Erst wird diskutiert, dann geht's ab in "Yuri's Night"

9. April 2011, 17:06
posten

Das Jubiläumsprogramm im Museumsquartier verspricht einen spannenden Tag rund um Astronomie und Raumfahrt

Wien - Zum 50. Jahrestag von Gagarins Flug - der Kosmonaut flog am 12. April 1961 als erster Mensch ins All - macht das Symposium "Outer Space. Der Weg in den Kosmos" in der Arena21 des Wiener Museumsquartiers Raumfahrt für alle Interessierten greifbarer. WissenschaftlerInnen, KünstlerInnen und ExpertInnen diskutieren in Vorträgen über die historischen, gesellschaftspolitischen und ästhetischen Dimensionen von Astronomie und Raumfahrt. Unter anderem wird ein Interview mit Juri Gagarin in der ORF-Fernsehsendung "Was sieht man Neues" aus dem Jahr 1962 gezeigt.

Programm

Am Vormittag informiert Gerhard Thiele, Astronaut und ehemaliger Leiter des ESA-Astronautencorps, über die Bedeutung der heutigen Raumfahrt. Ulrich Köhler vom DLR-Institut für Planetenforschung widmet sich dem Wettrennen zum Mond, Alexander Soucek und Manuel Valls Toimil von der ESA stellen die bemannte Raumfahrt und die Internationale Raumstation ISS in den Mittelpunkt. Der erste Nachmittagsteil dreht sich u.a. mit Eugen Reichl von Astrium/EADS ganz um Gagarin und seinen historischen Flug. Am späteren Nachmittag steht die Raumfahrt im Zeichen von Utopien, Kunst und Kultur.

Nach der Premiere des Dokumentarfilms "Always Remember Juri Gagarin" am frühen Abend geht es mit "Yuri's Night" und weiterem Programm in Richtung der Abschlussparty. (red)


Link
Yuri's Night: Der Weg in den Kosmos
(das genaue Programm der Veranstaltung im Museumsquartier, organisiert von monochrom und "Der Orion")

Der Eintritt ist frei.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    In Moskau widmet sich eine aktuelle Ausstellung den Erfolgen russischer Kosmonauten. Das dort ausgestellte Archivfoto zeigt den 27-jährigen Juri Gagarin im Raumschiff Wostok 1.

Share if you care.