Andritz wegen Atomge­schäften unter Druck

  • Hohe Qualität und Sicherheit seien die Markenzeichen ihrer 
Nukleartechnik, wirbt Andritz.
    vergrößern 601x363
    foto: standard

    Hohe Qualität und Sicherheit seien die Markenzeichen ihrer Nukleartechnik, wirbt Andritz.

Der Grazer Maschinenbauer hat angeblich Material für AKWs nach Pakistan geliefert und den Weg dorthin über China verschleiert

Der Grazer Maschinenbaukonzern Andritz hat in etlichen Staaten an der Errichtung von Atomkraftwerken mitgearbeitet und angeblich auch Material für ein AKW nach Pakistan geliefert, behauptet der Grüne Peter Pilz. Damit sei der Atomsperrvertrag gebrochen worden. Der Transportweg nach Pakistan soll über China verschleiert worden sein, heißt es in einer parlamentarischen Anfrage an Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner (ÖVP). Dieser will die Anfrage erst prüfen.

***

Wien - Österreichs Antiatompolitik scheint in der Praxis widersprüchlich zu sein: Mit Wolfgang Schüssel (ÖVP) sitzt ein Aufsichtsrat des Atomkonzerns RWE im Parlament, das sich strikt gegen die Nutzung der Kernenergie ausspricht. Die österreichische Baufirma Strabag verdient am Bau des AKW in Mochovce, das von der Bundesregierung bekämpft wird. Jetzt wird eine weitere österreichische Firma zum Politikum.

Die Grazer Maschinenbaufirma Andritz liefert weltweit Bauteile für AKWs. "Andritz Nukleartechnik ist gleichbedeutend mit hoher Qualität und Sicherheit" heißt es in einem der Folder der Firma. Unter anderem werden Kühlpumpen für Druckwasserreaktoren, Speisepumpen für Siedewasserreaktoren, Nachkühlpumpen und Lademaschinen zum Transport und zur Bedienung von Brennelemente erzeugt und verkauft.

Ein Geschäft, das sich lohnt. Vorstandsvorsitzender Wolfgang Leitner verkündete in der Aktionärsversammlung der Andritz AG am 29. März dieses Jahres, dass das Geschäft mit den AKW-Bauteilen floriere. Das berichten Augenzeugen. Auf ihrer Homepage listet Andritz die Länder auf, die beliefert werden, unter anderem Japan, Korea, China, Iran, Deutschland - und Pakistan. Doch gegenüber Pakistan gilt der Atomwaffensperrvertrag: Ein Vertrag, den bisher fünf Atommächte (USA, Russland, Frankreich, Großbritannien und China) und 184 Staaten ohne Atomwaffen - auch Österreich - unterzeichnet haben. Vier Nationen sind derzeit nicht Mitglied: Indien, Israel, Nordkorea und eben Pakistan.

Atompolitik ist "doppelbödig"

Der Vertrag hat das Verbot der Verbreitung und die Verpflichtung zur Abrüstung von Kernwaffen zum Inhalt. Der grüne Abgeordnete Peter Pilz stellt jetzt in den Raum, dass Andritz das Verbot der Verbreitung gebrochen habe.

Pilz kleidet seine Vorwürfe gegen Andritz in Fragen an den Wirtschaftsminister. Er will in einer parlamentarischen Anfrage von Reinhold Mitterlehner (ÖVP) wissen, "welche und wie viele Komponenten" die Andritz AG für das Kernkraftwerk Chashma am Ufer des Indus ab seinem Baustart 1993 geliefert hat. Außerdem fragt er, ob Andritz die Lieferung nach Pakistan als Lieferung an ein chinesisches AKW auf Hainan getarnt habe. Das dortige AKW Changjiang wurde erst Mitte 2008 genehmigt, der Bau begann Ende 2008 - Jahre nach den angeblichen Lieferungen. Weiters will Pilz wissen: "Welche Gesetze und internationale Verträge hat die Andritz AG mit ihren AKW-Lieferungen an Pakistan verletzt?" Der grüne Abgeordnete will ein generelles Verbot der Produktion von AKW-Material in Österreich. "Die Antiatompolitik ist doppelbödig, solange Firmen strahlende Geschäfte damit machen können."

