"Türkisch als Fremdsprache würde keinem weh tun"

6. April 2011, 14:06

Sprachwissenschafter Rudolf de Cillia erklärt im Video-Interview, warum eine zusätzliche Maturasprache sinnvoll wäre

Rudolf de Cillia ist Sprachwissenschafter an der Universität Wien. Im Video-Interview mit Hans Rauscher erklärt er, warum es sinnvoll wäre, Türkisch als zusätzliche Fremdsprache an österreichischen Allgemeinbildenden Höheren Schulen anzubieten und warum ein solches Angebot keinen Grund für eine Abschottung von Türken in Österreich darstellt. (rasch, derStandard.at, 6.4.2011)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 374
1 2 3 4 5 6 7 8
Deutsch als Fremdsprache

würde aber vielen Türken auch nicht schaden.

Viele haben zuhause ausschließlich türkisches Fernsehen laufen. Oft können die Türken nicht einmal die eigene Muttersprache.

Aber ein fröhliches "Merhaba" hilft bei den Türken fast immer. Oder "lütfen",
"Iyi günler".

Höflichkeitsfloskeln, schaden in keiner Fremdprache.

kann man bitte irgendwo einen artikel über den nick-morgenland-skandal hinstellen, damit er dort weiterposten kann?

ich bin - w. weigel vorsitzender

mitglied der kommission für universitäre weiterbildung gewesen. follow up kurse (sollte es sie heute geben) gehen auf meinen vorschlag zurück. das ist eine kommission gewesen, in der (gute) ideen ernst genommen worden sind. ich bin ja damals auch mitglied der öghd (österr. ges. für hochschuldidaktik) gewesen. mein vorteil ist gewesen: abgeschlossenes lehramtsstudium (plus probejahr). uni-lehrer(innen) mit pädagogisch-psychologisch-didaktischer zusatzausbildung haben seltenheitswert. woran liegt das?

finnisches system - verschiedene ursachen für den erfolg

eine zentrale ursache ist, dass zu anfang des studiums (lehramt) festgestellt wird: ob sich jemand auch in bezug auf die menschliche seite eignet.

was spricht dagegen, dieses system auf österreich zu betragen und auch neunzehnjährige (ohne klassenwiederholung) in den genuss dieses prinzips kommen zu lassen. warum haben universtätslehrer(innen) in der regel keinerlei psychologische, didaktische ausbildung? weil es ihre lobby verhinder hat. die frage hatte ich bereits vor langer zeit wissenschaftsminister busek gestellt (tu-wien - anneliese rohrer von der presse saß am podium). sie hatten mich damals alle so angesehen, als ob ich vom mond käme. das ist ein schlüsselerlebnis gewesen. ideenkultur. argumente, ideen werden nicht ernst genommen.

eine minderheit der universitätslehrer(innen) nutzt das angebot, sich "nichtfachlich" (schlüsselkompetenzen) weiterzubilden. wenn ein junger mensch siebzehn ist, gibt es die chance (als schülerin oder schüler), auf eine lehrkraft zu treffen, die weiß, dass es sich (auch oder vor allem) um einen sozialberuf handelt (für den man eine ausbildung benötigt), wenn ein junger mensch neunzehn ist, ist die wahrscheinlichkeit (als student oder studentin) sehr hoch, auf eine lehrkraft (provokation) zu treffen, die keine ahnung hat von didaktik, psychologie, pädagogik. zu wos brauch ma denn dös. hauts eana einfach die biacheln hin...

dieses system ist so erfolgreich, dass finnland eine der höchsten jugendarbeitslosigkeitsraten europas hat.

das heißt, sie halten das finnische system für zu wenig unmenschlich (bildungssystem).

warum wird bei berufungen - uni wien - ganz allgemein

auf den impact geachtet, nicht aber auf den charakter eines menschen. das kann es nicht sein. es geht auf der uni theoretisch um forschung und lehre. lehre = serviceinstitut für studierende (bezahlt via steuern). die hauptlast tragen die studierenden selbst (verzicht auf löhne, gehälter, einkommen). jedes semester entspricht dem verlust des letzten halben berufsjahres (früher wäre es so gewesen, ansteigendes einkommen).

wie kann ein institut, eine universität ein serviceinstitut für menschen sein (junge und alte), wenn der charakter eines menschen keinerlei einfluss hat (ganz im gegenteil)? der vorteil des finnischen systems (synergistisch wirkt der gute ruf, nicht jede(r) wird genommen, das bei niedrigeren gehältern): zu anfang des stud.

