AMD Radeon HD6450: 3D-Blu-Rays und DirectX 11 ab 50 Euro

8. April 2011, 12:16
20 Postings

Sparmodell von AMD eignet sich besonders für Wohnzimmer-PCs - Marktstart Mitte-April

Am 19. April bringt AMD seine neue Radeon HD6450 und löst damit das ältere Modell 5450 ab. Mit 160 verfügt die neue DirectX-11-fähige Platine über die doppelte Anzahl an Rechenwerken im Vergleich zum vorgehenden Modell. 

Eigenheiten

Bei den Taktraten überlässt AMD den Herstellern Handlungsspielraum, sie können von 625 bis 750 Megahertz reichen. Mit einer Leistungsaufnahme von 27 Watt unter Volllast lassen sich die Chips auch passiv kühlen, im 2D-Betrieb sollen gar lediglich 9 W verbraucht werden.

Takt und Busbreite bestimmen die Hersteller bei der Speicheranbindung. Es wird Modelle mit 512 Megabyte oder einem Gigabyte DDR3- oder GGDR5-Speicher geben. 

Multimedia-PCs

Beim Referenzdesign handelt es sich um eine Low-Profile-Karte für PEG-Slots, damit eignet sich die neue AMD-Karte etwa für Wohnzimmer-PCs. Deshalb wurde auch die Videoeinheit UVD3 integriert, damit lassen sich etwa auch 3D-Blu-rays dekodieren. Es werden weiters drei Anschlüsse geboten: HDMI, DisplayPort und DVI.

Der Preis der Karte liegt je nach Modell zwischen 50 und 80 Euro. (red)

Links

AMD

  • Artikelbild
    foto: chiphell.com
Share if you care.