Sie fragen, die Redaktion antwortet

16. November 2011, 09:27
  • Sie fragen, wir antworten
    foto: derstandard.at

    Sie fragen, wir antworten

Wie kann ich meine Visitenkarte freigeben? Warum werden Postings nicht freigeschaltet?

Liebe Community!

Da wir in letzter Zeit viele Fragen auf unseren Community-Seiten vorgefunden haben, möchten wir Sie bitten, Ihre Fragen, Anregungen und Wünsche hier zu posten. Wir werden in regelmäßigen Abständen dann ausführlich auf diese Fragen eingehen, Antworten bereitstellen und gegebenenfalls die Frequently Asked Questions zum Forum ergänzen.

Wir freuen uns auf zahlreiche Postings!

Share if you care
Posting 26 bis 75 von 3732

Ich weiß es, trete es aber sicher nicht hier im Forum breit.
Schon gar nicht werde ich Leute informieren, die ich nicht als vertaruenswürdig kenne.

Ich hab mich auch schon gefragt, was mit ihr los ist. Aber verstehe dich, hier ist sicher nicht jeder vertaruenswürdig. :)

wem von euch gehört den die durchwahl 80754 und ist diese person ein telefontroll? :oP

derStandard.at/Community
00
11.2.2014, 09:19

Das dürfte, wie Michael Vosatka schon berichtet hat, eine Nummer aus der Abo-Abteilung sein. (cmb)

Mich interessiert, welchen Sinn es macht, daß sich User selbst folgen? Scheint mir ein Fehler im System zu sein, daß man sein eigener "Follower" sein kann.

Ist zwar eh uninteressant, aber weils mir immer wieder auffällt, wollt ich mal nachfragen.

Ganez einfach: Damit man schneller die eigenen Postings aufrufen kann.

Dazu muß ich mir aber nicht selber folgen. Meine Postings kann ich sowieso mit nur einem einzigen Klick auf "Alle meine Postings" aufrufen.

jetzt würd mich wirklich interessieren, warum der simmeringer sheriff darot gibt...

Kanns dir erklären. Bei besagtem User handelt es sich, um einen der neuen Postingaccounts eines Forentrolls. Vgl. dazu die entsprechende Postinghistorie (https://derstandard.at/Userprofi... s/532616). Interessanten Hinweis auf eine der Idenditäten dieses Users stellt das Datum der Accounterstellung dar. In etwa zur gleichen Zeit wurde ein aktiver Postingacc. eines Trolls zu einem passiven Bewertungsacc. umfunktioniert und zusätzlich zu dem erwähnten Trollacc. noch ein weiterer erstellt, die beide bzgl. Schreibstil und Inhalt ziemlich eindeutig an einen User erinnern.

Da ich also weiß, um welche Art von User (Troll) es sich handelt, macht mir das nix aus.
Eben ein "in seiner Reife ganz offensichtlich etwas verzögerter Bub" ;-)

Ich muß wohl darauf achten, Verweise aktiv in den Text einzubauen, da bei Links innerhalb von Klammern die schließende ) als Bestandteil des Links erkannt wird und dieser dadurch falsch weiterleitet ... *g
https://derstandard.at/Userprofi... ngs/532616

Übrigens schlage ich das gleich der Redaktion vor!
Also bspw. Verweise mit <url></url> Tags oder so einzuführen, damit diese nicht mehr durch den nachfolgenden Text beeinflußt werden.

derStandard.at/Community
01
13.2.2014, 17:08

Das ist ein kleiner technischer Fehler. Das wird im neuen Forum ausgebügelt. (cmb)

ein jahr ist es her (ungefähr, bitte schön), da hat mich dr. christian burger (cmb) eingeladen, einen "user"-kommentar zu schreiben: wie der foromat wohl funktioniert (aus user-sicht)?

