Wie Lobbys das Gemeinwesen ausplündern

171 Postings

Der Zusammenhang zwischen Privatisierungswahn und endemischer Korruption

FS Misik diese Woche mit folgenden Themen:

1. Videoblogging immer dialogischer! Zuseher senden einen Kamm. Und ein anderer User hat sogar ein Antwort-Video eingeschickt, mit ausführlichen Gegenargumenten gegen das letztwöchige Video. Ausdrücklich ist das an die Community zur Nachahmung empfohlen. Jeder kann hier Videos einschicken mit Gegenargumenten. Na, wie wär's, Herr Strasser? Gerne auch in Broken-Austrian-English!

2. Wie ist das eigentlich mit der Korruption? Gedeiht die mehr im starken Staat, in dem Behörden mächtig sind? Aber wieso wurde sie dann gerade im Zeitalter der Privatisierungen so endemisch? Der offenkundigste Grund dafür ist natürlich: Wenn hohe Sachwerte privatisiert werden, und jemand, der die richtigen Leute kennt, hier einen schnellen Schnitt machen kann, dann ist ein goldenes Zeitalter der Korruption, ein Glücksmomente für Plünderer. Nicht die ökonomische Allmacht des Staates ist die Quelle der heutigen Korruption, sondern die Verschiebung der Macht vom Öffentlichen zum Privaten. Oder einfach gesagt: Weniger Staat – mehr korrupt.

Share if you care.

    Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.