wenn das so einfach wäre

den Charakter eines Menschen während einer Probevorlesung und einer Diskussion zu beurteilen gäbe es nicht so viele Fehleinschätzungen. Die Leute die man kennt scheiden wegen Hausberufungen aus, die auswertigen werden oft weggelobt oder sind gute Schauspieler.

wirtschaftswissenschaften

kapital ist ein scheues reh.
grund und boden (sowie immobilien) können weniger leicht davonlaufen.
treffen würde mein vorschlag: die reichsten der reichen. die katholische kirche, die esterhazys, versicherungen. entlasten würde mein vorschlag, kleinere bauern (weniger als ein quadratkilometer grund). sie hätten dann einen wettbewerbsvorteil gegenüber riesenbauern und konzernen. was spricht gegen progressive grundsteuer (und schon aus verfassungsrechtlichen gründen gegen eine analoge immobilienbesitzsteuer), die erst bei grundbesitz von einem quadratkilometer - hundert hektar - schlagend wird - und zwar progressiv. die ärmeren reichen werden bei meinem modell geschont. die folge wäre: mehr kinder, schere zwischen geschlechtern geht zu.

image ist alles

ich gestehe, ich bin (zähneknirschend) einfaches parteimitglied der grünen und alternativen (mit roten wurzeln). als unternehmer habe ich gesehen, dass es unternehmer(innen) auch nicht immer leicht haben. eine küchenhilfe ist nach fünf wochen schwanger geworden. es gibt arbeitgeber(innen), der mehr hackeln und weniger geld verdienen als ihr eigenes personal. daher habe ich vorschläge an die wko (leitl) herangetragen (und habe auch schon einen termin gehabt). unternehmen und krankenkassen sollten zur gänze von der übernahme der kosten einer schwangerschaft befreit werden. wer soll das bezahlen? ich plädiere für die einhebung einer progressiven steuer auf grund und boden und immobilien (ab hundert hektar). habe trotzdem an der perspektivengr

ehrenmitglied der fmsi ist marilyn wilhelm (texas, houston). sie ist für den alternativen nobelpreis 2011 nominiert worden.

orandum est, ut mens sana sit in corpore sano.

weil ich eine gute kondition habe und leidenschaftlich gern tanze und vermutlich, weil frau ... (von der ag) beim kaffeeautomaten (institut für anorganische chemie - währinger straße 42) mitbekommen hatte, was meine mutter (karoline) dachte, wenn sie elisabeth gehrer im fernsehapparat gesehen hatte (der schaut die dummheit bei den augen heraus): hat sie mich denunziert, falscher ausdruck (es hat nichts gegeben, was zu denunzieren gewesen wäre): hat sie mir zu einem karriereknick verholfen. vorurteile bedrohen uns alle. dieses buch habe ich als präsident der frederick mayer society international (fmsi) - kreativität, menschlichkeit, vorurteile - lanciert (vorurteil geißel der menschheit).

hat mich die frau, die damals övp-feste organisiert hatte

als drogenjunkie denunziert.

tatsächlich hatte ich damals (ende vierzig) eine spitzenkondition (und habe sie jetzt wieder). das hat nichts mit drogen zu tun (warum klebt neben meiner labortür nicht seit damals - schon seit längerer zeit - ein (vergilbender) zeitungsausschnitt: auf dem zu lesen steht, rauchen in gegenwart von kindern ist körperverletzung). ich stamme aus einer nichtraucher(innen)familie, rauche nicht und soll drogenjunkie sein. die tolle kondition verdanke ich, punkt eins, dem spitzensport (mitte der 1970er jahre - eistanzen - partnerin b.b.), vitamin c (seit zwanzig jahren) und ab und zu einer sauerstoffkur (manfred von ardenne - vierzig prozent sauerstoff). 375 watt, der höchste wert, den kardiologe v...

ausgehend - sport ist mord

das ganze ist kabarettreif - aber trotzdem nicht sehr lustig. beim verlassen des institutes hatte ich im hof einen menschen gesehen, der bierkisten auf eine rodel befördert hatte (ein festel halt, soll sein, inzwischen bin ich im zweitberuf gastwirt). da ich zu diesem zeitpunkt relativ einsam gewesen bin (scheidung, exalleinerzieher) hatte ich, nachdem ich erfahren hatte (wo es stattgefunden hat), nämlich "auf der physik, strudelhofgasse, heimito von doderer, man erinnert sich, in letzter konsequenz an einem övp-festel teilgenommen (sind ja alles nur menschen, insbesondere junge studierende, wie du und ich). aus dem umstand, dass ich eine gute kondition hatte (beim tanzen, belastungs ekg 375 watt, spitzensportler im eistanzen), hat sie...

