USA gratulieren Russland zum 50. Jahrestag

12. April 2011, 15:01

Sprecher Obamas: "Wir gratulieren den Russen zu diesem historischen Erfolg"

Washington - Das Weiße Haus hat "den Russen" zum 50. Jahrestag von Juri Gagarins ersten bemannten Weltraumflug gratuliert. "Wir gratulieren den Russen zu diesem historischen Erfolg", sagte der Sprecher von US-Präsident Barack Obama, Jay Carney, am Montag in Antwort auf eine entsprechende Frage eines russischen Journalisten. "Wir sind als erste auf den Mond gekommen, aber...", sagte Carney und löste damit allgemeine Heiterkeit unter den im Presseraum des Weißen Hauses versammelten Journalisten aus.

Medwedew würdigt "revolutionären" Flug

In Moskau würdigte  der russische Präsident Dmitri Medwedew die "revolutionäre" Mission des sowjetischen Kosmonauten Juri Gagarin. "Ich glaube, dass das wirklich ein revolutionäres Ereignis war", sagte Medwedew laut am Montag vom Kreml veröffentlichten Mitschriften dem chinesischen Fernsehen. "Es war ein außerordentlicher Erfolg der sowjetischen Raumfahrt, der die Welt in die Zeit vor dem Flug und die Zeit danach teilte."

Medwedew zufolge verfolgt die russische Raumfahrt inzwischen andere Ziele als in den "ersten romantischen Tagen". Nun gehe es mehr um den praktischen Nutzwert der Missionen. Trotzdem gebe es natürlich noch den Traum vom Erreichen anderer Welten, sagte Medwedew. "Wir haben tief in uns drin noch immer die Hoffnung, dass wir eines Tages andere Planeten erobern, andere Sonnensysteme." Wann aber das sein werde, könne niemand sagen. (red/APA)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.