Die vergessenen Iraner

Dass die irakische Regierung nichts für die Volksmujahedin übrig hat, kann man ihr nicht verdenken - von Gudrun Harrer

Eine vergessene Altlast aus der Saddam-Zeit schafft es in die Medien: Im Camp Ashraf nördlich von Bagdad ist die irakische Armee wieder einmal mit großer Brutalität gegen oppositionelle iranische Volksmujahedin vorgegangen, die seit Jahren dort festsitzen. Keiner - außer dem Iran, wo es ihnen schlecht ergehen würde - will die etwa 3500 Menschen haben, deren Gruppe politisch als Terrororganisation und wissenschaftlich als militärisch-politisch-religiöse Sekte eingestuft wird. Nur wenige westliche iranfeindliche Politiker setzen sich für sie ein.

Dass die irakische Regierung nichts für die Volksmujahedin übrig hat, kann man ihr nicht verdenken: Immerhin haben diese viele Jahre mit Saddam Hussein kollaboriert, darum sitzen sie ja im Irak. Aber erstens haben auch Saddam-Kollaborateure Menschenrechte, und zweitens ist nicht jeder im Lager, zumal acht Jahre nach dem Sturz des Saddam-Regimes, für die Politik der Volksmujahedin verantwortlich, schon gar nicht die vielen Kinder.

Dazu kommt, dass die schiitische irakische Regierung im Verdacht steht, mit ihrem brutalen Vorgehen dem iranischen Regime entgegenzukommen. Bagdad beteuert zwar, dass es die Volksmujahedin nicht in den Iran abschieben wird. Aber im Irak können sie auf Dauer nicht bleiben. Die USA sollten den Irak zu Jahresmitte nicht verlassen, ohne eine Lösung für diese von der Geschichte im Irak angespülten Menschen gefunden zu haben. (Gudrun Harrer /DER STANDARD, Printausgabe, 11.4.2011)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 30
1 2
Ein kleines Detail zu den Volksmojahedin

Leider schreibt man nicht genau darüber, was die Mojahedin, die sich jetzt als Opfer darstellen, unter Saddam Hussein alles gemacht taten. Sie haben - bewiesenerweise - nach dem 2. Golfkrieg, nach dem Aufstand der Kurden im Norden und der Schiiten im Süden Massenmorde an Kurden und Araber durchgeführt. Ohne Rücksicht auf Kinder. Ist so, wenn man sich mit dem Teufel einlässt.

Das Drama im Irak ist leider, dass im Gegensatz zu Europa nach dem 2. Weltkrieg, die eigene Geschichte nicht aufgearbeit wird. Der Staat funktioniert noch immer nicht richtig.

Ich hoffe es kommt einmal die Zeit wo allen Gruppen und/oder allen Personen, die mit dem Regime zusammengearbeitet haben, entweder verurteilt oder frei gesprochen werden.

Voller Fehler

Also bei aller Liebe, dieser Artikel stotzt voller Fehler.

1. Die Mojahedin will keiner im Irak: Falsch! Die al-Iraikya, die stärkste irakische Partei, sieht sehr wohl ihren positiven Einfluß gegen die Einmischungen des Regimes und sieht sie als Gäste des Irak, zudem zahllose Gruppen und Verbände im Irak.

2. Nur wenige westliche Politiker setzen sich ein: Falsch! Giuliani, vor kurzem noch im Beraterstab von Obama sitzende Politiker, zahlreiche Kongressabgeordnete, der EU Vizepräsi usw. setzen sich für die PMOI und ihre Delistung in den USA ein.

3. Können nicht im Irak bleiben: Falsch! Bis die Sicherheit an die Maliki Regierung übergeben wurde, hatte die PMOI ein sehr gutes Verhältnis zu den Bewohnern. Könnt noch mehr dazu schreiben......

Nur wenige westliche Politiker setzen sich ein: Falsch! Giuliani, vor kurzem noch im Beraterstab von Obama sitzende Politiker, zahlreiche Kongressabgeordnete, der EU Vizepräsi usw. setzen sich für die PMOI und ihre Delistung in den USA ein.

Dass manche Politiker keine Probleme haben Terror-Organisationen zu unterstützten ist keine Neuigkeit.

Manche Politiker? Alleine die beiden Großorganisationen (ISJ und FoFI) haben über 8000 Politiker und Anwälte, im Irak haben zahllose Stammesführer für die PMOI unterschrieben und höchstrangige US Politiker bis hin zu Guiliani und Kennedy sind wohl nicht "manche" Politiker. Das EU Parlament und viele nationale Parlamente haben mehrheitliche Resolutionen verabschiedet, darunter auch das Unterhaus in GB oder Italien.

Und?

G.W.Bush wurde von zig Mio US-Amerikanern zu Präsidenten gewählt ... und von der Überwiegenden Mehrheit der Welt-Politiker mit Applaus in den jeweiligen Staaten empfangen ...

Ändert trotzdem nichts an der Tatsache dass G.W.Bush eines der größten Massenmörder des 20./21. Jahrhundert ist.

