Fernost-Leitbörsen schließen tief im Minus

12. April 2011, 12:01
posten

Wien - Die Leitbörsen in Fernost haben am Dienstag haben überwiegend starke Verluste verbucht. Der Nikkei-225 Index in Tokio ermäßigte sich um 164,44 Zähler oder 1,69 Prozent auf 9.555,26 Punkte. Der Hang Seng Index in Hongkong gab um 326,70 Zähler (minus 1,34 Prozent) auf 23.976,37 Einheiten ab.

Tiefer schlossen auch die Märkte in Singapur und Sydney. Der FTSE Straits Times Index schloss bei 3.138,00 Zählern und einem Minus von 22,44 Punkten oder 0,71 Prozent. Der All Ordinaries Index in Sydney sank um 74,7 Zähler oder 1,47 Prozent auf 4.990,2 Einheiten. An der chinesischen Börse gab der Shanghai Composite moderat um 0,05 Prozent oder 1,38 Zähler auf 3.021,37 Punkte nach.

Sorgen infolge erneuter Nachbeben in Japan haben die Aktienmärkte belastet. Zudem hat die Atomaufsichtsbehörde die Gefahr des Störfalls im Kraftwerk Fukushima auf die Einstufung 7 angehoben, was bisher nur die schwere Tschernobyl-Katastrophe hatte. Auch die reduzierte Wachstumsprognose des Internationalen Währungsfonds IWF für die japanische Wirtschaft drückte auf die Aktienkurse.

In Tokio standen vor allem die Aktien der Autohersteller und Titel aus dem Elektronikbereich standen auf den Verkaufszetteln der Anleger. Für Honda ging es um 1,41 Prozent auf 2.862 Yen bergab, Suzuki verloren 1,49 Prozent auf 1.782 Yen. Die Aktien von Sony schlossen 2,87 Prozent tiefer bei 2.502 Yen.

Auch die Titel rohstoffabhängiger Unternehmen gerieten unter Druck - hier sorgten rückläufige Ölpreise für Gewinnmitnahmen. Die Aktien des Öl- und Gasunternehmens Inpex, die sich nach dem Erdbeben vor rund einem Monat mit am stärksten entwickelt hatten, verloren 5,20 Prozent auf 620.000 Yen. In Hongkong rutschten die Titel des chinesischen Ölwertes Cnooc um 3,4 Prozent auf 19,76 Hongkong Dollar ab. PetroChina sackten gar um 4,2 Prozent auf 11,82 Hongkong Dollar ab.

Im Metallbereich wurden die Alcoa-Zahlen negativ aufgenommen. Aluminum Corp. of China (auch genannt "Chalco") verbilligten sich um 1,60 Prozent auf 7,62 Hongkong Dollar. Jiangxi Copper gingen um 2,6 Prozent auf 26,40 Hongkong Dollar zurück.

Die Papiere des führenden Minenunternehmens BHP Billition sanken in Sydney um 1,20 Prozent auf 49,95 Australische Dollar. Die Werte des Wettbewerbers Rio Tinto gaben 1,3 Prozent auf 87,13 Australische Dollar nach. Im Ölbereich sanken um Woodside Petroleum um 2,0 Prozent auf 47,18 Australische Dollar. (APA)

Share if you care.