Der Unternehmenssprecher von Andritz weist im Gespräch mit dem Standard die in den Raum gestellten Vorwürfe zurück: "Wir beliefern Kunden auf der ganzen Welt, aber ich kann ausschließen, dass wir Pakistan beliefern." Auf den Kontakthinweis nach Pakistan auf der Firmenhomepage angesprochen, sagt er, es würden zwar Standardpumpen nach Pakistan geliefert, aber keine für AKWs.

Die Firma Andritz stand in den vergangenen Jahren immer wieder in der Kritik. Nach dem Engagement beim umstrittenen Kraftwerksprojekt Ilisu in der Türkei sicherte sich Andritz Anfang 2011 einen Vertrag über 330 Millionen Euro zum Bau des ebenfalls umstrittenen Staudamms Belo Monte am Fluss Xingu in Brasilien. (Saskia Jungnikl, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 5.4.2011)

Share if you care
Posting 176 bis 225 von 467
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Bei der immensen Tragweite, den technologie heute hat, ist es längst nicht einerlei, was der Kunde mit dem macht, was eine Produktion in die Welt setzt.

Z.B. Drohnen, Bürgerüberwachungstechnologie herstellen, kann zu Gefägnis, Folter und Tod tausender Menschen führen, während der Produzent hierzulande von den Prölls als "Leistungsträger" gefeiert wird.

Noch folgenschwerer ist die Herstellung von Nuklear-, Gen- und Nanotechnologie. Die Gestezgebung hinkt längst hinter der techn. Entwicklung hinterher.

technologie ist eine der ganz wenigen chancen unseren wohlstand aufrecht zu erhalten nachdem die produktion von massengütern bereits in den osten abgewandert ist. moral und ethik sind keine betriebswirtschaftlichen kategorien, ein reines gewissen -gemessen an den masstäben eines peter pilz- reicht nicht aus um diesen sozialstaat zu finanzieren. denn ginge es nach diesem feinen herrn müssten wir jetzt locker 10 high-tech betriebe mit geschätzten 20.00 mitarbeitern zu sperren....

Ich bin selbst Maschinenbautechniker und daher kein Feind der Technik.

Aber das, was uns momentan beigebracht wird, nämlich dass wir zur Lösung unserer Probleme einfach noch mehr von dem brauchen, was uns in die jetzige prekäre Lage gebracht hat, habe ich selbst als Trugschluss erkennen müssen.

Wenn wir uns moralisch niocht mitentwickeln, wird uns die techn. Entwicklung zum Verhängnis werden.

zu tode gefürchtet ist auch gestorben.

wie es um diese technologie bestellt ist,

zeigt uns japan,
unzweifelhaft haben wir eine supertechnologie entwickelt, aber diese know how wird sich doch auch in anderen bereichen verkaufen lassen, und die probleme in ländern wie pakistan, sollte man nicht ausser acht lassen, sollte dort ein grösserer zwischenfall sein, was glauben sie wo diese leute sich einen neuen lebensplatz suchen werden, europa kann sich kaum der flüchtlinge erwehren, und italien schickt man sie durch ganz europa, und dann haben wir neue völkerwanderungen, in diesem falle soll man ganz genau prüfen, wer recht hat, und nicht lange herumfackeln, die welt ist sehr klein geworden und das sollte man bedenken

Sie haben natürlich recht

Wenn Europa is Mittelalter zurückgesetzt wird, kommen auch kaum "Flüchtlinge" her.
Wir konnten wir den genialen Plan der grünen Kommunisten auch übersehen.
Der hat ja in Kambodia schon soo toll funktioniert.
Die haben wirklich keine Wirtschaftsflüchtlinge aus der Türkei oder aus Afrika.

was meinen sie mit kambodian?

Das Erfolgsprojekt

der Kommunisten in Kambodscha.
Back to the roots, so etwa 2000 Jahre...

weil wir uns fürchten dass uns die pakis überrennen sollen wir keine high-tech produkte wie turbinen und pumpen mehr exportieren? und warum werden die leutz quer über den planeten nach österreich flüchten und nicht nach afghanistan? weil andritz pumpen geliefert hat?

jössas, vielleicht wäre es doch besser andritz würde in china produzieren.....

ich habe bis jetzt kein ernst zunehmendes posting von ihnen gelesen,

alles wird zerredet, alles als hetz hin gestellt, aber die atom unfälle passieren wirklich und all das sudern hilft nichts, diese gefahr ist vorhanden aber der wurstel will es nicht begreifen

Vollkommen richtig

Der Spaltpilz braucht immer einen Reibebaum. Diese "sauberen" Politiker wollen florierende Betriebe und damit Arbeitsplätze vernichten. Schaffen können sie sowieso keinen einzigen.

