Pierogi Ruskie

30. März 2011, 16:34

Die mit Erdäpfel-Topfenmasse gefüllten "russischen" Teigtaschen sind eine polnische Spezialität

derstandard.at
Bild 1 von 11»

Pierogi Ruskie

Rezept: Zutaten für 4 Personen

Fülle:
400 g Erdäpfel
100 g bröseliger Topfen
½ Zwiebel
2 El Sonnenblumenöl
Salz, Pfeffer

Teig:
350 g Weizenmehl
1 Ei
Salz
1/8 l Wasser

80 g Butter, 2 Zwiebeln

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 144
1 2 3 4
In der Ukraine heißen die Varenyky und sind super-lecker!

http://www.youtube.com/watch?v=amiwEkdm24c

Die Fülle passt.
Den Teig aber ohne Ei machen, nur mit Wasser, Salz und Mehl.

Nach dem Kochen in der Pfanne mit Ziebeln anbraten, dann werden sie schön knusprig.

Die besten Pierogi sind aber die mit Kraut-Pilz-Füllung.

also irgendwie habe ich russische Pierogen anders in Erinnerung; wenn schon dann haben die Dinger mehr Ähnlichkeit mit sibirischen Pelmeni, die müssten dann aber wieder deutlich kleiner sein

Pirogen

Russische Pierogi gibt es nicht, höchstens pirogi.

aber auf polnisch heissen sie "Pierogi ruskie", was eben übersetzt "russische Piroggen" heisst.

"Russische Pirogen" haben nie gg, weder im Polnischen noch im Russischen.

... aber im Deutschen schon!
Ich hab ja "russische" geschrieben, das ist ja auch deutsch, und drum hab ich auch "Piroggen" geschrieben, weil sie eben auf Deutsch "Piroggen" heissen, was wiederum aus dem Slawischen kommt... ;-)
Im übrigen heissen die Pierogi ruskie in Russland eigentlich "Wareniki", "pirog" steht in Russland eher für Kuchen...
Haben sie eigentlich die Fleischversion, die "Pelmeni" schon mal probiert? Auch verdammt leckeres Zeux... :-)

in dem artikel geht es um ein POLNISCHES gericht

Ob es nun Kasnudeln sind oder nicht, gerade appetitlich schaut das Ganze nicht aus.

Mit ausgelassenen Selchspeck-Würfeln und saurem Rahm

aber ohne gebratene Zwiebeln werden die Pierogi ruskie in meiner Familie serviert. Meine polnische Großmutter kam aus dem östlichen Galizien (Czortków), heute gehört die Gegend zu Ukraine.

Wenn man für die Fülle die Hälfte des Topfens durch Brimsen ersetzt, schmeckt es viel authentischer.

So verdrehte Pierogi sehe ich übrigens zum ersten Mal.

So kenne ich sie auch, schmeckt sehr gut!
Gegessen hab ich sie in einem polnischen Geschäft auf der Lerchenfelderstraße, wo die Frau, die das Geschäft betreibt täglich kocht. Dort gibts auch wunderbare Topfenkuchen.

Welche Nummer oder Höhe auf der Lerchenfelderstraße?

So verdrehte Pierogi sehe ich übrigens zum ersten Mal.

Sie werden auch auf verschiedene Art und Weise (je nach dem aus welchen Polens Teil sie kommen) gedreht oder nur geklebt. Sie werden auch mit dem Rahm serviert. Schmecken müssen sie.

Hier geht es ja gar nicht um K.Kasnudln

Teigtaschen gibts auf der ganzen Welt in der einen oder anderen Form - nicht?

Sicher

manche betrachten die Welt aber halt durch eine Tunnelblick-Brille.

ist doch schön, wenn die leute die parallelen, die gemeinsamkeiten erkennen, auch bei der kulinarik.

Tun sie das,

wenn sie "Des san doch Kasnudln" motzen?

unfreiwillig schon;-)
bei manchen ist es eben ein unbewusster, bei anderen ein bewusster vorgang

Vermutlich ist ja Kärnten der Nabel der Welt! ;-)

klar ist es das :)

allerdings ist den kärntnern wohl bewusst, dass die tiroler schlick bzw schlutzkrapfen und die slowenischen krapi schon sehr ähnlich sind.

Piroggen schmecken auch ähnlich aber sind definitiv nicht das gleiche, bei gewürzen und füllung sind schon erhebliche unterschiede, nihcts destotrotz schmecken die piroggen auch sehr fein.

ktner bestehen ja auch nicht darauf, dass sie als erster auf die idee gekommen sind topfen&tschompe in teig zu füllen und zu kochen, wir haben diese nudeln nur zu unserem leibgericht gemacht ... wie die wiener ihr schnitzel, die burgenländer den steckerlfisch und die tiroler ihre knedl.

Wie dem auch sei ich krieg lust auf piroggen und/oder kasnudl

Das sind Kärntner Kasnudel, nur das bei deren Füllung unbedingt Bachminze (ersatzweise Pfefferminze) und Kerbel noch in die Füllung gehören!

bitte!!!!!

in die kasnudeln gibt man die braune minze....übrigens schwer zu bekommen...(eine verwandte in kärnten hat sie in ihrem garten) .....
und keinesfalls ersatzweise pfefferminze, die ist viel zu scharf!!!!!

zum einen sind das keine kasnudeln, auch nicht wenn man minze und keferfil addiert,
zum anderen verwendet man keine bachminze und schon gar keine pfefferminze sondern nudelminze aka braune minze...

aber seit dem parmesan weiter unten wundert mich nix mehr....mussten sie deshalb das land verlassen? ;)

bachminze heißt also die nudlminze. man lernt nie aus

nein, die heißt
"Braune Minze oder Nudel-Minze (Mentha ×gracilis Sole = M. arvensis × M. spicata, Syn.: Mentha ×cardiaca J.Gerard ex Baker, Mentha ×gentilis auct.) wird zur Zubereitung der Kärntner Nudel verwendet."

http://de.wikipedia.org/wiki/Braune_Minze

Posting 1 bis 25 von 144
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.