UBS-Forward 1 Year Europe Volatility Index TR

13. April 2011, 08:39
posten

Neuer Zugang für Privatanleger zur Asset-Klasse Volatilität - Von Thorsten Welgen

Volatilität ist an den Finanzmärkten der Gradmesser für Unsicherheit. Mathematisch ausgedrückt, bezeichnet sie die Standardabweichung der Rendite eines Finanzinstruments, d.h. sie zeigt dessen Schwankungsbreite an. Zwei Arten von Volatilität sind zu unterscheiden: Die historische oder realisierte Volatilität gibt Aufschluss über die vergangene Entwicklung beispielsweise eines Aktienindex, während sich die implizite oder erwartete Volatilität, die sich aus den Preisen von Optionen errechnen lässt, auf die zukünftigen Preisbewegungen bezieht. Dabei ist deren Richtung unerheblich, lediglich die Stärke der Ausschläge ist entscheidend.

Institutionelle Investoren (be)handeln Volatilität als eigene Asset-Klasse. Das Interesse gilt vor allem der Tatsache, dass Volatilität historisch betrachtet eine deutlich negative Korrelation zu den zugrunde liegenden Aktienmärkten aufweist: Einbrüche an den Märkten gehen für gewöhnlich mit stark steigender Volatilität einher. Durch dieses Verhalten ist sie grundsätzlich zur Diversifikation bzw. Absicherung von Portfolien geeignet.

Ähnlich wie für Rohstoffe, existiert auch für Volatilität eine Strukturkurve, die zumeist mit längerer Laufzeit ansteigt und am langen Ende abflacht. Diese Tatsache kann bei Portfolioabsicherungen mittels kurzfristiger Optionen zu Rollverlusten führen. Dynamische Absicherungsstrategien sind zudem insbesondere für Privatanleger - durch die erforderlichen täglichen Positionsanpassungen sehr transaktionskostenintensiv.

Der UBS-Forward 1 Year Europe Volatility Index TR, der durch das Zertifikat (ISIN: DE000UB5V0L7, Open End) abgebildet wird, erzeugt eine synthetische Long Position in einem Forward-Start-Future auf die Volatilität des EuroStoxx50, indem die nächste Dezemberfälligkeit verkauft und die übernächste gekauft wird. Durch die Fokussierung auf das längere, i.d.R. flachere Ende der Volatilitätskurve sollen Rollverluste gering gehalten werden. Einmal pro Jahr, bei Erreichen des Dezembertermins, wird die Position weitergerollt. Da das Zertifikat die 1-Jahres-Forward-Volatilität abbildet, ist das Produkt für sehr kurzfristig orientierte Trader, die von sprunghaften Volatilitätsänderungen profitieren möchten, weniger geeignet, da sich diese Bewegungen tendenziell auf kürzeren Laufzeitbändern stärker vollziehen.

Die Managementgebühr beträgt 0,75 Prozent pro Jahr, die auf täglicher Basis verrechnet werden.

ZertifikateReport-Fazit: Das Zertifikat richtet sich an Investoren, die ihr Aktien- bzw. Indexportfolio absichern möchten und eine Alternative zum Put-Kauf suchen oder zur Beimischung in die Asset-Klasse Volatilität investieren möchten.

Share if you care.