Eisel in seinem Element

10. April 2011, 16:58
42 Postings

Steirischer HTC-Highroad-Profi belegt bei Paris-Roubaix Rang sieben - Sieg an Van Summeren, Tom Boonen ausgeschieden

Roubaix/Wien - Der Belgier Johan Van Summeren entschied am Sonntag überraschend den Klassiker über 258 Kilometer von Paris nach Roubaix für sich. Der 30-Jährige aus Lommel, für das Team Garmin-Cervélo unterwegs, hatte sich im Finish aus einer größeren Gruppe abgesetzt und rettete 19 Sekunden Vorsprung auf Vorjahressieger Fabian Cancellara und zwei weitere Verfolger ins Vélodrome zu Roubaix. Der Schweizer war schon vor einer Woche bei der Flandern-Rundfahrt als Dritter zeitgleich mit dem belgischen Sieger Nick Nuyens nur knapp an der Titelverteidigung gescheitert.

Einen starken Ritt in die "Hölle des Nordens" zeigte Bernhard Eisel. Der Steirer beendete sein Lieblingsrennen auf Rang sieben, nur 47 Sekunden hinter dem Sieger. Vor fünf Jahren war er gar Fünfter der "Königin der Klassiker" gewesen. Der 30-Jährige bestätigte seine guten Vorstellungen bei Gent-Wevelgem (7.) und der Flandern-Rundfahrt (14.) im Sprint einer zwölfköpfigen Verfolgergruppe und war schließlich nach dem Dänen Lars Bak (5.) Zweitbester seines Teams HTC-Highroad. Die Chance auf ein noch besseres Ergebnis ging durch Uneinigkeiten darüber verloren, wer die Jagd auf Van Summeren anführen sollte.

Die 27 Kopfsteinpflaster-Passagen (insgesamt 51 Kilometer) lichteten die Reihen der Favoriten. Der dreimalige Sieger Tom Boonen musste im Wald von Arenberg wegen eines Defekts vom Rad. Kaum, dass der Belgier wieder den Anschluss gefunden hatte, stürzte er und gab entnervt auf. Sylvain Chavanel, der Zweite der Flandern-Rundfahrt und also die große Hoffnung der Franzosen, kam ebenfalls zu Sturz.

Der Reigen der Frühjahrsklassiker wird am Palmsonntag mit dem Amstel Gold Race fortgesetzt. Dann stehen noch die Flèche Wallonne (20. April) und Lüttich-Bastogne-Lüttich (24.) aus. (lü, DER STANDARD Printausgabe, 11. April 2011)

Ergebnisse von der 109. Auflage des Radklassikers Paris-Roubaix (258 km): 1. Johan van Summeren (BEL) Garmin 6:07:28 Stunden - 2. Fabian Cancellara (SUI) Leopard Trek 19 Sekunden zurück - 3. Maarten Tjallingii (NED) Rabobank - 4. Gregory Rast (SUI) Radioshak alle gleiche Zeit - 5. Lars Bak (DEN) HTC Highroad + 21 Sekunden - 6. Alessandro Ballan (ITA) BMC Racing + 36 - 7. Bernhard Eisel (AUT) HTC Highroad + 47 - 8. Thor Hushovd (NOR) Garmin - 9. Juan Antonio Flecha (ESP) Sky Procycling - 10. Mathew Hayman (AUS) Sky Procycling alle gleiche Zeit

Share if you care.