Sogar Berlusconi stützt Inter

12. April 2011, 14:21
86 Postings

Auch Schalmaien-Klänge aus Feindes Ecke dürften jedoch nicht gegen ein 2:5-Defizit ankommen - Real mit 4:0 an die White Hart Lane

Mailand/Gelsenkirchen - Dem Debakel im ersten Duell soll für Inter Mailand das "Wunder auf Schalke" im Rückspiel folgen. "Wir müssen konzentriert bleiben und etwas versuchen, was an sich unmöglich ist. Doch gerade diese Unmöglichkeit macht diese Herausforderung so faszinierend", sagte Präsident Massimo Moratti vor dem zweiten Viertelfinale am Mittwoch (20.45 Uhr) in Gelsenkirchen. Vor Wochenfrist hatten die Deutschen in San Siro mit 5:2 triumphiert und könnten sich nun sogar eine 0:3-Niederlage erlauben.

Inter setzt auf das Comeback von Abwehrrecke Walter Samuel, Trainer Leonardo berief den argentinischen Nationalspieler nur fünf Monate nach dessen Kreuzbandriss erstmals wieder in den Kader. Außerdem steht der im Hinspiel fehlende Lucio in der Innenverteidigung wieder zur Verfügung. Auch der von einer Grippe geschwächte Regisseur Wesley Snejder trat die Reise an. 3000 italienische Fans taten es ihm gleich.

"Samuel ist ein Eckpfeiler für Inter. Hätte er dieses Jahr mehr spielen können, wären jetzt die Resultate jetzt anders. Seine Anwesenheit ist von fundamentaler Bedeutung", äußerte Moratti. Maskottchen Marco Materazzi macht seinen Teamkollegen Mut: "In Gelsenkirchen wird ein Sieg nicht einfach sein. Doch wir glauben noch daran, wie wir an unsere Erfolge der vergangenen Jahre geglaubt hatten."

Leonardo sieht sein Team nach dem 2:0 gegen Chievo Verona wieder im Aufwind: "Jetzt brauchen wir die Unterstützung der kompletten Mannschaft, um in der Champions League im Rennen zu bleiben."

Sogar Silvio Berlusconi übte sich im Schulterschluss: "Als Mailänder und als Premierminister wünsche ich Inter das Beste. Der Sieg gegen Schalke ist noch möglich. Im Fußball ist jedes Ergebnis möglich und Inter hat gute Chancen, weil die Mannschaft einen Stürmer wie Samuel Eto'o im Kader hat", sagte der Milan-Boss.

Doch Inter tritt nicht nur mit einer Hypothek, sondern auch gegen das Gesetz der Serie an. Seit Einführung der Champions League 1992/93 ist es noch keinem Titelverteidiger gelungen, die Trophäe in der darauffolgenden Saison erfolgreich zu verteidigen. So soll es auch blieben, lautet der Tenor in Gelsenkirchen. Der Sieger trifft im Semifinale entweder ManUnited oder Chelsea (erstes Spiel 1:0).

Ebenso mit einem deutlichen Vorsprung geht  Real Madrid nach einem 4:0 im Hinspiel in die Partie bei Tottenham Hotspur. Tottenham-Coach Harry Redknapp muss auf seinen im Camp Nou schon in der ersten Hälfte nach zwei derben Fouls ausgeschlossenen Stürmer Peter Crouch verzichten. Auf der Gegenseite fehlt der gesperrte Pepe. Trainer Jose Mourinho darf wohl trotzdem ein Halbfinale gegen den FC Barcelona, der mit einem 5:1-Polster nach Donezk gereist war, bestreiten. (sid/red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    "Silvio" herzt Maicon.

Share if you care.