Hotels in Europa im April teurer

11. April 2011, 16:35
posten

Übernachtung im Standard-Doppelzimmer gegenüber Vormonat durchschnittlich sechs Prozent teurer - Höchststand seit Oktober 2008

Wien - Die Hotelpreise in Europas Metropolen haben im Osterferienmonat April gegenüber dem Vormonat um 6 Prozent angezogen. Die Übernachtung in einem Standarddoppelzimmer verteuerte sich auf durchschnittlich 121 Euro, geht aus dem aktuellen trivago Hotelpreis Index (tHPI) hervor. Die Preise erreichten damit den höchsten Wert seit Oktober 2008. Vor allem die Destinationen, die sich für den Städtetourismus eignen, legten vielfach deutlich zu. Die Zimmerpreise in Salzburg stiegen um 20 Prozent auf durchschnittlich 122 Euro, die Bundeshauptstadt hielt unverändert bei 134 Euro.

Besonders kräftig geklettert sind die Zimmerpreise in Prag (plus 49 Prozent), Rom (plus 38 Prozent), Venedig (plus 34 Prozent), Istanbul (plus 32 Prozent) und Amsterdam (plus 31 Prozent). Überdurchschnittlich teuer sind über Ostern Übernachtungen in Genf (232 Euro), Venedig (217 Euro), London (185 Euro), Amsterdam (176 Euro), Rom (173 Euro) und Paris (161 Euro). Wesentlich günstiger sind beispielsweise Bukarest mit 76 Euro, Budapest (77 Euro), Krakau (81 Euro) und Berlin (97 Euro).

Strandurlaub ist heuer im April gegenüber dem Vorjahresmonat deutlich billiger geworden. Die Preise in Mallorca, an der türkischen Riviera und der portugiesischen Algarve haben merklich nachgegeben. Ein Zimmer in Alcudia kostet um fast ein Viertel (24 Prozent) weniger als im Vorjahr und in Cala Ratjada um 7 Prozent weniger. Die Zimmerpreise im türkischen Ferienort Alanya verbilligten sich um 9 Prozent auf durchschnittlich 53 Euro, in Side um fünf Prozent auf 55 Euro. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die Übernachtungskosten in Prag sind kräftig angestiegen.

Share if you care.