Facebook legt Server-Infrastruktur offen

8. April 2011, 11:00
30 Postings

Auch Aufbau des Datenzentrums und Stromversorgung detailliert - Open-Compute-Projekt gestartet

Während große Webservice-Anbieter heutzutage vielfach auf Open-Source-Software setzten - und durchaus auch mal eigene Entwicklungen in diesem Bereich betreiben - gehören Informationen über die Server-Infrastruktur gemeinhin zu den gut gehüteten Geheimnissen des Business. Diesem Umstand will man bei Facebook nun ein Ende machen, und legt den Aufbau des eigenen Rechenzentrums - sowie der einzelnen Rechner - offen, dies berichtet GigaOM.

Details

Demnach entsprechen die Komponenten zwar in vielen Punkten dem von großen Hardwarekäufern zu erwartenden, Facebook hat aber in einigen Punkten eigene Innovationen vorgenommen. So sind etwa größere Lüfter verbaut, dafür weniger davon, womit der Stromverbrauch spürbar gesenkt wird. Eine weitere Stromsparmaßnahme ist, dass die Lautsprecher am Motherboard durch LEDs ersetzt sind, die im Fall eines Problems Alarm schlagen.

Strom

Der gesamte Aufbau ist natürlich darauf ausgerichtet, Ausfälle weitest gehend zu verhindern. Entsprechend akzeptieren die Server sowohl Wechsel- als auch Gleichstrom - um im Fall des Falles per Notstrom betrieben werden zu können. Facebook nutzt zwei unterschiedliche Motherboard-Typen, eines davon mit Intel-Server-CPUs der Xeon 5500 oder 5600-Serie ausgestattet. Das zweite Motherboard-Design setzt hingegen auf die AMD Magny Cours-Prozessoren mit 8 und 12 Kernen.

Rechenzentrum

Die von Facebook bereitgestellten Informationen beziehen sich aber keineswegs nur auf die Ausstattung der Server, auch den größeren Aufbau des Rechenzentrums dokumentiert man. Dabei zeigt sich, dass man einen Fokus darauf gelegt hat, die Infrastruktur nicht nur möglichst kostengünstig sondern auch so stromsparend wie möglich zu gestalten. Das konkrete Design erlaubt Facebook entsprechend ganz auf die Kühlung des Raums durch große Ventilatoren zu verzichten. Die durch die Server erzeugte Abwärme wird im Winter übrigens dazu genutzt, die darüber liegenden Büros zu heizen.

Open Compute

Facebook hat sowohl Spezifikationen als auch CAD-Files des Aufbaus vom Server Motherboard bis zur gesamten Stromversorgung des Rechenzentrums im Rahmen des Open-Compute-Projekts veröffentlicht. Der Softwarehersteller hofft dadurch einerseits selbst Tipps für weitere Verbesserungen zu erhalten, aber auch anderen bei effizienteren Designs ihre Server-Infrastruktur zu helfen. (red, derStandard.at, 08.04.11)

Der WebStandard auf Facebook

  • Artikelbild
    foto: facebook
Share if you care.