Leverkusen-Sieg bringt Spannung

10. April 2011, 20:04
5 Postings

Bayer gewinnt beim FC St.Pauli mit 2:1 und verkürzt den Rückstand auf Leader Dortmund auf fünf Punkte - Lebenszeichen von Gladbach

Hamburg - Da waren es nur noch fünf: Bayer Leverkusen bringt Spannung in ein Titelrennen, das schon vor Monaten entschieden schien. Mit einem 2:1 (0:0)-Arbeitssieg gegen den FC St. Pauli rückte die Werkself bis auf fünf Punkte an den Tabellenführer Borussia Dortmund heran und darf nun doch wieder davon träumen, im 107. Jahr des Vereinsbestehens den ersten Meistertitel zu gewinnen.

St. Pauli dagegen muss es irgendwie schaffen, sich in den letzten fünf Saisonspielen aus der Krise zu befreien. Seit dem historischen Derbysieg beim Hamburger SV hat der Kiezklub sämtliche sieben Spiele verloren und ist weiter Tabellen-17. Dabei schien nach dem Führungstreffer von Charles Takyi (58.) die Sensation drin, Stefan Kießling (66.) und Joker Lars Bender (77.) aber drehten das Spiel.

Hoffnung für Gladbach?

Auch am unteren Ende der Tabelle könnte es wieder mehr Spannung als erwartet geben. Der 5:1 (3:0)-Triumph von Tabellenschlusslicht Borussia Mönchengladbach gegen den rheinischen Erzrivalen 1. FC Köln lässt die "Fohlen " wieder vom Klassenerhalt träumen und zauberte sogar für einen Moment die Sorgenfalten aus dem Gesicht von Trainer Lucien Favre: "Jeder kann die Tabelle lesen. Wir sind zufrieden mit den drei Punkten, und wir wollen weitermachen." Martin Stranzl spielte in der Inneverteidigung der Borussen durch

Zwei Punkte beträgt der Rückstand des Tabellenletzten nach dem höchsten Saisonsieg noch auf den Relegationsplatz. Mit einem Sieg am kommenden Freitag beim zuletzt heimschwachen FSV Mainz 05 könnte der fünfmalige Meister erstmals seit dem achten Spieltag, zumindest vorübergehend, wieder die Abstiegsränge verlassen.

Juan Arango (29.), zweimal Marco Reus (34. und 39.), Filip Daems (65., Handelfmeter) und Havard Nordtveit (67.) trafen für die Borussia, die schon das Hinspiel deutlich mit 4:0 für sich entschieden hatte, zum höchsten Derbysieg seit dem 14. November 1984. Damals hatte der VfL in Köln ebenfalls 5:1 gewonnen. Für die Gäste verkürzte Milivoje Novakovic in der 50. Minute auf 1:3. "Wir hatten am Anfang Schwierigkeiten, dann hat die Mannschaft Vertrauen gefasst. Du musst immer ruhig bleiben, alles andere bringt nichts. Das hat die Mannschaft auch nach dem Kölner Tor gezeigt", sagte Favre.(sid/red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Geht für Lars Bender und Leverkusen noch etwas?

Share if you care.