozent auf 9.641,18 Punkte. Der Hang Seng Index in Hongkong stieg um 158,66 Zähler (plus 0,66 Prozent) auf 24.135,03 Einheiten.

Zulegen konnten auch die Märkte in Singapur und Sydney. Der FTSE Straits Times Index schloss bei 3.172,08 Zählern und einem Plus von 34,08 Punkten oder 1,09 Prozent. Der All Ordinaries Index in Sydney stieg um 9,4 Zähler oder 0,19 Prozent auf 4.999,6 Einheiten. Der Shanghai Composite legte um 0,96 Prozent oder 29,028 Zähler auf 3.050,397 Punkte zu.

Derzeit herrsche Zurückhaltung auf den Märkten, hieß es von Marktbeobachtern. Angesichts der anhaltenden Unsicherheit über die wirtschaftlichen Folgen der Japan-Krise würden Anleger vorerst weitere Prognosen der Unternehmen abwarten, denkbar sind auch Gewinnmitnahmen.

Die Aktien des AKW-Betreibers Tepco in Fukushima schossen 11,56 Prozent auf 502 Yen. Einem Zeitungsbericht zufolge, könnten die Belastungen aufgrund der Schäden durch die Atomkatastrophe begrenzt werden. Gleichzeitig wurde bekannt, dass andere Versorger dafür einen Teil der Entschädigungszahlungen zu tragen hätten, so gerieten unter anderem Kansai Electric unter Druck. Die Papiere gaben 4,10 Prozent auf 1.779 Yen ab.

Von einer positiven Studie von Nomura konnten Autowerte profitieren. Das japanische Bankhaus erwartet eine deutliche Erholung der Branche in der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres. Meldungen über eine früher als erwartete Wiederaufnahme der Produktion des Chipkonzerns Renesas Electronics machten zudem die Runde. Fast ein Fünftel der weltweiten Autoproduktion verlässt sich auf dessen Produkte, errechneten Experten von Deutsche Securities.

So gerieten Honda mit einem Kursplus von 3,32 Prozent auf 2.957 Yen in den Blickpunkt. Hyundai Motors legten an der südkoreanischen Börse 6,25 Prozent auf 121.500 koreanische Won zu und Kia Motors konnten ebenfalls deutlich dazugewinnen. Die Titel stiegen um 4,55 Prozent auf 73.500 koreanische Won.

PetroChina konnten mit einem Kursplus von 0,51 Prozent auf 11,80 Hongkong Dollar Verluste teilweise wieder gut machen. Südkoreas zweitgrößtes Energieunternehmen S-Oil konnten 0,34 Prozent auf 148.000 koreanische Won zulegen. Rio Tinto verloren 1,48 Prozent auf 85,71 australische Dollar. Der britisch-australischen Bergbaukonzern hat wegen mehrerer Wirbelstürme und des verheerenden Hochwassers in Australien im ersten Quartal deutlich weniger Rohstoffe gefördert als ein Jahr zuvor. (APA)

Share if you care.