Wenn es hier tatsächlich irgendeine strafrechtliche Relevanz gibt...

...warum zeigt Herr Pilz die Firma Andritz nicht bei der Staatsanwaltschaft an?

Warum wird das wieder derart populistisch verwertet mit dem Effekt, dass wieder nur "eh klar der Pilz" herauskommen kann?

Was soll der Wirtschaftsminister dazu sagen?
Muss dieser der jeden einzelnen Exportvorgang der österreichischen Wirtschaft kontrollieren?

Vielleicht hat die SCA ja Klopapier ins iranische Atomkraftwerk geliefert.
Und Manner ein paar Schnitterl.

so naiv wie sie muss man ja einmal sein,

für gewisse exporte braucht eben bewilligungen vom ministerium, wenn si so etwas nicht wissen sollten sie googeln, oder nicht posten, ich bin weder für noch gegen pilz und habe aktien von andritz, trotzdem muss eine untersuchung her

Ja, für Waffen und ähnliches.

Aber könntes mir bitte auch erklären was eine Pumpe für eine AKW mit einer Waffe gleich hat und wieso diese Pumpe gegen den Atomwaffensperrvertrag verstoßen soll?

ganz einfach,

ohne diese pumpen, kann der reaktor nicht gekühlt werden

...warum zeigt Herr Pilz die Firma Andritz nicht bei der Staatsanwaltschaft an?

Der Pilz tut nichts, der will nur wiedergewählt werden.
Und er hat genug Deppen gefunden, um den Trick durchzuziehen...

Also um nicht mit Leuten wie Peter Pilz assozieert zu werden muesste man fast wieder fuer den Bau neuer Atomkraftwerke sein.

Ist da irgendwie zu naiv um zwischen

staatlichen und privaten Interesen oder Firmeninteressen trennen zu können???
Warum sollte Andritz das nicht tun? Warum sollte Schüssel den Posten nicht annehmen??
Bald wird wieder ein Grüner krakelen: "Sie sind moralisch schuldig!!"

"Wien - Österreichs Antiatompolitik scheint in der Praxis widersprüchlich zu sein: Mit Wolfgang Schüssel (ÖVP) sitzt ein Aufsichtsrat des Atomkonzerns RWE im Parlament, das sich strikt gegen die Nutzung der Kernenergie ausspricht."

schon im ersten satz die grüne propagandalüge (rwe ist ein energiekonzern, der auch atomkraftwerke betreibt (12% der rwe-gesamtenergieerzugung durch akw, siehe http://www.rwe.com/web/cms/m... 4/blob.jpg ), aber das alte feindbild schüssel muss ja gepflegt werden, btw: er ist einer von 20 ar, es gibt 4 ar-sitzungen pro jahr ... das viele geld sei ihm vergönnt, hehe) und dann wird ungefiltert peter pilz raum für seine x-te weltverschwörungsaufdeckung gegeben.

schön, dass es parteiblätter wieder gibt ... ^^

zum thema: ja, andritz sollte das werk in ö zusperren und woanders diese teile herstellen. die grünen sollten die schließung offensiv fordern. jeden tag. bitte, bitte ... ;o)

von hochtechnologie scheinen sie keine ahnung zu haben,

in dieser technologie zählen auch die fachleute, die andritz sich über jahrzehnte aufgebaut hat, es sind ja nicht nur die leute, aber das ganze drumherum in österreich ist sicher auch sehr wichtig, für diese firma, ich glaube nicht dass eine solche fa. so huckepack irgend woanders hinziehen kann, alle achtung vor dieser firma, aber beschlüsse der uno sollten ganz einfach eingehalten werden

und sie glauben wirklich, sollte andritz sein werk in graz schließen und zb eine autostunde entfernt in maribor wiedereröffnen,

dass sie probleme haben werden, geeignetes personal zu finden? wieviele würden von graz nach maribor mitgehen? bis auf ungelernte mitarbeiter wohl alle ...

finanziell würde sich der staat slowenien sicher auch erkenntlich zeigen, die transportwege für die grazer firmeninfrastruktur (maschinen etc.) wäre auch überschaubar ... und für die ö technologie-zulieferer würde sich GAR NICHTS ändern ...

