IE9, Firefox 4 sind da - und Chrome gewinnt

5. April 2011, 08:16
108 Postings

Googles Browser bleibt weltweit auf der Erfolgsstraße - Plus die aktuellen Zahlen von derStandard.at

Der März war durch die Freigabe neuer Major Releases der zwei weltweit meist verbreiteten Browser gekennzeichnet. Mit Internet Explorer 9 und Firefox 4 unterziehen Microsoft und Mozilla ihre Software jeweils massiven Umbauten, und wollen damit nicht zuletzt neue NutzerInnen anlocken. Ob das tatsächlich gelingt, wird sich wohl erst in den nächsten Monaten wirklich seriös beurteilen lassen, in den März-Zahlen von NetApplications machen sich die Browser-Updates bislang aber noch kaum bemerkbar.

Chrome

Denn auch das abgelaufene Monat kennt eigentlich nur einen wahren Gewinner: Googles Chrome setzt mit einem Plus von 0,64 Prozentpunkten seinen aktuellen Aufstieg weiter fort und kommt weltweit bereits auf einen Wert von 11,57 Prozent. Der Internet Explorer verliert hingegen einmal mehr deutlich, 55,92 Prozent sind ein Minus von 0,85 Prozentpunkten im Vergleich zum Februar. Der Firefox bleibt hingegen mit 21,80 Prozent (+0,06) weitgehend unverändert - und damit auch deutlich von den knapp 25 Prozent, die man vor einigen Monaten erreicht hatte, entfernt. Apples Safari wächst weiter parallel zur steigenden Verbreitung von Mac OS X, liegt nun bei 6,61 Prozent (+0,25), Opera bleibt hingegen exakt bei seinen 2,15 Prozent.

Tagesaktuell

Da die Zahlen von NetApplications nur einen Überblick zum gesamten Monat bieten, Firefox 4 und IE9 aber zu unterschiedlichen Zeitpunkten veröffentlicht wurden - und sich damit ein verzerrter Schnitt ergibt - lohnt ein Blick auf die tagesaktuellen Zahlen von Statcounter. Dort bestätigt sich das, was die Download-Zahlen von Mozilla und Microsoft schon vermuten ließen: Der Firefox 4 verbreitet sich wesentlich rascher als die neue Generation des Microsoft-Browsers. So wurde der aktuelle Mozilla-Browser am 3. April weltweit schon von 6,49 Prozent der Internet-UserInnen verwendet, der IE9 muss sich hingegen noch mit 1,21 Prozent zufrieden geben. Ein deutlicher Schub für diese Zahlen ist zu erwarten, wenn die Hersteller das automatische Update von älteren Versionen aktivieren. Beim Firefox soll dies recht vage "in den nächsten Wochen" erfolgen, Microsoft will Ende Juni aktualisieren.

Lokal

Da die konkreten Zahlen gewohnt stark nach Region und Inhalt einer Seite variieren, im Folgenden noch die März-Auswertung von derStandard.at. (apo, derStandard.at, 05.04.11)

derStandard.at gesamt / März 2011

Browser Anteil
Firefox
42,53 %
Internet Explorer
32,75 %
Safari 14,02 %
Google Chrome
7,39 %
Opera
2,58 %

derStandard.at Ressort Web / März 2011

Browser Anteil
Firefox
47,75 %
Internet Explorer
21,05 %
Google Chrome 13,89 %
Safari 12,64 %
Opera
3,60 %

Der WebStandard auf Facebook

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.