Was der "Wind" in die Mondhöhlen geweht haben könnte

4. April 2011, 22:27
7 Postings
Bild 1 von 19

150-jähriges Jubiläum

Heuer vor 150 Jahren begann am 12. April 1861 der amerikanische Sezessionskrieg mit dem Beschuss von Fort Sumter in South Carolina durch die Konföderierten. Der Konflikt zwischen den Nord- und Südstaaten dauerte vier Jahre, forderte insgesamt über 650.000 Todesopfer und brachte den farbigen Sklaven mit der Einführung des 13. Verfassungszusatzes die Freiheit. Der Eisenbahn kam im Bürgerkrieg erstmals eine entscheidende Rolle zu; daher war die Zerstörung einzelner Streckenlinien eine wichtige Strategie in den Auseinandersetzung. In der Aufnahme aus dem Jahr 1864 sind Unions-Truppen von General William T. Sherman in Georgia gerade dabei, mit einem speziell dafür entwickelten Hebelwerkzeug die Schienen aus ihrer Verankerung zu reißen, um den Truppen- und Materialnachschub der Konföderierten zu verhindern. Die irreparable Zerstörung der Geleise durch Erhitzen und Verbiegen wurde damals "Sherman's neck ties" genannt.

weiter ›
Share if you care.