Media Markt/Saturn will Online-Handel aufmischen

Zsolt Wilhelm
30. März 2011, 11:15
  • Media Markt und Saturn wollen künftig auch online kräftig mitmischen
    foto: foto: apa/sascha schuermann/dapd

    Media Markt und Saturn wollen künftig auch online kräftig mitmischen

Will "spätestens 2013/2014 mehr als zehn Prozent des Umsatzes über Internet-Verkäufe erwirtschaften"

Die Media-Saturn-Gruppe will in den kommenden Jahren sein Online-Geschäft kräftig ausbauen. Wie aus einem Interview der Süddeutschen Zeitung mit Unternehmenschef Horst Norberg hervorgeht, wolle der größte europäischen Unterhaltungselektronik-Fachhändler "spätestens 2013/2014 mehr als zehn Prozent des Umsatzes über Internet-Verkäufe erwirtschaften". Das seien "mehr als zwei Milliarden Euro".

Passive Rolle aufgegeben

In den vergangenen Jahren hielt sich das Unternehmen mit seinem Online-Auftritt zurück und musste gleichzeitig zusehen, wie Internet-Händler wie Amazon den Markt für sich gewannen. Innerhalb des zweiten Halbjahres will Media-Saturn nun unter der Marke "Media Markt" zurückschlagen. Einen genauen Starttermin für das neue Webportal nannte man jedoch noch nicht. (zw)

Der WebStandard auf Facebook

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 70
1 2

Ist doch gut so; bekommt Amazon wenigstens konkurrenz und die preise gehen hoffentlich nach unten ;)

wer mal einen Gewährleistungsfall bei Redcoon mitgemacht hat, wird dort auch weiterhin nicht mehr einkaufen..
Gegen Amazon kommen die nie an, und das ist auch gut so.

Wieder mal nur die halbe Geschichte,

und ein guter Onlinehändler wird bereits ab morgen
nette Umsatzeinbrüche erleben.

http://www.welt.de/wirtschaf... nahme.html

vom musterschüler zum sorgenkind in nicht einmal 5 jahren!

lustig!

aja, das sind doch die, welche die lustigen shops betreiben bei denen man nur 1 stk. eines produkts kaufen kann.
besser sie verschwinden wieder. gibt eh noch genug seppen die in die stores rennen.

Wundert sowieso warum die das Online-shopping so lange verschlafen haben...

Die einzigen Filialen gehören nicht alle Media Markt, sondern werden von unterschiedlichen Unternehmern betrieben. Mit dem Online Geschäft machen sie ihren eigenen Partnern Konkurrenz.

werden von unterschiedlichen Unternehmern betrieben

> stimmt so nicht ganz. Die einzelnen Filialen sind rein aus steuerlichen Gründen eigene GmbHs.

Und natürlich auch, damit sich kein mächtiger Betriebsrat formieren kann!

Weil sie damit an ihrem Ladengeschäft sägen. Und da hast natürlich interne Rivalitäten, da die Bereichleiter nicht ohne Protest zuschauen. Und der dürfte jetzt überwunden sein.

Redcoon haben sie gerüchteweise gekauft...

Na ja, dort hab ich, wie bei MM/Saturn auch schon lange nix mehr gekauft... so gesehen passen die gut zusammen...

kein gerücht. fakt.

aber redcoon war ohnehin einer schlechtesten. passt zur metro-gruppe.

Haben die poster auch schon einmal daran gedacht, dass physische Geschäfte auch Arbeits- und Ausbildungsplätze schaffen und zwar bedeutend mehr als reine Online Geschäfte?

Und dass sich um Media Markt/Saturn Märkte auch weitere Einzelhändler ansiedeln, welche von deren Kunden mitprofitieren?

Und das große Einzelhändler auch Gewerbesteuerzahler sind, von denen die Gemeinden = Bürger profitieren?

Und im übrigen ergaben ein paar neutrale Tests, dass MM tatsächlich auch eine Menge Schnäppchen bieten kann.
Und wieviele gibt es, welche bei online Käufen schon auf die Nase gefallen sind, weil das Objekt dann doch nicht so aussah, wie man es sich vorgestellt hatte und es online präsentiert wurde?

