Kraftakt des KAC

7. April 2011, 22:12
97 Postings

Kärntner biegen Bullen in Salzburg und stellen mit dem 2:1-Erfolg auf 2:2 in der Serie - Entscheidung durch Spurgeon-Goldtor in Overtime

Salzburg - Im Finale der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) ist seit Donnerstagabend wieder alles offen. Der KAC feierte auswärts gegen Meister Red Bull Salzburg einen 2:1-(0:0,1:0,0:1/1:0)-Sieg nach Verlängerung, gab damit die passende Antwort auf die 2:5-Heimniederlage am Dienstag und stellte in der "best of seven"-Serie auf 2:2. Die Klagenfurter haben damit die Chance, mit dem Heimvorteil im Rücken, am Sonntagabend (18.00 Uhr) in Klagenfurt auf 3:2 zu stellen.

Nach Toren von Thomas Hundertpfund (34.) sowie Martin St. Pierre (52.) ging es in die Verlängerung. Dort sorgte Tyler Spurgeon schnell für die Entscheidung zugunsten der Klagenfurter (64.). Für den Rekordmeister war es der erste Sieg in Salzburg seit dem 25. Februar 2010 (3:2). Für die "Bullen" endete eine Serie von zwölf Heimsiegen in Folge.

Divis-Patzer

Der KAC hatte vor mehr als 3.000 Zuschauern in der Eisarena Volksgarten in den ersten beiden Dritteln deutlich mehr vom Spiel, war initiativer und spielte vor allem aufgrund der größeren Anzahl an Überzahlsituationen auch mehr Chancen heraus. Reinhard Divis war allerdings vorerst nicht zu überwinden. Nach 33:13 Minuten leistete sich der bis dahin fehlerlose Salzburg-Schlussmann allerdings einen groben Patzer, ein Backhand-Schuss von Hundertpfund fand zwischen die Beine von Divis hindurch den Weg ins Tor (34.).

Die in den ersten beiden Abschnitten viel schuldig gebliebenen Bullen kamen erst im Schlussdrittel allmählich besser in die Partie und auch noch zum Ausgleich. Daniel Bois bediente mit einem idealen Wechselpass St. Pierre, der keine Sekunde zögerte und wuchtig ins kurze Eck einschoss (52.).

Damit war im vierten Finalspiel die erste Verlängerung perfekt. Dort hatten zuerst die Salzburger die besseren Momente, St. Pierre ließ etwa die Chance auf die Entscheidung aus (63.). Im Gegenzug war die Partie zugunsten der Gäste entschieden. Tyler Scofield bediente Tyler Spurgeon ideal, der aus kürzester Distanz nur mehr einschießen musste (64.). (APA)

Ergebnis des 4. Spiels der "best of seven"-Finalserie der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) am Donnerstagabend in Salzburg:

Red Bull Salzburg - KAC 1:2 n.V. (0:0,0:1,1:0/0:1).
Eisarena Volksgarten, 3.200, SR Dremelj.

Tore: St. Pierre (52.) bzw. Hundertpfund (34.), Spurgeon (64.). Strafminuten: 14 bzw. 10

Stand in der Serie: 2:2 - 1. Spiel 5:6 (a), 2. Spiel 6:3 (h), 3. Spiel 5:2 (a)

5. Spiel am Sonntagabend (18.00 Uhr/live ServusTV) in Klagenfurt

Stimmen:

Pierre Page (Salzburg-Trainer): "Wir müssen das Spiel vergessen und am Sonntag wieder voll bereit sein. Ob 1:2 oder 1:9 - für mich ist das egal. Nach dem Spiel in Wien (Anm.: 1:9 im Halbfinale gegen die Vienna Capitals) haben wir auch eine Reaktion gezeigt. Wir haben einen Plan, wir werden am Sonntag bereit sein."

Manny Viveiros (KAC-Trainer): "Wir haben heute gezeigt, was wir können. Wir sind in der Finalserie wieder zurück und bereit für Sonntag. Wir hatten viele Torchancen und hätten die auch mehr ausnützen müssen. Es war aber trotzdem ein sehr gutes Spiel von uns. Ich bin sehr froh. Eisläuferisch war es eine sehr gute Partie von beiden Mannschaften. Wir analysieren jetzt heute und morgen das Spiel und ab Samstag heißt es 'business as usual'."

Tyler Spurgeon (KAC-Siegtorschütze): "Ich bin überglücklich, von der Müdigkeit fehlt jede Spur. Es war Fun-Hockey, dasselbe ist am Sonntag in Klagenfurt zu erwarten. Wir sind bereit für Sonntag. Die Chance auf den Meistertitel lebt."

Share if you care.