Gelb, Silber, Orange oder Hellblau

8. April 2011, 16:47
6 Postings

Die Vorgeplänkel zum Grand Prix von Malaysia drehen sich um die Reifen

Sepang - Sechs Reifentypen hat Einheitsausrüster Pirelli für die Saison entwickelt. Vier davon kommen für den GP von Malaysia infrage. Im Trockenen sind das wie schon in Australien die weichen Pneus (an der Flanke gelb markiert) und die harten (silber). Jede Sorte ist im Rennen für zumindest eine Runde zu verwenden. Wenn es regnet, was an diesem Wochenende wahrscheinlich ist - sowohl für das Qualifying am Samstag als auch für das Rennen am Sonntag sind kräftige Schauer angesagt -, gilt diese Regel nicht.

Dann gibt es die Wahl zwischen zwei Profilreifen. Zwischen jenen, sollte es richtig wascheln (fünf Millimeter Profiltiefe / orange) und den sogenannten Intermediates (drei Millimeter, hellblau). Die restlichen zwei Mischungen (superweich/rot und medium/weiß) sollen im Saisonverlauf noch zum Einsatz kommen. Bei jedem Rennen müssen zwei Slick-Typen zur Verfügung stehen, weichere und härtere.

Manche Teams gehen davon aus, dass im Trockenen bei der tropischen Hitze wegen des erhöhten Verschleißes viermal die Reifen gewechselt werden müssen. "Ich rechne mit drei Stopps pro Auto", sagt Paul Hembery, Motorsport-Direktor bei Pirelli. Der Brite geht davon aus, dass die härtere Mischung für diesen Kurs die geeignetere ist. Die Wahrheit freilich wird erst das Rennen zeigen, denn: "Wir haben die Reifen lediglich bei einer Streckentemperatur von 40 Grad getestet. Und hier kann sie mehr als 50 Grad betragen. Zudem ist der Kurs dafür bekannt, die Reifen sehr zu fordern."

Und was die Regenreifen betrifft, die hier ihr Renndebüt geben dürften, spricht Hembery eine Warnung aus. Er warnt die Teams vor taktischen Spielereien. Besonders die Gummis mit der größeren Profiltiefe würde flott Blasen bilden, wenn man mit ihnen länger auf trockener Piste rase, sie könnten durchaus platzen. In Ermangelung von Regen bei den Testfahrten vor der Saison konnten die Teams diese Reifen noch nicht ausprobieren.

Das freie Training am Freitag verlief im Trockenen, das war auch so vorhergesagt worden. Bestzeit erzielte der Australier Mark Webber vor den beiden Ex-Weltmeistern Jenson Button und Lewis Hamilton (beide McLaren) und seinem Red-Bull-Kollegen, dem amtierenden Champion Sebastian Vettel. (bez, DER STANDARD Printausgabe, 9.4.2011)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die Reifen geben in Malaysia eine Hauptrolle.

Share if you care.