Wiener Börse: Unspektakuläre Woche

1. April 2011, 15:06
posten

Ein Kommentar aus dem Equity Weekly der Erste Group von Günther Artner

Eine recht unspektakuläre Woche liegt hinter uns - zumindest im Vergleich zu den Wochen davor. Wir sehen dies allerdings nicht negativ. Die 200-Tageslinie steigt deutlich an, die ehemaligen  Widerstände im Bereich von 2.800 Punkten bzw. knapp darunter konnten ja schon in der Vorwoche wieder zurückerobert werden und haben auch eindeutig gehalten. Eine weitere Konsolidierung erscheint möglich, das mittelfristige Bild stimmt uns aber weiter zuversichtlich, zumal auch die fundamentale Bewertung eindeutig eine optimistische Haltung zulässt.

Die Versorger waren die ATX-Gewinner der Woche (EVN: +4,0%, Verbund: +3,9%) - hier wirken sich die Anstiege der Stromgroßhandelspreise aus (durch die Abschaltung der dt. Kernkraftwerke), wir hatten das Thema ja in der Woche diskutiert. Dieser Anstieg ist aus unserer Sicht nachhaltig. Auch OMV konnte um 2,1% zulegen und damit den ATX (-0,2%) ebenso klar outperformen. Der neue CEO Roiss möchte ja im wahrsten Sinn des Wortes „aufs Gas steigen" (i.e. die strategische Bedeutung des Geschäftsfeld Gas erhöhen) - wir sind überzeugt, dass diese Strategie im aktuellen Umfeld richtig ist. Die OMV Aktie bleibt für uns eine klare Kaufempfehlung, auch wenn die Refinanzierung der Petrol Ofisi Akquisition noch immer offen ist.

Schwach waren diese Woche Andritz (-4,9%) und alle Finanztitel (RBI: -4,2%, VIG: -2,7%, Erste: -1,8%). Hier dürften Meldungen bezüglich weiterer notwendiger Staatshilfen im irischen Bankensektor auf das Sektorsentiment gedrückt haben. Wir denken aber, dass die langsam besser werdende wirtschaftliche Situation vieler CEE-Länder sich nach und nach positiv auf die Aktienperformance dieser Finanzwerte auswirken sollte und empfehlen daher RBI und VIG weiterhin zum Kauf. Wir schätzen das BIP-Wachstum im CEE-Raum (ohne Türkei) für heuer auf 3,0% und für 2012 auf 3,7%, was wiederum klar über dem Westeuropa-Niveau liegt.

Mit Ausnahme des RBI-Ergebnisses für 2010 wird nächste Woche sehr ruhig verlaufen, zumindest was Unternehmensnews anbelangt. Weder Fukushima noch die Lage in Libyen können das positive  Aktiensentiment derzeit wesentlich trüben, obwohl sich weder da noch dort eine wirkliche Besserung der Lage abzeichnet. Aber die Aktienmärkte gewöhnen sich offenbar schnell an solche Situationen. Wir können nur wiederholen, dass wir für die Wr. Börse optimistisch sind - einerseits über die Profiteuere der letzten Entwicklungen am Energiemarkt (Verbund, OMV, Andritz), andererseits über die besser werdende Situation im CEE-Raum - was v.a. die Finanzwerte betrifft. Dazu haben wir diese Woche auch unsere Kaufempfehlung für voestalpine erneuert und das Kursziel auf EUR 41 erhöht - das aktuelle Kursniveau von ca. EUR 33 ist für Zukäufe noch sehr interessant.

Share if you care.