Promotion - entgeltliche Einschaltung

Erneuerbare haben Potenzial

31. Oktober 2011, 15:40

Bis 2020 kann die Stromproduktion aus erneuerbaren Energien um 14,4 Milliarden Kilowattstunden gesteigert werden

Österreich verfügt über hohe Ausbaupotenziale bei der nachhaltigen Energieproduktion. Die Möglichkeiten erneuerbarer Energien zur Stromerzeugung in Österreich betragen bis zum Jahr 2020 55,7 Terawattstunden (TWh). Das ist eine Zunahme von 14,4 TWh. Voraussetzung für die Realisierung dieser Projekte sind stabile gesetzliche Rahmenbedingungen und die Schaffung von ausreichenden Förderungen für die erneuerbare Stromerzeugung.

Erneuerbare Energiequellen leisten einen wertvollen Beitrag zur Stromerzeugung und sind Teil des flexiblen Energiemix in Österreich. Im Allgemeinen wird zwischen der Stromerzeugung erneuerbarer Energien in größeren Wasserkraftanlagen und der Stromerzeugung in Windkraft-, Biomasse-, Photovoltaik-, Geothermie- und Kleinwasserkraftanlagen (bis zu einer Leistung von 10 Megawatt) unterschieden. Letztere müssen im Gegensatz zu größeren Wasserkraftanlagen speziell gefördert werden, da Strom in diesen Anlagen teilweise wesentlich teurer produziert wird, als er am Markt verkauft werden kann. Diese Ökostromanlagen (Kleinwasserkraft, Windkraft, Biomasse, Photovoltaik und Geothermie) leisten einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz, viele müssen aber trotz Einsatz neuester Technologien und permanenter Weiterentwicklung erst an die Marktreife herangeführt werden.

Bereits ungefähr 11 Prozent des österreichischen Stroms werden in Ökostromanlagen erzeugt. Addiert man die erneuerbare Stromerzeugung aus größeren Wasserkraftwerken, die nicht aus dem Ökostromgesetz gefördert werden, stammen sogar bereits 69 Prozent des Stroms in Österreich aus erneuerbaren Energiequellen.

Das Potenzial der erneuerbaren Energien

Österreich hat noch ein beträchtliches Potenzial im Ausbau erneuerbarer Energien. Dieser Ausbau ist zur Erreichung der europäischen Ziele, die für Österreich verbindlich gültig sind, dringend notwendig. So kann die Wasserkraft bis zum Jahr 2020 noch um 7 TWh ausgebaut werden. Die Stromproduktion aus Windkraftanlagen kann um 4,3 TWh, die Erzeugung aus Biomasse um 2,9 TWh und jene durch Photovoltaik- und Geothermieanlagen um jeweils 0,1 TWh bis zum Jahr 2020 gesteigert werden.

Forderungen für den Ausbau der erneuerbaren Energien

Voraussetzung für den weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien ist, dass stabile gesetzliche Bedingungen geschaffen werden und die Förderungen so weit angehoben werden, dass sich der Bau und Betrieb der Anlagen zur Erzeugung erneuerbaren Stroms wirtschaftlich rechnen. Wichtig im Sinne der Fördereffizienz ist darüber hinaus, dass der Schwerpunkt beim Ausbau der erneuerbaren Energien auf jene Technologien gelegt wird, die bereits vergleichsweise kostengünstig Strom produzieren können. Bei noch weiter von der Marktreife entfernten Technologien, wie etwa der Photovoltaik, muss zunächst noch verstärkt in Forschung und Entwicklung investiert werden.

Schicken Sie uns Ihre Meinung an energiediskurs@derStandard.at

  • Ausbaupotenziale erneuerbarer Energien in Österreich bis 2020
    foto: oesterreichs energie

    Ausbaupotenziale erneuerbarer Energien in Österreich bis 2020

  • Bis 2020 kann die Stromproduktion aus erneuerbaren Energie um 14,4 
Milliarden Kilowattstunden gesteigert werden. (Quelle: Energie AG)
    foto: oesterreichs energie

    Bis 2020 kann die Stromproduktion aus erneuerbaren Energie um 14,4 Milliarden Kilowattstunden gesteigert werden. (Quelle: Energie AG)

Share if you care.