Wohin mit der Aggression?

4. April 2011, 10:23
posten

Für ein (Er-)Leben ohne Esstörung: Selbsthilfegruppe für Frauen

Ein (Er-)Leben ohne Esstörung ist das Ziel einer geleiteten Selbsthilfegruppe für Frauen mit Essstörungen (ab 18 Jahre) in Salzburg: Chaotisches Essverhalten aufgeben und dadurch zu mehr Freiheit und größerer Selbstachtung finden. Zentral hierbei ist das gemeinsame Herausfinden aus der Dominanz der Essstörung, die eigenen Probleme besser zu verstehen können und lernen zu erkennen, was man wirklich will. Die Salzburger Gebietskrankenkasse ermöglichte eine Halbierung der Kosten für die Teilnehmerinnen (Angebot für Frauen mit Essstörungen Bulimie, Magersucht, binge-eating).

Die Gruppe bietet keinen Ersatz für eine Einzeltherapie. Im Idealfall laufen Einzeltherapie und Gruppe parallel, sodass die betroffene Frau mit ihrer TherapeutIn Themen, die sie beschäftigen, nachbearbeiten kann. Die Gruppe kann jedoch auch ohne zusätzlich parallel laufende Einzeltherapie in Anspruch genommen werden.

Leitung: Dr.in Ilse Berger, Systemische Familientherapeutin, Klinische und Gesundheitspsychologin,
eigene psychotherapeutische Praxis

Termine: 9. Mai, 16. Mai, 23. Mai, 30. Mai, 6. Juni, 20. Juni, 27. Juni und 4. Juli jeweils ab 18 Uhr (2 x 50 min.). Kosten für 10 Abende 90.- EUR. Follow-Up: 25. Juli 2011, 18 Uhr (50 min.) kostenlos

Ort: Frauengesundheitszentrum ISIS, Alpenstraße 48/ 2. Stock, 5020 Salzburg

Anmeldung: Tel. 0662/44 22 55, Mail (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Zwei Veranstaltung(sreih)en beschäftigen sich in kurzer Zukunft mit Magersucht, Bulimie und Binge-Eating: Umgang mit der Aggression und Ordnung eines chaotischen Essverhaltens sind u.a. die Themen.

Share if you care.