Mechanik vom Feinsten

19. Mai 2003, 22:51
posten

Dass die Schweizer Luxusuhrenindustrie mit ihrem Mechanik-Latein noch lange nicht am Ende ist, haben die Frühjahrsmessen in Basel und Genf bewiesen. Aus dem breiten Angebot haben wir einige Filetstücke herausgepickt

Bild 1 von 7

Manufakturarbeit durch und durch:
das neue Kaliber LUC 1.02

Dank eines kraftvollen Federhaus-Quartetts beträgt die Gangautonomie des neuen, aus 212 Teilen zusammengefügten Chopard-Handaufzugswerks LUC 1.02 ganze 216 Stunden. Der patentierten Unruh mit integrierten Masseschrauben und der frei schwingenden Breguetspirale können Schwerkrafteinflüsse nur wenig anhaben. Beide bewegen sich in einem rotierenden Käfig, Tourbillon genannt.

Share if you care.