nach längerem überlegen habe ich. nichts geschrieben. gleichzeitig (bzw. wenig später) hat die community-redaktion erklärt (abgesehen von der veröffentlichung von streng geheimen firmengeheimnissen), wie das funktioniert. in letzter konsequenz hat's einen schub an transparenz gegeben (vertrauen schaffend) - ende gut, alles gut.
eine frage ist offen, zwei sind's: 1. wie bewertet die automatik (das foromat-programm) zeiträume? ist es egal, wann ein posting veröffentlicht, nicht veröffentlicht, gelöscht worden ist oder wird das zeitlich näher liegende stärker gewichtet, vergisst das system alte sünden (jedenfalls teilweise) bzw. alte bravheit (jedenfalls bravheit)?
2. wie sieht die qualitätskontrolle der kontrollierenden aus (heiklere frage)?

bei den zeitangaben, zeitsiegeln (zu den postings) hat es eine salomonische lösung gegeben, finde ich halt (es ist jedenfalls besser als vorher).

was spricht dagegen, das off topic forum (freies forum - wenn ich zurückübersetzen darf = was es sein könnte und sollte) aufzuwerten?

alles bleibt so wie bisher (soll sein). gleichzeitig wandern bemerkenswerte postings (samt threads - manchmal sind die reaktionen bemerkenswerter als die initialpostings (initialzündungen, könnte man auch sagen, gute oder schlechte provokationen) nach themen geordnet in halls of fame.

zweck der übung, die guten ins töpfchen, die schlechten ins kröpfchen. gute ideen und gute diskussionen sollten wertgeschätzt werden (slogan: ideenkultur fördern).

wäre das was?

derStandard.at/Community
00

Das ist - allgemein, nicht bloß für das OTF - angedacht, allerdings noch in etwas fernerer Zukunft.

hört sich gut an: andenken und in näherer zukunft umsetzen (bitte, bitte, bitte, danke, danke, danke).

nicht warten
auf eine ideale zeit
sie kommt sicher nicht

(haiku-gedicht von frederick mayer, 1921 - 2006)

http://de.wikipedia.org/wiki/Haiku

frage an die community-redaktion:

es gibt (oder es gab) einen friedhof für skurrile postings (wobei skurrilität auch im auge des betrachtenden liegen mag).

ich bin gegen solche friedhöfe. auf augenhöhe mit dem forenteilnehmer, mit der forenteilnehmerin bedeutet: ein weiterer friedhof ist zu errichten für artikel, die skurril sind oder erscheinen. besser ist's, auf beides zu verzichten, finde ich halt.

jetzt kommt der vorschlag: was spricht gegen die errichtung einer echten hall of fame (gold bzw. platin) - für postings, die interessant sind, wirklich lesenswert? wovon abzuraten ist: auf basisdemokratisches auswählen interessanter postings (ich meine, nach der methode: stimmen wir einmal ab). ohne qualifizierte diskussion geht gar nichts.

derStandard.at/Community
00
schon aber... ;-)

unterhaltsam und kurios: ist mir zu wenig.
es sollte auch um tiefgang gehen, ab und zu.
und es ist mir auch nicht um >alle< postings gegangen, die an einem bestimmten tag geschrieben werden, mir geht's in erster linie um die aufwertung des freien forums ("off topic" = witzig - kann aber missverstanden werden).
mir schwebt so etwas vor wie beim bronzenen, silbernen, goldenen sportabzeichen, es geht nicht um leistungen, die (vom geistigen her) mit olympischen spielen und goldmedaillen zu tun haben (es hat ja einmal eine zeit gegeben, in der dichtung honoriert wurde - bei den olympischen spielen der neuzeit auch): gute postings zu schreiben, sollte zu einer art geistiger breitensportbewegung werden (und ideenkultur und diskurs gefördert).

kleine Bitte von einem mit zu grossen Finger

könnte man nicht mehr Abstand zwischen rot grün Leiste und + Zeichen setzen oder woanders platzieren?

derStandard.at/Community
01

Wir werden die Postingdarstellung generell optimieren (mit dem neuen Forum) und dabei auch auf gute Touch-Unterstützung achten. (cmb)

Dass es jetzt im Archiv alle Artikel des aktuellen Tages gibt ist

toll, vielen Dank. Ein wenig mühsam zu erreichen ist das halt. Könnte man auf der Hauptseite oben einen Link "alle heutigen Artikel" oder so ähnlich einbauen? Ich vermute das würde die Nutzung dieser, sehr sinnvollen und bequemen, Funktion weiter verbreiten.