Ähnlich verhält es sich mit der PMOI.

W.Bush mit der PMOI zu vergleichen ist Äpfel und Birnen gleich zu setzen. W.Bush hatte ganz andere Machtmechanismen und finanzielle Mittel. Zudem vertritt Bush eine Partei. Das iranische Regime ist übrigens nie von einer Mehrheit des Volkes gewählt worden, weil es nie freie Wahlen gab, wie man das ja bei der letzten Wahl sah.

Die PMOI quasi mit Massenmördern gleich zu setzen....ich denke, das Regime im Iran bietet sich da wesentlich eher als Vergleich an, zumal die PMOI wohl eher in der Vergangenheit mehr absgeschlachtet wurde, denn selbst getötet hat. Alleine das Massaker von 1988 im Irak dürfte wohl für alle Zeiten die Zahl möglicher Anschläge der PMOI in der Vergangenheit weit in den Schatten stellen. Von der Gegenwart rede ich lieber

So ein Unsinn. Das iranische Regime ist ein Massenmörder am eigenen Volk und durch den Export von Terrorismus auch in andere Länder und das ist klar und deutlich belegbar. Keine PMOI kann denen auch nur im Entferntesten in der Hinsicht das Wasser reichen, selbst wenn sie es wöllte. Und die PMOI mit Bush zu vergleichen, ist wie Äpfel und Birnen nebeneinander zu stellen, weil W. Bush ganz andere Machtstrukturen hinter sich hatte und keine gefolterte und hingerichtete Oppositionsgruppe war. Die Terrorlistung der PMOI war eine Beschwichtigungsaktion der westlichen Länder und nichts anderes haben die Gerichte im Grunde festgestellt.

Ergänzung

Hier mal eine Link der Übersicht der Politiker und Persönlichkeiten, die gerade auf einer 5000 Besucher umfassenden Veranstaltung in Berlin, in der es um die Delistung der PMOI in den USA ging, geredet haben.

http://www.ncr-iran.org/en/news/i... on-the-mek

Und das sind nur die Prominenten in den USA, die die PMOI unterstützen. Zudem gibt es zwei sehr große parlamentarische Komitees, die die PMOI direkt unterstützen und eine Delistung der Gruppe in den USA fordern.

Stalinistisch geführte Organisation mit einer marxistisch-islamischen Theorie. Mal ehrlich, wer genau soll die unterstützen? Wer hat zu denen eine ideologische Nähe? Na also.

Falsche Aussage zur Ideologie

Das Prob ist, die Aussage der theoretischen Einstufung ist falsch. Wer sich die Schriften des geistigen Vaters Massoud Rajavi ansieht findet nix von marxistisch wieder und der Islam wird modern interpretiert, aber Kirche und Staat getrennt. Die Aussage: Marxistisch-Islamistisch ist eine Erfindung des Regimes, dass dann eine zeitlang im Rahmen der "Beschwichtigung" des Regimes von einigen Stellen übernommen wurde (u.a. das Bundesamt für Verfassungsschutz). Dennoch ist die PMOI keine marxistisch-islamistische Gruppe. Weder im Handeln noch in ihrer ideologischen Grundausrichtung. Sie ist klar belegbar eine demokratisch orientierte Gruppe, das Beweisen auch Aussagen der aktuellen Anführerin Maryam Rajavi (10-Punkte Plan).

Aus der Geschichte lernen

Denkt an die Donkosaken und deren Schicksal.

So kanns halt gehen,

wenn man aufs falsche Pferd setzt und dann von seinen Amifreunden im Regen stehen gelassen wird.

Der Mohr hat seine Schuld getan, der Mohr kann gehen.

Terror-Sekte

Dass die Kämpfe unschuldige Kinder treffen ist in der Tat eine Tragödie. Dass die Bewohner von Camp Ashraf immer noch nicht entwaffnet sind, ist ein unerklärliches Versäumnis. Es wird Zeit, dass das Lager aufgelöst wird und es gibt sicherlich eine Menge Bewohner, die nur darauf warten sich aus der Terror-Sekte befreien zu können. Leider sind die MEK durch massive Propaganda von Frau Radjavi inzwischen zur "Opposition" ernannt worden. Wobei die Iraner auf eine Opposition, die gegen die eigenen Leute Terror ausübt gerne verzichten. Man sollte mit Iran verhandeln, welche von denen, die mit den Anschlägen und dem Krieg nichts zu tun hatten, straffrei nach Iran gehen können. Hier etwas über Aussteiger:http://tinyurl.com/42y3t4n

Eine Seite, die offnsichtlich zur iranischen Regierung gehört, als "Beweis" anzugeben ist recht schwach.

