Wann die Siegerfilme zu sehen sind

18. Mai 2003, 21:08
2 Postings

"Un peu beaucoup" im Sommerkino - und "Auswege" kommt im Herbst

Bislang stehen nur wenige Vorführungstermine für die Siegerfilme des Festivals fest. Nina Kusturicas Debütfilm "Auswege" nach einem Drehbuch von Barbara Albert über die Schicksale dreier Frauen, die Opfer häuslicher Gewalt werden, hat bei filmladen einen Verleih gefunden und wird im Herbst in die österreichischen Kinos kommen.

Als erster Film war am 17. Mai im Scikaneder-Kino Anja Salomonowitz' Dokumentation "Das wirst du nie verstehen" zu sehen. Der mit dem Publikumspreis ausgezeichnete Film beschreibt ebenfalls die unterschiedlichen Lebensgeschichten dreier Frauen - diese jedoch aus der sogenannten "Täter- und Opfergeneration".

Wie das Votivkino bekannt gab, wird Marie Kreutzers Mädchen-Dramolett "Un peu beaucoup" am 20. August im Rahmen des Sommerkinos gezeigt; Andrina Mracnikars zeitgeschichtlicher Essay "Andri 1924 - 1944" läuft am 25. Juni um 21 Uhr.

Ebenfalls im Votivkino laufen am Mittwoch, dem 21. Mai, ab 21.00 Uhr unter dem Schwerpunkt "Landleben, Landtod. Fiktives und Dokumentarisches über das Leben und das Sterben auf dem Land" drei österreichische Filme aus dem Wettbewerb: Die Dokumentation "Die weiße Linie" und die beiden Spielfilme "Menschenleben" und "firn" - zusammen mit einer weiteren Dokumentation "schlachten" über Schüler einer Landwirtschaftsschule, die das erste Mal eine Kuh schlachten.

Weitere Termine werden bekannt gegeben, sobald sie feststehen. (red)

  • Artikelbild
    foto: festival
Share if you care.