"Normaler moderner Fußball"

1. April 2011, 15:24
58 Postings

Franco Foda weiß, was es für Sturm Graz im Duell mit Rapid braucht, Wiener beklagen eine Reihe von Verletzten

Graz - Ein Ausläufer des Kampfs um die Meisterschaft erstreckt sich in der 27. Runde der Fußball-Bundesliga nach Graz, wo der Tabellenzweite Sturm und die fünftplatzierte Rapid aufeinandertreffen. Erstmals seit längerem ist ein Heimspiel Sturms wieder ausverkauft. Die Fans sollten auf ihre Kosten kommen.

Rapid, dessen Frühjahr ebenso wie jenes von Sturm bisher von Auf und Abs geprägt ist, könnte mit dem zweiten Auswärtssieg in Graz bis auf einen Punkt an die Steirer herankommen. Es ist das erste von zwei richtungsweisenden Duellen der beiden Teams innerhalb nur einer Woche. Sturm wiederum wartet nun schon seit 18. Oktober 2009 auf einen Erfolg gegen Grün-Weiß.

 "Es waren immer gute Spiele gegen Rapid", sagte Trainer Franco Foda, dem das "Ausverkauft"-Schild eine Freude ist: "Das ist das Schönste, was es für Spieler und Betreuer gibt." Perfekt wäre der Abend aber erst mit einem Sieg. "Wir wollen vorne dabeibleiben. Daher brauchen wir drei Punkte", betonte Foda. "Wir haben jetzt noch zehn Endspiele und müssen alles geben."

Sturm nutzte die Länderspielpause für einen Abstecher nach Belek, wo zwei türkische Liga-Nachzügler in Testspielen geschlagen wurden. "Das hat mir sehr gut ins Konzept gepasst", sagte Foda, der einigen Spielern die nicht zur Stammelf gehören, Spielpraxis ermöglichte. "Gegen Rapid müssen wir eine gute Balance finden", meinte der Deutsche. "Wir müssen nach vorne spielen, aber schnell umschalten. Normaler moderner Fußball eben. Ich erwarte, dass Rapid nur mit einer Spitze spielen wird. Sie werden sicher nicht ins offene Messer laufen."

Rapid kommt am Tag nach dem Abgang von Sportdirektor Alfred Hörtnagl zwar mit guten Erinnerungen, aber auch Verletzungssorgen nach Graz-Liebenau. Coach Peter Pacult muss Veli Kavlak, den beim Länderspiel gegen die Türkei verletzten Yasin Pehlivan, Andreas Dober und Rene Gartler vorgeben. "Dadurch hat sich die Situation für mich geändert", sagte Pacult, der eine ähnliche Taktik wie beim 1:0-Derbysieg bei der Austria am 13. März, als mit zwei defensiven Mittelfeldspielern und nur ein Stürmer zum Einsatz kamen, nicht ausschloss. Und er erinnerte an den 3:1-Erfolg im November. "Wenn wir so diszipliniert wie im Heimspiel auftreten, werden wir auch in Graz bestehen", meinte Pacult.  (APA/red)

Technische Daten und mögliche Aufstellungen:

Puntigamer Sturm Graz - Rapid Wien (UPC-Arena, Samstag, 18.30, SR Gangl). Bisherige Saisonergebnisse: 0:2 (h), 1:3 (a)

Sturm: Cavlina - Standfest, Schildenfeld, T. Burgstaller, Perthel - Wolf, Kienzl, Weber, Salmutter - Kienast, Szabics

Ersatz: Gratzei - Ehrenreich, Foda, Klem, Pürcher, Kainz, Mevoungou, Haas, Muratovic

Es fehlen: Hölzl, Weinberger (beide Grippe), Feldhofer (Wadenzerrung)

Rapid: Payer - Schimpelsberger, Sonnleitner, Soma, Katzer - Kulovits, Heikkinen - Hofmann, Prokopic, Drazan - Salihi

Ersatz: Hedl - Patocka, Kayhan, Hinum, Saurer, Trimmel, Vennegoor of Hesselink, Nuhiu

Es fehlen: Dober (rekonvaleszent), Gartler, Kavlak, Pehlivan (alle verletzt)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Auf der Suche nach der Balance: Franco Foda.

Share if you care.