Ob man die Volksmujaheddin nun mag oder nicht, was ihnen im Iran droht ist die Vernichtug. Hier ein kleiner Vorgeschmack:

http://de.wikipedia.org/wiki/Mass... n_von_1988

Irananders

Irananders.de ist eine bekannte Regimegesteuerte Seite, diesem Artikel kann niemand ernsthaft trauen. Fakt ist, in 7 Gerichtsurteilen in der EU, GB und auch in einem Urteil des Berufungsgerichtes in den USA fanden sich keine Beweise für terroristische Aktivitäten der PMOI auch keinerlei Sektenbeweise. Zudem haben mehrere hochrangige Politiker (unter anderem der damalige Außenminister von GB Jack Straw) zugegeben, dass die Listung eine "Good-Will" Aktion der Regierungen war, um mit dem Regime zu verhandeln. Ich kenne persönlich mehrere PMOI Mitglieder in Deutschland und da ist keiner unter irgendeinem Druck von irgendwem.

Nicht entwaffnet

Hi

Die PMOI in Camp Ashraf ist seit 2003 offiziell entwaffnet, alle Waffen an die US Streitkräfte übergeben mit detaillierten Übergabeprotokollen. Sie wurden ja auch deshalb so abgeschlachtet, weil sie eben NICHT bewaffnet waren. Die USA haben ihnen dafür übrigens Schutz zugesagt und diesen dann 2003 an die Iraker abgegeben, was rechtlich nicht korrekt war.

Dass die Kämpfe unschuldige Kinder treffen ist in der Tat eine Tragödie.

Der Iran hat bereits öfters dem nicht militanten Teil der Gruppe (somit auch den Kinder und anderen Zivilisten) Straffreiheit (sofern man von Straffreiheit sprechen kann - wenn sie keine Strafrechtlich Relevant Taten begangen haben) zugesichert.

Und den Rest hat der Iran umbringen lassen.....

Diese Humanisten und Menschenfreunde.

Um den Rest ... um die Terroristen und die Landesverräter ... ist es nicht schade.

Straffreiheit

Tja, leider sieht die Realität anders aus. Es wurden und sind Verwandte von PMOI Mitgliedern seit den Aufständen einzig und allein dafür als "mohareb" (Gotteslästerer) zum Tode verurteilt worden, weil sie Ashraf (Flüchtlingslager der PMOI im Irak) besucht haben oder weil dort Verwandte leben. Die Verwandten werden terrorisiert, unter Druck gesetzt und gefoltert. Das ist gängige Praxis des Regimes, weil die PMOI wegen ihrer guten Organisation im Iran und im Exil ein gefährlicher Gegner für das Regime ist. Und nicht, weil sie Bomben legen oder so. Massoud Rajavi (der geistige Anführer der PMOI) hat schon sehr lange einen Gewaltverzicht erklärt und dieser wird auch von der PMOI umgesetzt, sowohl in Ashraf als auch im Iran.

Frau Gudrun Harrer hat den Punkt schon richtig getroffen...

[...] deren Gruppe politisch als Terrororganisation und wissenschaftlich als militärisch-politisch-religiöse Sekte eingestuft wird [...]

Die aktiven Mitglieder sind in erster Linie Terroristen - und haben auf Seite von Saddam Hussein aktiv (!) gegen das eigene Land und gegen die eigene Bevölkerung gekämpft. Ein überwiegender Mehrheit der Iraner ist der Meinung diese Organisation ist nicht weiter als Abschaum.

Gudrun Harrer vs. 7 Gerichtsurteile und US Berufungsgericht

Wer hat da wohl eine größere Aussagekraft??? Ich denke der Leser dürfte wissen, wem man mehr glaubt....

Die PMOI hat immer nur gegen das iranische Regime gekämpft, die Mehrheit der Iraner ist gegen das iranische Regime. Ich glaube nicht, das je gegen die PMOI Millionen auf die Straße gegangen sind.....

Im Prinzip ist es egal wiw Frau Harrer, irgendwelche Gerichtsurteile, die EU oder die US Regierung von der PMOI.

Fakt ist nun mal, dass das PMOI in ihrem Kampf gegen die iranische Regierung - auch viele Iranische Zivilisten getötet hat.

UND - auch keine Skrupel hatte an der Seite eines Massenmörder (Saddam Hussein von dem die PMOI wusste, dass er auch Giftgas gegen iranische Zivilisten einsetzt) gegen das eigene Volk zu zu kämpfen. Das die PMOI im Auftrag von Saddam auch irakisch Kurden abgeschlachtet hat - ist wohl auch ein Grund, warum die PMOI bei den Kurden auch nicht sonderlich beliebt ist.

"Im Prinzip ist es egal wiw Frau Harrer, irgendwelche Gerichtsurteile, die EU oder die US Regierung von der PMOI.

Fakt ist nun mal, dass.."

Falsch. Ohne glaubwürdige Quellen, die unabhängige Gerichte in mehreren unbeteiligten Staaten für solche befunden hätten, ist nun mal nichts "Fakt".

nenn mir mal den namen von einen einzigen zivilisten den die pmoi umgebracht hat. zitiere aber keine offizielen IRI quellen wie irib press tv tabnak etc. und auch keine inoffiziellen quellen wie iran interlink achtungmojahedin nejad "ngo" etc. du hast absolut keine ahnung von dem was du sagt. anscheinend ist 42 dein iq

Posting 1 bis 25 von 30
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.