Webber trainiert am besten in Malaysia

8. April 2011, 10:17
15 Postings

Nach schwachem Start in Melbourne - "Haben Probleme lokalisiert" - Vettel nach Platz vier: "Keine Panik"

Sepang - Mark Webber hat sich nach einem verpatzten Saisonstart in Melbourne am Freitag in der Formel-1-WM zurückgemeldet. Der Australier dominierte in einem leicht modifizierten Red Bull das freie Training für den Grand Prix von Malaysia in Sepang. Teamkollege und Topfavorit Sebastian Vettel musste sich nach einer verpatzten Vormittags-Einheit am Nachmittag mit Platz vier begnügen, gab sich davon aber nicht beunruhigt.

Webber hatte angekündigt, nach dem enttäuschenden fünften Platz in seinem Heimrennen mit einem deutlich wettbewerbsfähigeren Auto nach Asien zu kommen. Er hielt Wort. Der WM-Dritte des Vorjahres war bereits in der ersten Trainingseinheit klar der Schnellste gewesen, in der zweiten Session fuhr er bei 49 Grad Asphalttemperatur in 1:36,876 Minuten die schnellste Runde des Tages.

"Melbourne ist vorbei, jetzt steht Malaysia auf dem Programm", betonte Webber. Der 34-Jährige war bei gleichem Set-up 0,214 Sekunden schneller als Vettel, der ihn zum WM-Start noch klar düpiert hatte. "Sebastian war in einem anderen Rennen als ich. Wir haben die Probleme lokalisiert, aber ich möchte nicht mehr über den Grand Prix von Australien sprechen", erklärte Webber. "Ich hoffe, dass es hier so gut wie in den vergangenen Jahren läuft."

Im Vorjahr hatte sich Webber im Tropen-Rennen nach Pole Position nur Vettel geschlagen geben müssen. "Mark ist in Sepang immer sehr stark gefahren. Hoffentlich findet er auch an diesem Wochenende wieder zu seiner alten Form", meinte Teamchef Christian Horner, der den Unterschied zwischen seinen Piloten in Melbourne auch auf die Auto-Abstimmung zurückführte. "Mark ist da einen etwas anderen Weg gegangen." Offensichtlich den falschen.

In Malaysia ist wieder alles offen. Die schärfsten Rivalen von Red Bull dürften erneut die McLarens sein. Die Ex-Weltmeister Jenson Button und Lewis Hamilton klassierten sich zwischen den Bullen auf Rang zwei und drei. "Es schaut enger aus", gestand Vettel. "Aber wir können uns noch einen Schritt verbessern. Es ist noch mehr zu holen." Sein österreichisch-englisches Team kann erstmals auch auf die Zusatz-PS des Energierückgewinnungssystems KERS zurückgreifen. "Wir haben es an Bord und es funktioniert", erklärte der Weltmeister. Dabei hatte er in Australien schon ohne KERS dominiert.

Daher sah Vettel auch in seinem Rückstand keinen Grund zur Panik. "Mark war einfach einen Tick schneller als ich", erklärte der Deutsche. Während sich Red Bull und McLaren am Samstag im Qualifying (10.00 Uhr/live ORF eins, RTL und Sky) - sollte das Wetter mitspielen - die ersten beiden Startreihen ausmachen dürften, brachte sich dahinter mit Platz fünf im Training Rekordweltmeister Michael Schumacher im Mercedes in Position.

Einen weiteren Dämpfer setzte es für Ferrari. Der Brasilianer Felipe Massa kam nicht über Rang sechs, Superstar Fernando Alonso gar nicht über Rang neun hinaus. "Wir sind nicht gut gewesen. Das wird ein schwieriges Wochenende", vermutete der Spanier, der in Australien Platz vier belegt hatte. Alonso hofft aber auf äußere Einflüsse. Vor zwei Jahren etwa war das Rennen in Sepang wegen sintflutartiger Regenfälle vorzeitig abgebrochen worden. (APA/Reuters/AFP)

Ergebnisse der freien Trainings für den Formel-1-Grand-Prix von Malaysia in Sepang vom Freitag:

1. Session: 1. Mark Webber (AUS) Red Bull 1:37,651 Min. - 2. Lewis Hamilton (GBR) McLaren 1:39,316 - 3. Michael Schumacher (GER) Mercedes 1:39,791 - 4. Nico Hülkenberg * (GER) Force India 1:40,377 - 5. Pastor Maldonado (VEN) Williams 1:40,443 - 6. Felipe Massa (BRA) Ferrari 1:40,453 - 7. Nick Heidfeld (GER) Lotus-Renault 1:40,525 - 8. Rubens Barrichello (BRA) Williams 1:40,581 - 9. Fernando Alonso (ESP) Ferrari 1:40,601 - 10. Nico Rosberg (GER) Mercedes 1:40,646. Weiter: 12. Daniel Ricciardo * (AUS) Toro Rosso 1:40,748 - 13. Jaime Alguersuari (ESP) Toro Rosso 1:40,770 - 17. Sebastian Vettel (GER) Red Bull 1:41,627

2. Session: 1. Mark Webber (AUS) Red Bull 1:36,876 Min. - 2. Jenson Button (GBR) McLaren 1:36,881 - 3. Lewis Hamilton (GBR) McLaren 1:37,010 - 4. Sebastian Vettel (GER) Red Bull 1:37,090 - 5. Michael Schumacher (GER) Mercedes 1:38,088 - 6. Felipe Massa (BRA) Ferrari 1:38,089 - 7. Nico Rosberg (GER) Mercedes 1:38,565 - 8. Nick Heidfeld (GER) Lotus-Renault 1:38,570 - 9. Fernando Alonso (ESP) Ferrari 1:38,583 - 10. Jaime Alguersuari (ESP) Toro Rosso 1:38,846. Weiter: 18. Sebastien Buemi (SUI) Toro Rosso 1:40,115

* = bestreitet nur freies Training

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Mark Webber will sicherlich die Schmach von Australien vergessen machen.

Share if you care.