die grünen im allgemeinen und hier peter pilz im besonderen pis.sen auf ein angesehenes ö hochtechnologieunternehmen, wenn solche vorwürfe (atomwaffensperrvertrag! was hat das mit pumpen zu tun?) konstruiert werden. wären die grünen nicht schon längst unwählbar, mit solchen abstrusen vorwürfen wären sie es endgültig.

ich kann dazu nur sagen, dass so etwas nicht passieren würde,

alles nur hätti i wari, sie haben gewonnen

sicher wird es nicht passieren, weil die grünen gsd nicht ernst zu nehmen sind ...

aber vor allem, weil andritz ein solides ö unternehmen ist.

ich bin gezwungen

den andritz zu mögen, ich besitze aktien von andritz,
zufrieden?

RWE ist ein "big player" unter den Atomstromanbietern.

Folgende (ungewollte) Selbstpersiflage in Form einer Pro-Atomstrom Demo von RWE sagt doch wohl alles:

www.youtube.com/watch?v=rYIJuTJCIa8

Sind eigentlich die Pro-RWE Leute wirklich solche Naivlinge -
oder stellen die sich nur Zwecks Spam-Inhalte der Postings so?

tja, mit der gleichen berechtigung könnten sie sagen,

dass der ö nr aufgrund der 10% grünen ein "grüner nr" ist.

rwe ist ein energiekonzern und kein atomkonzern, das halblustige video (btw: wer soll der kasperl sein? ein harald schmidt für arme (grüne)?) ändert nichts an den fakten, genauso wenig wie die grüne propaganda.

akw wird es noch länger geben, ganz wertfrei, solange der energieverbrauch der menschen steigt und nicht sinkt sogar länger als viele glauben.

und nachhaltige und umweltschonende energieerzeugung ist dzt. für die grünen ein widerspruch (oder warum gibt es so große widerstände gegen die neuen kw-pläne der tiwag?).

sobald die ersten

großen, bösen konzerne das land mit riesigen solarkollektorfriedhöfen überziehen und auf jedem 2. hausdach solarkollektoren montieren, werden die grünen auf diese konzerne losgehen und ihnen unmoralische geschäftemacherei vorwerfen, wegen dem ganzen gift das für die herstellung benötigt wird, dem immens hohen wasserverbrauch in der erzeugung, weil durch die spiegelungen der kollektoren die vögel die orientierung verlieren usw.

stellen sie sich vor,

es gibt auch unter anderem wärmedämmungen, und viele andere arten um strom zu sparen, nur muss man sich etwas darüber informieren, aber dass können sie anscheinend nicht, und von heute auf morgen geht gar nichts, aber von diesem dilemma weiss man ja schon seit 60 jahren

wärmedämmung

ist ein interesantes schlagwort, wenn man bedenkt, dass fast 80% des stromverbrauchs nicht auf das heizen entfallen. und ja man kann den stromverbrauch sicher einschränken - bei uns zumindest. wenn sie ein bißchen über den tellerrand blicken wird ihnen aber auffallen, dass es einige regionen/länder auf der welt gibt, wo der stromverbrauch noch in gigantischem ausmaß steigen wird - die bric-staaten, osteuropa.

ob man das seit 60 oder 100 jahren weiß ist unerheblich. wir leben jetzt und müssen entscheidungen treffen. wenn die grünen das sofortige atom-aus wollen, dann müssen sie sagen wie das gehen soll. das können sie aber nicht (weil a) das konzept nicht da ist und b) man damit keine wahlen gewinnen kann

ich bin kein grüner,

aber wenn man die letzten tage verfolgt hat, dann haben einige der hohen represäntanten davon gesprochen, dass man nicht von einem sofortigen ausstieg spricht sondern von etwa 40 jahren, übrigens zur wärmedämmung brauchen sie energie, egal wie diese heisst, und um diese energie geht es letztendlich,

nix ist perfekt. aber immer noch besser als teile des planeten auf jahrhunderte zu verseuchen.

toll ihre aussage

trifft genau den punkt, und wer weiss was noch alles mit dem japanischen unglück, vielleicht sollten die ganzen befürworter dieser energie, einge stunden im verseuchten pazifik herumschwimmen

sie kennen die konsequenzen

von veränderten albedowerten durch massiven einsatz von solarkollektoren ja noch nicht.

es ist ja bei allen dingen so: tuts nur einer oder wenige ist alles meist kein problem.