Aber geiz ist wohl doch geil.

wenn man doppelnull ahnung hat,

sollte man besser nicht den mund aufmachen!

welcher einzelhändler zieht einem mediamarkt oder einem saturn nach?

bitte um ein einziges beispiel!

die setzen sich entweder in bestehende einkaufscenter un kaufhäuser (dz, lugner) oder ziehen in neue objekte mit ein

die frequenzbringer sind immer die grossen lebensmittelhändler und dann die textilketten

natürlich ist es sehr vorteilhaft für ein center, einen guten elektro-shop zu haben, aber mediamarkt und saturn sind (auf dauer) einfach nicht die grossen zugpferde, die sie gerne wären!
dazu ist der heimische elektro-konsument schon viel zu übersättigt!

ad schnäppchen: in dieser grösse ist der konzern als "schnäppchenmarkt" nicht mehr glaubwürdig - das hat vor 20 jahren noch funktioniert, und ist heute die einzige "idee"!

man sieht sich bei MM/Saturn die Ware an die man dann online kauft.
Dafür dürfen die mich mit unguten Werbungen belasten.

das system hat auch schon bei der post super funktioniert. eigentlich würd's auch mit weniger leuten bestens laufen, aber die schönen arbeitsplätze...

von un-ökonomischen praktiken hat am ende keiner was. irgendwann haben's vielleicht auch mal die letzten verstanden.

Bei MM/Saturn finanziere ich auch zig Leute in der Werbe-Branche mit - will ich aber auch nicht. :)

Yep, wies mit weniger läuft siehst bei Hermes. Da ist jedes korrekt und pünktlich angekommene Paket mit der Wahrscheinlichkeit der Wiederkunft des Heilands gleichzusetzen ;) .

meine lieferbedingungen an alle evt. lieferanten:

sie dürfen nichts mit hermes liefern

ich sehe aber auch bei der post, dass sie trotz 25 prozent weniger leuten immer noch so gut funktioniert wie vorher. :)

und "derstessen" tut sich dort immer noch keiner. ;)

wenn es nicht so aussieht

schickt man es problemlos wieder zurück und kann sogar 14 tage lang ausgiebig TESTEN. Und bekommt auch anstandslos das Geld wieder zurück wenn der 14 Tage Test nicht so ausgefallen ist wie man es sich vorgestellt hat. In wie vielen Ladengeschäften funktioniert das ebenfalls genau so wenn ich nach 14 Tage wieder ins Geschäft gehe uns sage die 700 Euro Kamera taugt mir doch nicht so ich gebe sie wieder zurück. Geben sie mir mein Geld wieder zurück.

ich geh auch immer

wegen der schnäppchen zum MM. vor allem die hunderter-packung batterien oder medias affenstarke oldies sind ganz toll.
wissen's herr norberg, wenn sie es in einem online-shop nicht schaffen, das passende teil zu erweben, können's gerne weiterhin in die filiale pilgern. aber es gibt menschen, die können das datenblatt einer waschmaschine auch ganz ohne vorleser verstehen.

Es gibt Media-Saturn Geschäftsführer, die sich brüsten, wie wenig sie ihren Mitarbeitern bezahlen. Mit "verkaufen" oder "beraten" im klassischen Sinne hat die Tätigkeit dort schon lange nichts mehr zu tun.

Die einzigen, die dort wirklich gut verdienen, sind die bereits erwähnten Geschäftsführer, wie auch die Menschen, die in den Landeszentralen arbeiten (die dank dezentralem System je nach Land äusserst schlank gestaltet sind).

Ein seriöser Online Handel schafft übrigens auch zahlreiche Arbeitsplätze.

Wenn ein Anbieter wie Media-Saturn verschwinden würde, wäre das eine Chance für andere Marktteilnehmer, wieder etwas zu wachsen - das wiederum würde weggefallene Arbeitsplätze mindestens zum Teil wieder ersetzen können.

Ich weiß nicht... die Art und Weise, wie sie kleine Händler in der näheren Umgebung ihrer Märkte systematisch mit Klagen überzogen und ruiniert haben, hat wahrscheinlich mehr Arbeitsplätze gekostet, als sie mit neuen Standorten geschaffen haben.

Posting 1 bis 25 von 70
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.