Frühlings- und andere Gefühle

2. April 2011, 08:00
posten

Sexuelles und die selbstbestimmte eigene Sexualität fernab durchpornofizierter Massenkultur

Let's talk about sex! Diese Aufforderung kann man schon nicht mehr hören. Das unverstellte Reden übers Geschlechtliche ist ja mittlerweile mitten in der durchpornofizierten Massenkultur angekommen. Manchmal ist der einzige dramaturgische Drehpunkt der G-Punkt, ob in "Sex and the City", bei den Damen aus der Wisteria Lane oder bei possierlich-voyeuristischen Sexfreak-Geständnissen im Hausfrauenvorabendprogramm.

Da ist es geradezu wohltuend, dass Nicola Burfeindt und Jutta Lang, beide journalistisch beim Hamburger Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" tätig, 23 höchst unterschiedliche Frauen vors Mikrofon gebeten haben, damit diese frei von der Leber und ohne jede von Pseudoautoritäten eingeflößte oder verordnete Scham ehrlich, oft spontan, aber nie unverschämt über Sexuelles und die selbstbestimmte eigene Sexualität zu berichten. Das Spektrum reicht dabei von der Kabarettistin über Autorinnen, eine TV-Moderatorin, eine Profi-Tänzerin und eine Unternehmerin bis zur Kulturwissenschafterin. Letztere trägt zu den Konfessionen über Vorlieben, Ab- und Zuneigungen, Stellungen, Ansprüche, Liebhaber, über Peinlichkeiten, Verletzungen und Missgriffe, Abgründiges wie die Schuldfrage bei schlechtem Sex und Mythen noch sozialhistorische Einsprengsel bei. Das ist Aufklärung im Wortsinn, für beide Geschlechter. (Alexander Kluy, DER STANDARD, Printausgabe 2./3.4.2011)


  • Nicola Burfeindt / Jutta Lang, "Lippenbekenntnisse. Frauen 
sprechen über
 Sex". Der Audio-Verlag, Berlin 2011, € 15,20 / 152 min.
    foto: der audio verlag

    Nicola Burfeindt / Jutta Lang, "Lippenbekenntnisse. Frauen sprechen über Sex". Der Audio-Verlag, Berlin 2011, € 15,20 / 152 min.

Share if you care.