Höfliche Paparazzi

8. April 2011, 17:24
posten

Ausschau-Halten in der Welt der Promis

Divjak: Neulich bin ich neben einem österreichischen Bestseller-Autor beim Bier gesessen. Der hatte den ganzen Abend sein iPhone 4 in der Hand und fotografierte sich begeistert selbst. Einmal ernst, quasi wie Al Capone, einmal mit Duckface. Hat wohl gerade den Hipstamatic-Filter für sich entdeckt.

Edlinger: Der Schriftsteller als Narziss und Paparazzo ...

D: Stimmt, der könnte bei den Höflichen Paparazzi mitmachen.

E: Das war doch diese Website aus Prä-Facebook-Zeiten, oder?

D: Ja, eine feine Mischung aus Neugier und Diskretion. Gibt's die eigentlich noch?

E: Keine Ahnung. Aber Promi-Stalken kann auch ziemlich abgefeimt werden. Neulich hat mir ein Medienmacher erzählt, dass die Bild-Zeitung richtige Drehbücher für Promi-Storys entwickelt. Samt Embedded-Paparazzi-Shots und bis ins Detail inszenierten Privatmomenten. Hölle! Stéphanie von Monaco war wohl nicht die Einzige, die aus diesem Regelwerk ausgebrochen ist.

D: Umgekehrt sind die letzten Boulevard-Bastionen, die noch augenzwinkernd mit Promi-"Enthüllungen" umgehen, auch bedroht. Wie man hört, schmeckt es dem Red Bull-Chef Mateschitz eher weniger, dass sein Seitenblicke-Magazin der Satire zuneigt. Von wegen Privatfreundschaften, Werbeumfeld und so.

E: Wusstest du übrigens, dass der Begriff Paparazzo auf einen Fellini-Film zurückgeht? Das süße Leben. - Könnte man sich auch mal wieder ansehen ...

D: Zugegeben, ich vermisse Fellini im TV. Amarcord, Casanova, Achteinhalb ... Überhaupt das ganze europäische Autorenkino; Truffaut, Bergmann ... Früher lief das im Öffentlich-Rechtlichen auf Heavy Rotation.

E: Vergiss deine postpubertäre-cineastische Fixierung. Dafür kriegst du Hollywood-Highlights als Dauerpackung: Täglich Buddy-Cop-Schinken mit Mel Gibson; Lethal Weapon 1-4 ...

D: Und Aufgüsse der beliebten Formel "Einzelkämpfer gegen Terroristen": Alarmstufe: Rot, Unbreakable, Air Force One ...

E: Mich hätte immer interessiert, wie Stirb Langsam mit einem anderen Star ausgesehen hätte. Richard Gere soll für die Hauptrolle vorgesehen gewesen sein ...

D: Yippie-Yeah-Schweinebacke, der hätte daraus eine Romantik-komödie gemacht!Da fällt mir eine Story über einen andern Beau ein: George Clooney hat angeblich eine Spezialtaktik, um das dauernde Fotografiertwerden zu verhindern. Er zieht für die Motorradtouren um den Comer See immer das Gleiche an.

E: Täglich grüßt das Murmeltier!

D: Genau. Und so treffen sich dann Verkaufswert und News-Wert eines neuen Clooney-Bilds. Nämlich bei genau null. (DER STANDARD/ALBUM - Printausgabe, 9./10. April 2011)

Paul Divjak ist Autor, Konzeptkünstler und Kulturwissenschafter.

Thomas Edlinger ist Radiojournalist (FM 4 "Im Sumpf"), Autor und fallweise Kurator.

Share if you care.