in der folge

bin ich mehrfach verleumdet worden.

kabarettreif ist die aktion einer ag-lerin (vorfeldorganisation der övp, die für und gegen elisabeth gehrer gewesen ist, was aber schwer möglich ist), die für feste verantwortlich gewesen ist (bei denen auf hochschulboden, jedenfalls auf fakultätsboden, alkohol in strömen fließt. sie hat (immerhin ehrlich) zugegeben (in einem telefongespräch - nach meinem schweren unfall - bin damals im krankenhaus st. pölten "gelegen"): dass sie davon ausgeht, dass ich kokain und thc (tetrahydrocannibol) einnehme. ich tippe darauf, dass sie sich geärgert hat (politisch) und geirrt. schuld ist nur der boogie (frei nach jackson five). sie hat mich bei einer ag-feier tanzen gesehen. schaden hat sie hohen angerichtet.

die masken der niedertracht

sie fallen herunter, die masken, nach ehescheidungen. sie werden aufgesetzt, wenn es darum geht, persönlich und politisch unliebsame personen: zu beschäftigen (schaden anzurichten). mobbing ist der bekanntere ausdruck, bossing (wenn es nicht die untergebenen, die untertanen, die kolleg(inn)en tun, mit und ohne anführungsstricherln, sondern die chefinnen und chefs). daher ist es auch kein großes wunder, dass es eine abteilung gibt, eine suborganisation, die sich opfern sexueller belästigung widmet und opfern von mobbing. es gibt keine, die mitarbeiter(innen) der uni wien vor den bossen schützt, wenn sie bossing betreiben (sichtbar oder unsichtbar). das wird sich hoffentlich bald ändern (unter dem neuen rektor). trost & rat: zu wenig, taten!

prophetische worte - patricia kaas - die stimme frankreichs - aus dem elsass

schaut euch die reichen an, sie sind frisiert wie ihre pudel. sie singt das (leider - sie ist ja zweisprachig aufgewachsen) in französischer sprache. da reimt sich "riches" auf "caniches" (pudel). die französinnen und franzosen lassen sich etwas weniger gefallen. da gibt es sogar ein gesetz gegen mobbing und bossing. es ist unter der regierung jospin (linksregierung) eingebracht und beschlossen worden. dazu gibt es ein bemerkenswertes buch, sachbuchbestseller: die masken der niedertracht (französin m. hirigoyen ist die autorin). habe (bawag) das arbeits- und wirtschaftsminister bartenstein (entweder im uniqua-tower oder im verlag holzstein) ans herz gelegt (plus weitere vorschläge). reaktion ist gewesen: das ist ja politisch.

bossing...

meidling

ist überraschender weise der wiener gemeindebezirk, der (bezogen auf die bevölkerung) die meisten sozialhilfeempfänger(inn)en hat.

weniger überraschend ist: die innere stadt hat am wenigsten sozialhilfeempfänger(inn)en.

meidling führt mit abstand, die innere stadt ebenfalls (in der gegenrichtung).

damals habe ich mir gedacht: das reiche gesindel. binnenstein-bachstein (caritas) hat nämlich ausgeführt: es gibt armutsforschung, es fehlt an reichtumsforschung (bzw. sie nicht existent). woran liegt das? haben die reichen, schönen und privilegierten kein interesse erforscht zu werden (wie einst von karl marx)? wie kommen sie zu ihren reichtümern, was treiben sie, welche leistungen vollbringen sie? schaut euch die reichen an, sie sind frisie

österreich

polizei korrupter als in deutschland.

sagt mir eine, die mehrere jahrzehnte in deutschland gelebt hat.

vorurteile bedrohen uns alle. die mehrheit der polizeib. ist nicht korrupt. aber es gibt zu viele. das lässt sich belegen. strasser ist innenminister gewesen. karl schlög, der beste mann der fpö, von der spö. novomatic. hahn. unglaublich aber wahr. admiral sportwetten. das kann es nicht sein.

