Opera 11.10: Mehr Speed für den Browser

12. April 2011, 11:44
39 Postings

Turbo-Modus bis zu viermal flotter bei bessere Bildqualität - Flexibleres Speed Dial und aktualisierte Rendering Engine

Eine im Vergleich zu anderen Browsern relativ kleine, aber besonders eingeschworene Fan-Gemeinde hat der aus Norwegen stammende Opera um sich versammelt. Diese darf sich nun über ein aktuelles Update freuen: Der unter dem Codenamen "Barracuda" entwickelte Opera 11.10 steht zum Download bereit.

Performance

Die neue Release bringt dabei Verbesserungen quer durch praktisch alle Bereiche des Browsers. So verspricht man etwa massive Performance-Verbesserungen im Zusammenhang mit dem Turbo-Modus des Browsers. Dabei werden sämtliche Daten über einen Proxy-Server des Herstellers gejagt und optimiert, was gleichzeitiger zu einer Reduktion des Datenverbrauchs als auch zu einer gesteigerten Ladegeschwindigkeit führt.

Umsetzung

Für die neue Version hat man einige Änderungen an diesem Server vorgenommen, dazu gehört etwa, dass zur Bilddarstellung nun Googles freies WebP-Bildformat genutzt wird. Insgesamt soll der Turbo-Modus so bis zu viermal flotter zu Werke gehen, während gleichzeitig auch die Bildqualität gesteigert wird. Die Modifikationen sollen übrigens auch in künftige Versionen der mobilen Ausgaben des Opera einfließen.

Speed Dial

Einer Überarbeitung hat man die Speed-Dial-Funktion unterzogen, die den Schnellzugriff auf die beliebtesten Webseiten anbietet. So lassen sich hier nun eine unbegrenzte Anzahl von Einträgen hinzufügen, zudem können die NutzerInnen manuell die Zoom-Stufe einstellen, damit mehr Einträge auf einmal sichtbar sind. Neu ist außerdem ein Plugin-Installation-Wizard, der beim Einrichten von Flash und Co. helfen soll.

Presto

Ein wichtiger Teil des Updates sind aber auch die Verbesserungen an der Rendering Engine Presto, die nun in der Version 2.8 enthalten ist. Dazu gehören die Unterstützung der Mehrspalten-Ansicht von CSS3 und diverse Verlaufsoptionen. Auch mit dem HTML5-File-API - das etwa bei GMail genutzt wird - und dem Web-Schriften-Format WOFF kann Opera 11.10 nun umgehen. Die bereits in experimentellen Testversionen gezeigte Hardwarebeschleunigung fehlt in der derzeitigen Release allerdings noch, diese soll in einer späteren Ausgabe des Browsers aufgenommen werden.

Download

Opera 11.10 kann ab sofort kostenlos von der Seite des Projekts heruntergeladen werden, es stehen dabei Ausgaben für Windows, Linux und Mac OS X zur Wahl. Weitere Informationen zur neuen Release finden sich im zugehörigen ChangeLog. (red, derStandard.at, 12.04.11)

Der WebStandard auf Facebook

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.