Könnte ich mir so vorstellen neben dem Datum steht jetzt Darstellung:" Relevanz"; "Chronologie", da könnte man zusätzlich "Alle" dazumachen.

derStandard.at/Community
00

Danke für die Anregung - auch wenn da momentan keine Änderung angedacht ist. (cmb)

Kann man sich hier Interviews bestellen?

Hätte gerne ein Interview mit dem "Humanist aus Kärnten"
http://derstandard.at/plink/138... id35751291

Geehrte Redaktion!

Mysteriöses ist passiert!
Gestern hat sich plötzlich die Reihung meiner Mitposter von selber geändert. Seitdem verschwindet die Anzeige der ungelesenen Postings meiner Mitposter nicht mehr, obwohl ich alle Postings meiner Mitposter brav gelesen habe.
Bin verwirrt und ersuche um Hilfe!
Danke!

derStandard.at/Community
00

Das mit der Reihung ist ein Fehler, den wir demnächst beheben (wir werden wieder alphabetisch reihen). Das mit dem Nicht-Verschwinden der ungelesenen Postings ist uns neu, wir konnten das nicht nachstellen. Welchen Browser, welches Betriebssystem verwenden Sie? (cmb)

Internet Explorer, Windows 7

derStandard.at/Community
00

Danke! Das schauen wir uns an. Was jetzt schon hilft: Ein Reload der Seite, dann sind die (falschen) Hinweise auf ungelesene Postings weg. (cmb)

Tut leid, keine Chance! Hab trotz Reload noch immer 164 ungelesene Postings.
Irgendwie kommt mir vor, daß die Zählung bei 164 stecken geblieben ist, es werden nicht mehr und nicht weniger.

derStandard.at/Community
00

OK, wir haben den Fehler schon gefunden, wird heute noch behoben. (cmb)

Geht wieder! Vielen Dank!

wohnungssuche wien

hallo.

ich und meine frau (schwanger) haben 7-8 monate lang eine leistbare und den ansprüchen gerechte wohnung gesucht. über unsere begegnungen und erfahrungen mit der gemeinde, politikern, genossenschaftern und vermietern/maklern würde ich gerne eine gastkolumne schrieben! an wen kann ich mich da wenden?

danke!

derStandard.at/Community
00
30.1.2014, 17:30

bitte einfach an redaktion@derstandard.at (cmb)

im fokus: ideenkultur (ideen sollten höher geschätzt werden), fairness, transparenz. wie sieht's mit dem kontrollsystem aus? macht braucht kontrolle. fehlt sie , passiert das, was man in der österreichischen politik beobachten kann. es ist zum verzwe

ifeln.

was spricht dagegen (ich hoffe meine frage entspricht allen forenregeln, hat weder mit spam, flooding, trollereien zu tun, ist, wie ich meine. von allgemeinem interesse. wer hat sich noch nicht geärgert, wenn man das gefühl hat, in dickem honig, schmiermittel bei minus hundert grad celsius zu stecken, das gefühl zu haben zu ersticken, weil nichts weiter geht, weil postings systematisch verzögert werden, nichts mehr geht? eindruck verfestigt s., dass es an transparenz fehlt, es sich um ein undurchschaubares system handelt):

mir (und anderen betroffenen) würde es gut tun, gelöschte und nicht veröffentlichte postings zurückgesendet zu erhalten, mit hinweisen auf den grund der löschung. gefühlt sind's hunderte gewesen, wieviele sind's?

will nicht auf die nerven fallen mit meinen fragen, aber diese frage will ich öffentlich stellen:

zum jahreswechsel ist es dazu gekommen, dass die ressortspezifischen karmawerte (foromatparameter/slang) in fast allen (kurz darauf allen) ressorts von sehr gut, gut, befriedigend auf n. gen. gefallen sind.

ich poste seither fast ausschließlich in den ressorts community bzw. innenpolitik. es kommt zu keiner verbesserung. wie ist das möglich? was ich für möglich halte, habe ich in briefen festgehalten, die ich an das forenteam gesendet habe. konsequenz ist: es ist nicht mehr möglich, normal zu diskutieren. kein einziges posting kommt automatisiert durch. ist da jemand?

ich würde mich zum beispiel gerne mit frau brodnig austauschen (im forum).

