Der Durst nach später Rache

4. April 2011, 16:33
41 Postings

Inter erwartet im Viertelfinale den FC Schalke 04 - Van der Vaart feiert mit Tottenham im Bernabeu Wiedersehen mit Real

Wien - Titelverteidiger Inter Mailand und Rekordsieger Real Madrid gehen am Dienstag als klare Favoriten in die ersten Viertelfinal-Hinspiele der Fußball-Champions-League. Die "Nerazzurri" haben den FC Schalke 04 zu Gast, das Weiße Ballett tritt gegen Tottenham Hotspur ebenfalls daheim an. Die Mittwoch-Paarungen lauten Chelsea FC - Manchester United und FC Barcelona - Schachtjor Donezk. Die Rückspiele werden am 12. bzw. 13. April ausgetragen.

Die Großen wollen ihren Kurs aufs Finale am 28. Mai in London Wembley halten, die Kleinen für Überraschungen sorgen. Revanche hat Javier Zanetti im Sinn, der als einziger Akteur von jener Inter-Elf übriggeblieben ist, die 1997 das UEFA-Cup-Finale gegen die "Knappen" 1:4 im Elferschießen verloren hat. "Es war damals sehr ärgerlich. Seither ist viel Zeit vergangen. Nun haben wir die Chance, den Spieß umzudrehen und ins Halbfinale aufzusteigen", sagte der 37-Jährige, der vor 14 Jahren erst seine zweite Saison im Inter-Dress absolviert hatte.

Mittlerweile ist Zanetti Kapitän und Routinier, und als solcher warnte er seine Mitspieler vor den "Königsblauen": "Wir müssen vorsichtig sein, weil niemand nur durch Glück ins Viertelfinale kommt. Es werden zwei schwierige Partien, besonders das Rückspiel." Coach Leonardo hat in San Siro den gesperrten brasilianischen Abwehrchef Lucio nicht zur Verfügung, für den Ex-Bayern dürfte der Kolumbianer Ivan Cordoba aufgeboten werden. Dafür kann er auf den wiedergenesen Torjäger Diego Milito, der vor einem Jahr mit zwei Treffern das Finale gegen FC Bayern (2:0) entschieden hat, zurückgreifen.

Schalker Vorfreude

Die Schalker, erstmals seit 2008 im CL-Viertelfinale, sind sich bewusst, dass sie vor einer Herkules-Aufgabe stehen. "Wir freuen uns riesig auf das Spiel. Wir haben nichts zu verlieren und sind klarer Außenseiter. Aus dieser Rolle wollen wir das Beste machen", meinte Trainer Ralf Rangnick vor seiner Rückkehr auf die internationale Fußball-Bühne. Seine Vorfreude trübten auch nicht die verletzungsbedingten Ausfälle von Gavranovic, Kluge und Huntelaar.

Metzelder will trotz Nasenbeinbruchs mit Maske spielen. "Ich freue mich besonders auf Sneijder. Er gehört wie Eto'o zu den besten Offensivspielern der Welt", sagte Metzelder, und Jefferson Farfan fügte hinzu: "Es werden zwei sehr, sehr schwere Spiele. Die nächste Runde zu erreichen, ist nicht leicht, aber auch nicht unmöglich." Im Achtelfinale hatten die Mailänder, die das Serie-A-Derby gegen AC Milan glatt 0:3 verloren, den FC Bayern nach einem 0:1 daheim durch ein 3:2 in der Allianz Arena eliminiert.

Gute Chancen auf das Weiterkommen rechnet sich Rafael van der Vaart vor dem Wiedersehen mit seinem früheren Arbeitgeber Real Madrid aus. "Wir wollen im Bernabeu-Stadion die Basis für den Aufstieg legen, dort mindestens ein Tor erzielen und an unsere Leistung anschließen, die wir gegen Milan (Anm. 1:0/a, 0:0/h) gezeigt haben", kündigte Tottenhams niederländischer Offensivmann an. Der 28-Jährige reiste "ohne Vorbehalte, ohne Gefühle von Revanche oder gar Rache" nach Madrid.

Mourinho hat was zu verarbeiten

Jose Mourinho, der Real erstmals seit sieben Jahren ins CL-Viertelfinale führte, hatte vor dem ersten Treffen mit den Engländern seine erste Heimniederlage in einer Liga (0:1 Sporting Gijon) seit Februar 2002 bzw. nach 150 Spielen (125 Siege und 25 Remis) zu verarbeiten. Der Portugiese ist nun vor allem als Psychologe und Improvisator gefragt, denn seine Stars C. Ronaldo, Benzema und Kaka sind verletzt oder nicht komplett fit. "Wir müssen eben mit den Spielern antreten, die ich zur Verfügung habe. Das war bei meinen früheren Vereinen auch so", betonte Mourinho, der am Dienstag aber vermutlich wieder auf C. Ronaldo und Kaka zurückgreifen wird können. Der Portugiese machte das Abschlusstraining der "Königlichen" voll mit. Neben den beiden Offensivkräften hat der Real-Coach auch den wiedergenesenen Marcelo sowie Angel di Maria zur Verfügung.

"The Special One" baut diesmal besonders auf seine Leute mit Erfahrung aus der englischen Premier League wie Arbeloa, Xabi Alonso oder Adebayor. Der 48-Jährige forderte aber nicht nur wegen seiner personellen Sorgen, sondern vor allem wegen der Stärke des Gegners höchste Konzentration. "Tottenham ist eine großartige Mannschaft mit einem großartigen Trainer und großartigen Spielern." Mourinhos Widerpart Harry Redknapp sah dem Match gegen Real zuversichtlich entgegen: "Wir haben keine Angst, sind bereit. Vielleicht können wir eine Überraschung liefern." (APA/Reuters/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Inter-Coach Leonardo mit seinem Stürmer Diego Milito.

Share if you care.