Stadlauer Malzfabrik verlieren 12,1 Prozent

6. April 2011, 15:51
posten

Bank für Tirol und Vorarlberg Stämme Umsatzspitzenreiter

Wien - Bei den im standard market auction der Wiener Börse gelisteten Aktien sind am Mittwoch fünf Kursgewinnern sechs -verlierer und drei unveränderte Titel gegenüber gestanden. Meistgehandelte Titel waren Bank für Tirol und Vorarlberg Stämme mit 1.200 Aktien (Einfachzählung).

Die größten Tagesgewinner bei den Aktien im standard market auction waren Miba Vorzüge Kategorie B mit plus 7,89 Prozent auf 205,00 Euro (zwei Aktien), Linz Textil Holding mit plus 4,52 Prozent auf 439,00 Euro (51 Aktien) und Bank für Tirol und Vorarlberg Stämme mit plus 1,28 Prozent auf 19,75 Euro (1.200 Aktien).

Die größten Verlierer waren Stadlauer Malzfabrik mit minus 12,13 Prozent auf 36,03 Euro (150 Aktien), Ottakringer Getränke Vorzüge mit minus 4,92 Prozent auf 56,00 Euro (50 Aktien) und JoWooD mit minus 4,26 Prozent auf 0,45 Euro (352 Aktien).

Im Segment mid market verteuerten sich Binder+Co um 1,59 Prozent auf 18,795 Euro (40 Aktien). Head stiegen 1,70 Prozent auf 0,539 Euro (16.700 Aktien) und Unternehmens Invest zogen um 1,00 Prozent auf 8,10 Euro (24.250 Aktien) an. Sanochemia verloren hingegen 3,03 Prozent auf 3,20 Euro (300 Aktien). KTM büßten 1,28 Prozent auf 43,635 Euro (350 Aktien) ein und HTI verbilligten sich um 2,91 Prozent auf 1,602 Euro (9.700 Aktien). (APA)

Share if you care.