Deutsche Telekom unerwartet im Plus

15. Mai 2003, 10:16
posten

Konzern reduziert Schulden um fünf Milliarden Euro

Die Deutsche Telekom hat im ersten Quartal ihres Geschäftsjahres einen unerwarteten Sprung nach vorne gemacht und schwarze Zahlen geschrieben. Wie der Konzern heute, Donnerstag, in einer Pflichtmitteilung bekanntgab, wurde ein Überschuss von 850 Mio. Euro erzielt gegenüber einem Minus von 1,8 Mrd. Euro im Jahr zuvor. Auch der Schuldenstand des Konzerns verringerte sich entscheidend und zwar von 61,1 Mrd. Euro auf 56,3 Mrd. Euro. Beim Umsatz legte die Deutsche Telekom um 6,6 Prozent auf 13,6 Mrd. Euro zu.

Erheblich verbessert

Die Gewinnsteigerung ist nach Angaben der Telekom auf eine "erheblich" verbesserte Ertragskraft, auf positive Steuereffekte sowie die Erlöse aus Beteiligungsverkäufen zurückzuführen. Das für den Telekom-Bereich signifikante EBITDA legte überproportional um fast 30 Prozent auf 4,9 Mrd. Euro zu. Zum Anstieg haben alle vier Divisionen des Konzerns beigetragen, teilte die Deutsche Telekom weiter mit. Der Festnetzbereich T-Com konnte etwa im ersten Quartal bei einem praktisch stabilen Umsatz von 7,5 Mrd. Euro das EBITDA um 15,4 Prozent auf 2,9 Mrd. Euro steigern. Zweistellig wuchsen auch T-Online, T-Mobile und T-Systems, wobei T-Systems mit einem EBITDA-Plus von 42,6 Prozent und T-Mobile mit einem Plus von 25 Prozent überdurchschnittlich zulegten.

Weniger Schulden

Auch beim Schuldenstand verzeichnete der Konzern Fortschritte, die Verbindlichkeiten konnten um 4,8 Mrd. Euro reduziert werden. Bis zum Jahresende will die Deutsche Telekom die Netto-Verbindlichkeiten weiter reduzieren und hat sich dabei als Ziel das Dreifache des für 2003 erwarteten Konzern-EBITDAs gesetzt. Da das Unternehmen für das gesamte Geschäftsjahr mit einem EBITDA von 17,2 bis 17,7 Mrd. Euro rechnet, bedeutet dies eine weitere Reduktion des Schuldenstandes um rund fünf Mrd. Euro. Der Konzern sollte dann noch mit etwas über 50 Mrd. Euro in der Kreide stehen.(pte)

  • Artikelbild
Share if you care.