Bekenntnisse eines Sozisäufers

8. April 2011, 17:22
40 Postings

Über ein feines Fastengetränk

Jeder vernünftige Mensch gönnt dem Körper Schonzeiten. Helmut Kohl war nie ein Kostverächter, aber das jährliche Semmelkauen am Wolfgangsee musste sein. Charlie Sheen hält sich alle paar Monate einmal eisern zurück (Fastenwoche, nur drei Flaschen Tigerblut, höchstens ein Kilo Koks). Und der Krisenkolumnist? Der trinkt seit vier Wochen keinen Alkohol, he he. Nicht einen einzigen Tropfen.

Keinen Alkohol zu trinken ist einfach. Man muss sich klarmachen, wie garstig alkoholische Getränke sind. Wein ist ein liquider Gehirnhautreizer, randvoll mit fiesen Fuseln und penetrant nach ausgepressten Trauben riechend. Das ekelgelbe Gesöff namens "Bier" nervt mit seinem unablässigen Kohlensäuregesprudel und dem lächerlichen Schaumhäubchen. Zudem: Hopfen ist ein Topfen. Nichts leichter, als sich diese problematischen Plörren zu versagen.

Die Frage ist nur: Was trinkt man stattdessen? Bei langen Abenden mit Freunden im Beisl? Womöglich mit solchen, die geschmacklos genug sind, sich ein Krügel nach dem anderen hineinzugießen? Ich leide leider an einer schweren Almdudler-Allergie. Nach dem zehnten Kaffee werde ich nervös. Nach dem fünften Mineralwasser wird mir schlecht. Kamillentee hat mir mein Internist verboten. Bleibt als Alternative Soda Zitron.

Seit vier Wochen trinke ich Soda Zitron. Soda Zitron ist ein wunderbares Getränk, vor allem in der ersten Woche. Lind wie ein Zephyrlüftchen umspielt es das Gaumensegel, ehe es sich auf den erfrischenden Weg speiseröhrenabwärts macht. Ein Hochgenuss. In der zweiten Woche verliert es ein wenig den Reiz des Neuen. Der Ober tischt das Getränk mit der Bemerkung "Einmal Sozi" auf.

In der dritten Woche bemerkt man, dass viele Gastgewerbebetriebe ihre Sozis nicht mit frischem Zitronensaft zubereiten, sondern mit unnatürlich mundendem Industrie-Zitronensaft (Inzi). Man beginnt sich vorzukommen wie ein Sozisäufer, die ins Flüssige gewendete Variante des Sozifressers. In der vierten Woche rebelliert der Magenpförtner. Selbst der in den Schleimhäuten nistende Helicobacter pylori, sonst ein apolitisches Bakterium, ist der Sozis überdrüssig.

Könnte es sein, dass ich an Sodabrennen leide? Ich fürchte ja. Es wird nicht lange dauern, und ich werde wieder Bier trinken müssen. Es graust mich jetzt schon davor. (Christoph Winder, DER STANDARD/ALBUM - Printausgabe, 9./10. April 2011)

Share if you care.