Dokus im Höhenflug

8. April 2011, 17:32
6 Postings

Der Formathandel kommt nach der Krise wieder in Schwung - Ein überraschender Programmtrend zeichnete sich bei der Mip-TV in Cannes ab: Die Käufer haben Lust auf Dokus, der ORF lockt mit "Universum"-Paketen

Mehr als hundert Termine brachte Beatrice Riesenfelder von Sonntag bis Donnerstag hinter sich. "Als Verkäufer ist das die höchste Aktivitätsstufe, die man erreichen kann", scherzt sie. Im Halbstundentakt verhandelt Riesenfelder mit Programmkäufern aus aller Welt bei der Mip-TV in Cannes, der größten Händlermesse Europas. In dieser Form ist es Riesenfelders letzte Messe: Seit März ist sie Geschäftsführerin der ORF-Vermarktungstochter Enterprise und betreut künftig in Cannes Großkunden wie Discovery, National Geographic, BBC und Rai.

11.500 Händler besuchten die Mip-TV, so viele wie im vergangenen Jahr, berichten die Organisatoren. Die Messe hält im Frühjahr und im Herbst Hof. Diskussionen, wonach es das traditionell schwächere Frühjahrsevent nicht mehr geben soll, sind verstummt. Riesenfelder hält beide für "absolut notwendig": Für den echten Vertrieb ist die Messe unentbehrlich.

Die Preise, während der Finanzkrise im Keller, sind stabil. Zwischen 1000 und 70.000 Euro zahlen Abnehmer für eine Universum-Doku, je nach Kaufkraft.

Al Jazeera kauft ORF-Dokus

Der überraschende Programmtrend im Frühjahr 2011 laut Riesenfelder: Dokus. Ein 50-Stunden-Paket sicherte sich Al Jazeera. Mexiko erwarb 40 Stunden mit Dokumentationen und klassischer Musik: von Konzert für Europa bis Weihnachten in Wien. Hoch im Kurs steht Universum: Arte, Discovery Asia und asiatische Sender schlugen bei Kurt Mündls Libellen zu. Schweden, Niederlande und Osteuropa sicherten sich Tschernobyls radioaktive Wölfe (am 12. April im ORF). Frankreich erwarb Nationalpark Donauauen, produziert von Interspot. Der Unterwasserfilm Die See der kleinen Monster geht nach Polen, Italien und Frankreich. Die Rai kaufte Die Geheimnisse der Seenkreise. Hitlers Idole von Interspot geht nach UK-TV, einem Joint Venture mit BBC.

"Dokus sind in", beobachtet Riesenfelder. Die Absatzstärke wirkt sich auf den Produktionsplan aus: Der ORF will Universum und Menschen und Mächte ausbauen. Der Verkaufsschlager im Angebot, Das Genie der Natur, bekommt zwei Fortsetzungen. Mehr als 65 Käufer erwarben das Original von Alfred Vendl seit 2006. Mündl wiederum plant Kleine Monster in 3-D.

Verkaufserfolge meldet Riesenfelder auch für Fiction: Soko Kitzbühel läuft künftig im tschechischen Fernsehen. Der Täter und Schnell ermittelt sicherte sich Deutschland. Osteuropäische Sender signalisierten reges Interesse am neuen Tatort mit Adele Neuhauser. (Doris Priesching, DER STANDARD; Printausgabe, 9./10.4.2011)

  • Verstrahlte Wolfsbabys: Im ORF kommenden Dienstag, Verkaufshit unter Programmhändlern.
    foto: orf/epo film/klaus feichtenberger

    Verstrahlte Wolfsbabys: Im ORF kommenden Dienstag, Verkaufshit unter Programmhändlern.

Share if you care.