Werder Bremen wirft Auge auf "Ösi-Özil"

11. April 2011, 16:00
313 Postings

Bremer an Junuzovic interessiert - Allofs: "Entscheidend ist der Kostenfaktor"

Bremen - Werder Bremen, der Arbeitgeber der ÖFB-Teamspieler Sebastian Prödl und Marko Arnautovic, soll angeblich ein Auge auf Zlatko Junuzovic geworfen haben. Das berichtet die Zeitung "Bild" in ihrer Online-Ausgabe. Die Hanseaten befinden sich seit dem Abgang von Mesut Özil zu Real Madrid auf der Suche nach einem Spielmacher. "Er ist ein interessanter Mann. Wir kennen ihn gut, haben ihn beobachtet und geschaut, welche Möglichkeiten es da gibt", wird Werder-Chef Klaus Allofs von "Bild.de" zitiert.

Schon im Winter habe Werder bei Austria Wien wegen eines Blitzwechsels angeklopft, sich aber einen Korb geholt, heißt es in dem Artikel. Der aktuelle Tabellenführer soll eine Ablöse von 2,5 Mio. Euro fordern, der Vertrag des Mittelfeldspielers, der mit 23 Jahren nur ein Jahr älter als Özil ist, mit dem Vizemeister läuft noch bis Sommer 2012. Österreichs, von den zehn Bundesliga-Trainern gewählter Fußballer des Jahres 2010 wird von "Bild" als "Ösi-Özil" bezeichnet.

"Entscheidend ist der Kostenfaktor", sagte Allofs. Daher halte Werder auch nach anderen Zehnern Ausschau. Ebenfalls während der Winterpause soll Werder bei Niko Kranjcar, dem Sohn des früheren Rapid-Spielers Zlatko Kranjcar, Interesse bekundet haben. Es sei nicht ausgeschlossen, dass Werder im Sommer einen neuen Anlauf auf den Kroaten unternehmen werde. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Zlatko Junuzovic im Visier der Grün-Weißen aus Bremen.

Share if you care.