schlög-elei

karl schlögl, spö, der beste mann der fpö. er hatte geglaubt, wenn er als innenminister das täte, was sich die fpö wünschte, wäre es möglich, den höhenflug der fpö zu verhindern. das ist in den 1990er jahren gewesen. wie sich herausgestellt hat, er hat sich geirrt. nicht auf der parteilinie der fpö ist schlögl gewesen, als er sich (als spö-bürgermeister) dem novomatic-konzern zur verfügung gestellt hatte. novomatic ist marktbeherrschend (bei der erzeugung von high tech glücksspielautomaten, bei den spielhallen, bei den wettcafés).

namensvetter des besten mannes der fpö (in der rot-schwarzen koalitionsregierung der 1990er jahre) ist stereochemiker k.s. er ist institutsvorstand gewesen, später auch sekretär der akademie der wissenschaften.

sorry 2

ein unifunktionär will mir schaden zufügen.

bm karl ist bereits verständigt worden (vor zwei wochen). es gibt einen großen korruptionsfall (institut in der währinger straße). dieser skandal wird nicht vertuscht werden. point of no return ist erreicht. das wird alles auffliegen. die wissen nicht einmal, wo der saal liegt, in dem sie die arbeit leisten. aussage eines kollegen (mittlerweile krank und im ruhestand). image ist alles (derselbe). arbeitsloses einkommen (derselbe).

schadenshöhe sechsstellig

das wunder ist. dass das erst jetzt öffentlich gemacht wird. rechnungshof ist von mir bereits vor zwei jahren verständigt worden plus minus. ein zweites mal vor weihn. (10). jetzt am 4.1.11 korruptionsstaatsanwaltschaft und bak (korruption).

abgesehen

von dem, was ich persönlich erlebt habe.

was spricht dagegen, bei berufungen auf soziale fähigkeiten und die politische einstellung zu achten? personal: ist entscheidend für den erfolg einer firma, einer organisation. in finnland gibt es ein relativ gutes schulsystem. keine frage, es gibt nicht nur erfreuliches aus finnland zu berichten: es gibt ein massives alkoholproblem. auf einer griechischen ferieninsel (ich tippe auf rhodos) hat ein finne, mit dem ich relativ viel zeit an der bar verbracht hatte, typischer weise an schwermut leidend, versucht, mir das finnische schulsystem und die gründe seines erfolges zu erklären. ein pensionierter bremer gesamtschullehrer, "aufgegabelt" auf der berliner hütte, 2005, hat sie ergänzt: charakter...

eine andere welt ist möglich - ohne das reiche gesindel

eminenz spektabilität frechheit

magnifizenz

eliten

ich plädiere für die abschaffung des:

geheimrates (käse)
hofrates (wirklicher und vortragender)
der anreden: eminenz, magnifizenz, spektabilität, exzellenz.

schluss mit lustig. friedliche revolution. typen wie aus einem film. ich denke gerade an die muppets eigentlich an die simpsons. nicht wirklich? es ist möglich. tatort wien.

aktenzeichen x y ungelöst?

es ist möglich, korruption zu bekämpfen.

da hat es einen bürgermeister gegeben.
fünf jahre funktionsverbot.
mein vater (nicht bürgermeister - stadtrat - korruptionsbekämpfer und idealist).

versicherungsbetrug. fünf jahre funktionsverbot. mein vater ist anwalt gewesen (rechtsanwalt und verteidiger in strafsachen, arbeiterkind).

ich tippe

auf eine burschenschaft bzw. cv.
versuch, w f, nick name nick morgenland auszuhebeln. ruf zu zerstören.

zum beispiel, frau ... aktionsgemeinschaft hat mich als drogensüchtig ... tatsächlich habe ich (chemiker) keine einzige droge genommen (illegale). ein halbes packerl zigaretten in den letzten jahrzehnten (nicht pro tag - insgesamt). alkohol bis vor kurzem --- nur zu geburtstagen zu weihnachten ... als besitzer des ältesten wirtshauses ... kann ich mich nicht mehr als alkoholiker bezeichnen (den letzten rausch habe ich 2005 gehabt, der vierte meines lebens). war geschäftlich bedingt (geschäftliches gespräch). frau xxx behauptete (mir gegenüber), dass ich kokain und oder thc nehme. rauchen in ggw von kindern körperverletzung (labortür)...

freud

als antialkoholiker

Posting 1 bis 25 von 374
1 2 3 4 5 6 7 8

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.