Bob Geldof: Internet ist "voller unerträglicher Langeweile"

3. April 2011, 14:00
64 Postings

Blogger sind "genau die, die man im Pub besser ignorieren sollte"

Der Rockmusiker Bob Geldof (59) langweilt sich bei vielen Angeboten im Internet. "Das Netz ist voller unerträglicher Langeweile", sagte der Sänger ("I Don't Like Mondays") und Erfinder des Hilfsprojekts "Band Aid" dem Berliner "Tagesspiegel" vom Sonntag. "Die Typen, die sich dort groß zu Wort melden, sind genau die, die man im Pub besser ignorieren sollte", antwortete er auf die Frage, ob Blogger heute die Funktion von Musikmagazinen übernähmen.

Schlechte mp3s

Auch das Herunterladen von Musik im Internet komme an den Kauf eines Tonträgers nicht heran: "Die Qualität einer CD ist immer noch ein bisschen besser als die einer mp3", meinte Geldof. Die Charts seien früher auch aussagekräftiger gewesen, weil dafür viel mehr Platten verkauft werden mussten als heute: "Wenn so viele Menschen den Aufwand betreiben, aufzustehen und in den Plattenladen zu gehen, hat das eine ganz andere Wertigkeit, als mal eben vor dem Rechner etwas runterzuladen." Er selbst spiele Freunden oder seinen Kindern neue Platten am liebsten im Auto vor. Das Rauschen der Räder untermale den Klang so schön: "Wie das gute alte Vinyl." (APA)

Der WebStandard auf Facebook

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Bob Geldof hat die interessanten Seiten des Internets noch nicht entdeckt

Share if you care.