Mir ist bewusst, dass ihr externe Links kontrollieren müsst, aber habt ihr hierbei keine Whitelist?
Mir ist aufgefallen, dass selbst Beiträge, die nur auf einen anderen derStandard-Artikel verweisen oft sehr lange in der Warteschleife hängen. Bei Links zu anderen Tageszeitungen o.ä. versteh ich eine händische Kontrolle auch nicht.

derStandard.at/Community
00
30.1.2014, 08:49

Bei der URL-Überprüfung hilft uns der Foromat: Wurden schon häufig Postings mit URLs zu einer bestimmten Website freigeschaltet, werden diese als unbedenklich eingestuft. Wenn ein Posting dann trotzdem manuell überprüft wird, gibt es andere Gründe dafür. Mehr Details: http://derstandard.at/136370933... logGroup=2 (cmb)

So ganz kann ich das nicht glauben. Verweise auf Wikipedia hängen bei mir auch oft in der Warteschleife.
Beiträge ohne Link(zum selben Artikel) werden dann ohne Probleme freigeschalten

was spricht dagegen, alltagsfaschismus und konfliktkultur zum thema zu machen?
a. grassiert, k. ist unterentwickelt. ein teil des bip basiert auf unnötigen streitereien.

Warum ist Euch der Erfolg von Max Mosely gegenüber Google keine Zeile wert, oder habe ich das einfach nur übersehen?

Hihi, daß es da noch sowas wie eine Antwort gibt, hätte keiner geglaubt.

Ich habe tatsächlich geglaubt, ich wäre mit der Frage hier richtig.
Steht ja oben: Sie fragen, die >Redaktion< antwortet.;-)

Wie geht's Ihnen? Alles ok, alle gesund?

Sie sollten es allmählich besser wissen.
Man muß sich immer ein "nicht" oder "kein" dazu denken.

Danke, mir gehts gut. Das Forum hält mich fit.;-)

Wirklich wahr, das Forum hält Sie fit?
Ich muss zugeben, mich langweilt es immer mehr.

Es gibt eine Handvoll Leute, mit denen es schon immer wieder Spaß macht.
Leider hat es für mich auch einen gewissen Suchtfaktor, den krieg ich derzeit noch nicht in den Griff.

derStandard.at/Community
00

Puh, da sind wir als Community-Menschen überfragt, da es sich hier um eine redaktionelle Frage handelt. Diese können Sie grundsätzlich über redaktion@derstandard.at oder über den Feedback-Button unter einem verwandten Artikel stellen! (jaz)

aus gegebenem anlass: was hält die community-redaktion von den folgenden vorschlägen? sie betreffen die technik der steuerung von forenaktivitäten.

wenn es eine vielzahl von postings gibt (von forenteilnehmerinnen und forenteilnehmern), die vor verbaler gewalt nur so strotzen:
wird die bewertungsfunktion eine zeitlang gesperrt.

richtet sich die verbale gewalt von user(inne)n bevorzugt gegen ganz bestimmte user(inne)n: was spricht dagegen, die zeit der sperre auszudehnen? user(in) a sollte also auf zeit keine postings von user(in) b mehr bewerten können.

es sollte technisch möglich sein, bewertungsvorgänge selektiv zu erfassen (user(in) a bewertet user(in) b), und auf diese art und weise vor missbrauch des bewertungssystems zu schützen.

derStandard.at/Community
11
23.1.2014, 13:58

Verbale Gewalt ist gemäß unserer Community-Richtlinien nicht erlaubt. Wir fordern einerseits einen respektvollen Umgang miteinander, und untersagen andererseits persönliche Angriffe.
Auch auf den Missbrauch der Bewertungsfunktion (Störung der Diskussion) wird in den Forenregeln explizit verwiesen.
Werden diese Vorgaben nicht eingehalten, verfahren wir wie bei anderen Regelverstößen auch: Entsprechende Postings werden gelöscht (bitte melden, falls wir sie übersehen haben), PosterInnen kontaktiert und bei wiederholten Verstößen gesperrt, und zwar gegebenenfalls für das Posten sowie Bewerten. (cmb)

ich bedanke mich für die klarstellung (habe erst jetzt das posting gesehen - in dieser sekunde).

Posting 26 bis 75 von 3732

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.