Erste Bank übernimmt Intermarket mehrheitlich

11. April 2011, 10:49
posten

Heimische Großbank hält damit mehr als 78 Prozent an der Factoring-Bank - Bosek: "Glauben an das Geschäftsmodell"

Wien - Die Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen übernimmt die Mehrheit an der Factoring-Bank Intermarket, an der sie bereits mit 22,4 Prozent beteiligt ist. Weitere 56,24 Prozent übernimmt die Erste Bank von der polnischen Commerzbank-Tochter BRE Bank, teilte das Wiener Institut am Montag mit. Der Kaufpreis wurde nicht genannt.

Weitere Aktionäre der Intermarket Bank sind der Kreditversicherer Coface (10 Prozent), Steiermärkische Sparkasse (7 Prozent) und Kärntner Sparkasse (4,38 Prozent).

Die Intermarket-Gruppe - mit einem Marktanteil von 43 Prozent Österreichs größte Factorbank - beschäftigt 185 Leute, 59 davon in Österreich. Sie betreibt in Österreich Geschäftsstellen in Wien, Linz und Innsbruck. Ihre Bilanzsumme betrug per Ende 2010 241 Mio. Euro (+5 Prozent). Die Gruppe hat ein Forderungsvolumen von 5,8 Mrd. Euro abgewickelt, davon 3,6 Mrd. Euro in Österreich.

"Wir wollen durch die Übernahme der Intermarket unsere Stellung als Bank für Unternehmen stärken", sagte der Firmenkundenvorstand der Erste Bank Österreich, Peter Bosek, laut Aussendung. "Und wir glauben an das Geschäftsmodell des Factoring."

BRE behält Intermarket-Töchter in Tschechien und Polen

Die Intermarket Bank hält ihrerseits Tochtergesellschaften in Ungarn (50 Prozent an der Magyar Factor mit 11 Prozent Marktanteil), in Slowenien (40 Prozent an der s Factoring mit 10 Prozent Marktanteil), Slowakei (100 Prozent an der Transactor Slovakia mit 12 Prozent Marktanteil), Tschechien (50 Prozent an der Transfinance mit 13 Prozent Marktanteil) und Polen (50 Prozent an der Polfactor mit 8 Prozent Marktanteil).

Die Beteiligungen in der Slowakei, Slowenien, Österreich und Ungarn bleiben in der Erste Group, jene in Tschechien und Polen werden an die BRE Bank veräußert. Der Abschluss der Transaktion und damit der Gesellschafterentflechtung (Closing) ist vorbehaltlich der Genehmigungen der Behörden für Herbst 2011 geplant.

Den Factoring-Mark in Österreich beziffert die Erste Bank mit 8,3 Mrd. Euro. Nummer 2 am Markt hinter der Intermarket sei mit einem Anteil von 22 Prozent die zur UniCredit-Gruppe gehörende FactorBank, vor der Raiffeisen Factor Bank (17 Prozent), der VB Factoring Bank AG (13 Prozent) und der Coface Austria Bank (5 Prozent). Das Factoring-Geschäft sei in den letzten fünf Jahren um durchschnittlich 18 Prozent pro Jahr gewachsen, 2010 sogar um 25 Prozent. (APA)

Share if you care.