Zehntausende Oppositionelle demonstrieren in Bangkok

10. April 2011, 19:46
2 Postings

Videoansprache von Thaksin wird übertragen

Bangkok - In der thailändischen Hauptstadt Bangkok sind zehntausende Anhänger der oppositionellen "Rothemden" auf die Straße gegangen, um an die blutigen Zusammenstöße mit der Armee vor einem Jahr zu erinnern. Nach Angaben der Polizei versammelten sich am Sonntag zum Einbruch der Dunkelheit rund 20.000 Menschen, um mit einer religiösen Zeremonie und einer Schweigeminute der Opfer der Unruhen zu gedenken. Die Demonstranten, die ihre charakteristischen roten Hemden trugen, hielten Fotos der Opfer und Spruchbänder hoch.

"Zweck dieser Kundgebung ist es, an den ersten Jahrestag der brutalen Repression gegen unbewaffnete Demonstranten zu erinnern und unserer Helden zu gedenken", sagte der Rothemden-Sprecher Worawut Wichaidit. Später am Abend sollte per Video eine Ansprache des im Exil lebenden früheren Ministerpräsidenten Thaksin Shinawatra übertragen werden. Thaksin war 2006 nach fünf Jahren im Amt durch einen Militärputsch gestürzt worden.

Am 10. April 2010 waren bei Zusammenstößen zwischen der Armee und den Rothemden mindestens 25 Menschen getötet worden. Die wochenlangen teils gewaltsamen Proteste gegen die Regierung von Ministerpräsident Abhisit Vejjajiva wurden Mitte Mai niedergeschlagen, insgesamt wurden mehr als 90 Menschen getötet und 1900 verletzt. Thailand ist weiterhin tief zwischen den Rothemden und den Anhängern Abhisits gespalten. In diesem Jahr sollen noch Wahlen abgehalten werden. (APA)

Share if you care.