ich geb ihnen ein beispiel: kraftfahrzeugsstand 1930 weltweit: 35 mio.
kraftfahrzeugsstand 2010 weltweit: 1 mrd.

genauso ist es mit den solarflächen. zurzeit ist das alles noch kein problem was nicht heißt es könnte nie eines werden. der albedowert beeinflusst das klima, sollte jedem klar sein.

alle energieumwandlungsformen bei großeinsatz klimabeeinflussend wirken sind imo strikt abzulehnen denn es bedeutet den verlust von wohn und ackerland für alle zeiten.

nix ist perfekt - da stimme ich ihnen zu

nur ist es einigermaßen widersinnig den ausstieg aus der atomkraft zu fordern und gleichzeitig gegen den (aus-)bau von wasserkraftwerken zu sein, gegen windenergieparks, gegen biomassekraftwerke.

einfach nur gegen etwas zu sein, ohne eine genau kalkulierte alternative mit einem halbwegs realistischen zeitplan anzubieten, ist mir offen gesagt zu wenig.

selbst wenn wir es schaffen würden den stromverbrauch auf heutigem niveau einzufrieren (was global betrachtet unmöglich ist), dann würde es jahrzehnte dauern und gigantische finanzielle aufwendungen erfordern, um den aus- bzw. umstieg nach vorstellung der grünen zu schaffen. wer soll das bezahlen? wie hoch darf die steuerbelastung noch werden?

Grünes Parteiblatt.
Fahrraddemo?

Fahrraddemo?

Bio-Mango-Lassi auf einem Enzi, oder wie das Viech genannt wird, und empörter Blick.
Zu mehr schaffen es die hauptberuflichen Söhne und Töchter doch nicht.

Fahrraddemos sind doch out - viel lustiger wäre doch:

Eine Pro-Atomkraft Demo für die Ober-Naivlinge
von der "Atomkraft ist sicher und sauber" - Schiene:

www.youtube.com/watch?v=rYIJuTJCIa8

RWE rocks!!

pfuuuuh....

die österreichische seele feiert fröhliche urständ.

Gesinde ist nationalitäts-unabhängig!

welche seele meinen sie

die von grasser und schüssel oder von zb friedrich torberg?

Der Pilz hat Recht

Die von Andritz verkaufen ganz böse Atome.
Sofort einstellen, enteignen und das Management einsperren.

Seine Anhänger werden ihn wieder für seinen Anfall feiern, der Rest der Welt wird ihm gute Besserung wünschen.
Auch wenn keinerlei Hoffnung für eine Heilung des Pilz besteht, es kommt von Herzen.

Österreich importiert Atomstrom

Die Österreichischen Engielieferanten kaufen den und verkaufen ihn wieter an uns diese bösen Atomkonzerne.... Ich hoffe der Herr Pilz kauft nur Strom aus erneuerbaren Energien (wo die grünen ja gegen Wasserkraft sind zb in Graz)
Aber der Pilz geht mal gegen die Konzerne los das wird sicher helfen.
"Andritz ist ein skrupeloser Atomkonzern" sagte er in der ZIB gestern - 1% des Geschäfts der Andritz sind Komponenten wie Pumpen im Kernkraftwerkssektor wurde ebenfalls in der ZIB bekannt geben nach dem Interview mit Peter Pilz. Populismus pur.

Äh wenn Pakistan nicht beigetreten ist

darf es ja machen was es will?

Und außerdem ist selbst bei Unterzeichner die friedliche Nutzung ja erlaubt.

die sind im besitz einer atombombe,

und haben genug radikale die sie ohne probleme benützen würden, 9/11 schon vergessen? und keine ausreden

9/11 waren die meisten Attentäter

aus Saudi Arabien

und die grünen

... wollens natürlich gleich komplett einstellen... eh klar... naivlinge...

ich wüsste echt gerne, was akw-materialien sind ... ist da spritzbeton auch dabei?

und ganz nebenbei: solange AUT "atomstrom" aus seinen nachbarländern importiert, wird sich an der scheinheiligkeit und doppelbödigkeit unserer "antiatompolitik" nichts ändern, egal, was österr. firmen exportieren

sie haben probleme mit dem spritzbeton?

sie sollten einen neurologen aufsuchen,

*facepalm*

und ich dachte schon, rocco micro sei nicht mehr zu toppen...

Posting 176 bis 225 von 467
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.