Wie aus Zeltweg Spielberg wurde

12. Mai 2003, 21:03
1 Posting

Mit Unterbrechungen dreht sich die Formel 1 seit 1964 um den GP von Österreich

Spielberg - 25 Formel-1-Rennen fanden bisher in der Steiermark statt. Am Beginn 1964 ging's auf dem Flughafen von Zeltweg um den Großen Preis von Österreich. Die Rumpelpiste erwies sich als untauglich, die Boliden zerbrachen reihenweise, einer verbrannte in den und mit den Strohballen. Der Italiener Lorenzo Bandini, der drei Jahre später auf dem Stadtkurs von Monaco sterben sollte, gewann im Ferrari.

Vom Österreich- ...

Die Formel 1 kehrte erst 1970 wieder, um sich in schöner Regelmäßigkeit auf dem neu errichteten Österreichring zu drehen. Sie tat es bis 1987. In dieser Zeit passierte der bisher einzige fatale Unfall bei einem Formel-1-Rennen in Österreich. 1975 verunglückten beim Warm-up der US-Pilot Mark Donohue und ein Streckenposten tödlich. 1984 sorgte Niki Lauda im McLaren-Turbo, der in diesem Jahr zum dritten Mal Weltmeister werden sollte, für den einzigen Heimsieg, Gerhard Berger debütierte als Zwölfter. Der letzte GP auf dem Österreichring 1987 musste gleich dreimal gestartet werden, es gab zwei Massenkarambolagen und am Ende einen Williams-Doppelsieg durch Nigel Mansell und Nelson Piquet.

...zum A1-Ring

Der neu gebaute A1-Ring sorgte zunächst einmal für internationale Verwirrung, er lag zwar an der Stelle des alten Ringes, aber plötzlich nicht mehr in Zeltweg, sondern in Spielberg. Lösung: Durch die Verkürzung befindet er sich ausschließlich auf Spielberger Gemeindegebiet. Die Premiere 1997 gewann der spätere Weltmeister Jacques Villeneuve im Williams. Ein Jahr späte siegte Mika Häkkinen im McLaren-Mercedes, auch er wurde Weltmeister und das zweimal en suite. 1999 war Eddie Irvine (Ferrari) der Beste, Kollege Michael Schumacher fehlte beinbruchbedingt.

2000 gewann wieder Häkkinen, 2001 David Coulthard (McLaren), und Rubens Barrichello musste Weltmeister Schumacher in der letzten Runde stallordergemäß den zweiten Platz überlassen. Im Vorjahr wiederholte sich das Ferrarispiel um den ersten Platz. Das Publikum war empört, Schumacher schenkte Barrichello den Pokal (nicht die Punkte), manch Wetter erhielt das Geld zurück, Ferrari von der FIA eine Geldstrafe über eine Million Dollar. Am Sonntag, wenn die Formel 1 zum vorerst letzten Mal kommt, ist die Stallorder verboten. Offiziell. (bez, DER STANDARD, PRINTAUSGABE 13.5. 2003)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.